Zwei Spiele unserer männlichen Jugend D, die unterschiedlicher nicht sein könnten

Zwei Spiele unserer männlichen Jugend D, die unterschiedlicher nicht sein könnten

An den letzten Wochenenden (21. Januar/3. Februar) standen unsere Jungs der männlichen Jugend D der HSG Hungen/Lich vor zwei herausfordernden Spielen, die den Gegensätzen nicht größer sein könnten. Von einem packenden Heimspiel gegen die HSG Wettenberg bis hin zu einem hart umkämpften Match gegen die HSG Pohlheim – hier ist eine Zusammenfassung beider Spiele:

Spiel 1: HSG Wettenberg – Ein gelungener Start in die Rückrunde

In einem spannenden Heimspiel in der DBS in Lich traten unsere Jungs gegen die HSG Wettenberg an, die aktuell den letzten Platz in der Bezirksoberliga belegen. Von Anfang an zeigte unsere Mannschaft eine starke Leistung und kontrollierte das Spielgeschehen. Die defensiven Bemühungen zahlten sich aus, und wir ließen Wettenberg nur wenige Chancen zu. Im Angriff überzeugten wir durch ein starkes Zusammenspiel und erzielten zahlreiche Tore. Besonders herausragend war jedoch nicht nur die Leistung auf dem Spielfeld, sondern auch die Atmosphäre in der Halle. Dank Andreas Kümpel, unserem Hallensprecher, der das Spiel für alle Beteiligten zu etwas ganz Besonderem machte, erlebten die Spieler und Zuschauer ein einmaliges Erlebnis. Auch aufgrund nachfolgender Spiele fanden sich zeitweise mehr als 100 Zuschauer in der Halle ein, was die Unterstützung für unsere Mannschaft zusätzlich verstärkte. Dank einer geschlossenen Teamleistung konnten wir am Ende einen verdienten Sieg mit einem Endstand von 30:14 einfahren und somit wichtige Punkte in der BOL sichern.

Spiel 2: HSG Pohlheim – Einsatz und Kampfgeist bis zum Schluss

In einem weiteren Heimspiel gegen die HSG Pohlheim zeigte unsere Mannschaft trotz einiger Ausfälle einen starken Einsatz und Kampfgeist. Leider mussten wir auf zwei wichtige Spieler, Vincent Zenker (aktuell einziger Tormann) und Bent Stieger (Allroundtalent), verzichten, was unsere Mannschaft vor eine zusätzliche Herausforderung stellte. Dennoch zeigten unsere Spieler einen starken Einsatz und kämpften bis zum Schluss um jeden Ball. Das Spiel verlief äußerst körperbetont, und der Gegner agierte an der Grenze zum unfairen Spiel, was sich in der hohen Anzahl an Zeitstrafen und 7m-Strafwürfen widerspiegelte. Dennoch ließen sich unsere Jungs nicht entmutigen und kämpften tapfer bis zum Schluss. Im Tor unterstützten Rayk Redetzky und Felix Lüdke das Team, obwohl sie keine Torhüter sind, und meisterten ihre Aufgabe mit Bravour. Trotzdem war Pohlheim klar im Vorteil, was sich letztendlich auch auf das Endergebnis auswirkte. Trotz einer engagierten Leistung mussten wir uns am Ende mit einem knappen Endstand von 21:23 geschlagen geben. Doch diese Niederlage nehmen wir als Ansporn, um im nächsten Spiel wieder mit voller Besetzung anzugreifen und unsere Stärke zu zeigen.

Fazit:

Die beiden Spiele unserer Männlichen Jugend D zeigten zwei unterschiedliche Facetten des Handballsports – vom souveränen Sieg bis hin zum knappen Ergebnis nach hartem Kampf. Doch eines steht fest: Unser Team hat gezeigt, dass es bereit ist, jede Herausforderung anzunehmen und als Einheit zu kämpfen. Mit dieser Einstellung werden wir auch in Zukunft unser Bestes geben und als Team weiter wachsen.

Auf geht’s, Jungs, wir sind stolz auf euch!

Eure Trainer der HSG Hungen/Lich Sebastian Schliwa und André Zenker.

MJD: Erfolgreicher Start in die Rückrunde der BOL!

Am vergangenen Samstag begann die Rückrunde für unsere männliche Jugend D in ihrer ersten BOL-Saison. Ein idealer Zeitpunkt, um die bisherige Saison zu reflektieren und optimistisch nach vorn zu blicken.

In einem mitreißenden Heimspiel standen unsere Jungs der Herausforderung gegen den TSV Griedel in der DBS gegenüber. Das Hinspiel verlief knapp mit einer 22:23-Niederlage, also war klar, dass wir zu Hause alles geben mussten, um zu gewinnen.

Die erste Halbzeit war hart umkämpft. Beide Teams kämpften verbissen um jeden Ball, jedes Abspiel und jedes Tor. Keine Mannschaft konnte sich deutlich absetzen, und so ging es mit einem knappen 11:10-Vorsprung für die HSG in die Halbzeitpause.

Auch im zweiten Durchgang blieb die Spannung hoch. Unsere D-Jugend erkämpfte sich in der 24. Minute einen Drei-Tore-Vorsprung bei 14:11, doch die Gäste gaben nicht auf und kämpften sich immer wieder heran. Vier Minuten vor Schluss stand es wieder 20:20.

Dennoch bewahrten unsere Spieler einen positiven Blick und gaben in den verbleibenden 4 Minuten alles. In dieser kurzen Zeit erzielte David Bender allein vier Tore, Jari Wagner steuerte ein Tor bei, und Vincent Zenker parierte einen 7-Meter-Wurf der Gegner. Eine beeindruckende Teamleistung.

Am Ende gewannen wir verdient mit 25:22. Besonders hervorzuheben sind die Leistungen von David Bender, der mit 12 Toren maßgeblich zum Sieg beitrug, und Vincent Zenker, der im Tor vier 7-Meter-Würfe der Gegner vereitelte.

Mit diesem Ergebnis holte die D1 zum Start der Rückrunde insgesamt neun Punkte und steht auf Platz fünf von zehn Mannschaften in der BOL.

Nach einer durchwachsenen Leistung in der Qualifikation für diese Liga können wir nun mit Stolz sagen:

Männliche Jugend D der HSG Hungen/Lich – Angekommen in der BOL!

Wir sind gespannt auf das nächste Spiel gegen die HSG Wettertal, den Viertplatzierten der Tabelle.

MJD1: Großartige Leistung – eine Niederlage, die sich wie ein Sieg anfühlte!

Am vierten Spieltag empfingen unsere Jungs die starke HSG Dutenhofen/Münchholzhausen. Früher in der E-Jugend hatten wir gegen diese Mannschaft oft hohe Niederlagen hinnehmen müssen, mit über 40 Toren gegen uns. Daher war die Spannung hoch.

Aber der Reihe nach: 

Unser Heimspiel absolvierten wir also gegen die Wetzlarer Vorstädter. Wir wussten, was auf uns zukam. Von daher waren die Jungs und wir, die Trainer/Betreuer natürlich auch etwas angespannt und hatten einen komplett anderen Matchplan als sonst. Ziel war es, mit nicht mehr als “minus 15 Tore” aus der Partie zu gehen. Ein kleiner Spoiler: Das haben unsere Jungs “locker” geschafft. 

Unsere Mannschaft wurde diesmal von Samuel und Paul aus der D2 verstärkt, und dann konnte das Spiel beginnen. Bereits in den ersten Minuten dürfte Dutenhofen/Münchholzhausen klar geworden sein, dass hier und heute ein vollständig anderer Gegner wartet, als noch vor zwei Jahren. Unsere Jungs haben von Anfang an richtig gut gearbeitet und eine bärenstarke Abwehr organisiert. Im Angriff konnten wir immer wieder durch Einläufer, Kreuzen als auch starken 1:1-Aktionen sehr gute Chancen herausarbeiten und Tore erzielen. So ging das bis zum Halbzeitstand: 13 : 9 (für den Gegner). Aber das war absolut sensationell. Wir waren sehr zufrieden mit dieser Leistung. Besonders unsere Abwehrarbeit war sehr solide und so machten wir es Dutenhofen schwer, Tore zu erzielen. 

In der zweiten Halbzeit war es entscheidend, unsere Taktik beizubehalten. Es hieß ganz deutlich, immer anspielbar zu sein, bei Fehlern schnell zurückzulaufen und ansonsten das Tempo im Spiel zu verlangsamen. Das haben unsere Jungs bravourös umgesetzt. Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung haben wir einen respektablen Endstand von: 23:15 eingefahren (Das heißt minus acht Tore – eine absolut starke Leistung!) 

Weiter so!

Es spielten: Mirko Seliger (2), Paul Wirth (1), Fiete Schliwa (4), Alexander Rzesnitzek (1), Felix Lüdke (1), Samuel Völzel, Vincent Zenker, Bent Stieger und David Bender (6).

MJD I: Erfolgreicher Auftritt der D1-Mannschaft beim Auswärtsspiel in Wettenberg

Die männliche Jugend D1 der HSG Hungen/Lich stand vor einer wichtigen Herausforderung beim Auswärtsspiel gegen die HSG Wettenberg. In der vorangegangenen Saison hatten die Jungs gegen diese Mannschaft weder im Hin- noch im Rückspiel gewonnen. Die bisherige Ausbeute war nur eine Auswärtsniederlage und ein Unentschieden vor heimischem Publikum. Diesmal hatten wir uns jedoch fest vorgenommen, unsere Leistung zu steigern und einen Sieg zu erringen.

Um unsere Chancen zu verbessern, wurde die D1 mit Leo Fischer und Leon Habermehl aus der D2 verstärkt. Jetzt waren wir bereit für die Begegnung. Die ersten zehn Minuten des Spiels verliefen äußerst ausgeglichen, und wir gingen mit einem Unentschieden von 5:5 in die zweite Hälfte der ersten Halbzeit. In dieser Phase begannen dann unsere Jungs, das Ruder in die Hand zu nehmen und Boden gutzumachen. Zur Halbzeit führten wir mit 11:8.

Die Trainer Sebastian Schliwa und André Zenker waren äußerst zufrieden mit dieser Leistung. Insbesondere mit der soliden Abwehrarbeit, die es Wettenberg schwer machte, Tore zu erzielen. Dabei konnten wir uns auch auf eine starke Torhüterleistung verlassen. Besonders erwähnenswert war die Deckungsarbeit unserer beiden Kreisläufer Felix Lüdtke und Alexander Rzesnitzek.

In der zweiten Halbzeit war es entscheidend, diesen Vorsprung zu verteidigen. Die Jungs bewiesen eine hohe Konzentration in der Abwehr, was dazu führte, dass wir die Torausbeute unserer Gegner auf nur sechs Tore minimierten – ein herausragendes Ergebnis.

Im Angriff zeichnete sich unsere Mannschaft durch hervorragendes Teamwork aus. Dies wurde deutlich anhand der Vielzahl der Torschützen. Jeder Feldspieler wurde in eine Position gebracht, um zum Erfolg beizutragen. Jeder erzielte mindestens ein Tor. Diese geschlossene Mannschaftsleistung führte zu einem verdienten 23:14 Auswärtssieg.

Dieser Sieg gegen Wettenberg markiert einen wichtigen Meilenstein für unsere D1-Mannschaft, weil es die ersten beiden Punkte in der BOL für unsere Jungs sind und zeigt, dass harte Arbeit und Teamgeist sich auszahlen. Wir sind stolz auf die Leistung unserer Spieler und freuen uns auf weitere spannende Spiele in der Saison. Besonders hervorzuheben ist, dass der Sieg unserer D-Jugend der einzige Sieg im männlichen Bereich der Jugendmannschaften war.

Wir möchten uns auch herzlich bei den Eltern für ihre Unterstützung während des Spiels bedanken. Ihr wart großartig! Vielen Dank an alle, die zu diesem Erfolg beigetragen haben!

Am Sieg beteiligt: Vincent Zenker (Tor); Leo Fischer, Leon Habermehl, Bent Stieger, Felix Lüdtke (je 1 Tor), Alexander Rzesnitzek (2), Fiete Schliwa, Rayk Redetzky (je 3), Jari Wagner (5) und David Bender (6).

Osterferien – Der Spielbetrieb ruht – eine kleine Zwischenbilanz

Teil 3 – die männlichen Jugenden A bis E sowie die weibliche Jugenden D und E

Männliche Jugend A – Bezirksoberliga, Gruppe 2: Unterstützt von den großgewachsenen B-Jugendlichen konnte sich die A-Jugend, trainiert von Tim Gorr und Maik Schönwetter, uneinholbar auf den Meisterschaftssessel dieser Gruppe breit machen, obwohl noch ein Spiel aussteht. Blitzsaubere Spiele aber auch grottenschlechte Begegnungen bleiben dem Autor in Erinnerung, wobei die Schlechten zum Glück weniger zu beobachten waren. Einige Spieler der A-Jugend empfehlen sich für höhere Aufgaben bei der ersten Herrenmannschaft. Die Nachrücker sind auch schon vor Ort. Es wird interessant, denn …

Männliche Jugend B – Landesliga, Gruppe 2: … in dieser Mannschaft entwickelten sich viele Spieler zu fast ausgewachsenen Handballgrößen. Ihr gemeinschaftliches Können zeigt sich in der Abschlusstabelle dieser kurzen und verseuchten Saison wieder. Dritter Rang mit 6:4 Punkten, wobei die davor liegenden Mannschaften nur 8:2 Punkte nachweisen konnten. Auch die B-Jugend wurde durch Spitzenkräfte aus der C-Jugend verstärkt, die auch bereits ihr „Handwerk“ hervorragend beherrschen. Spielwitz, Technik und Können zeichnen diese Mannschaft aus. Die nächste Saison kann kommen.

Männliche Jugend C – Bezirksliga A, Gruppe 2: Die von Tom Beck(ham), wie er liebevoll genannt wird, trainiert wird, ist eine Rasselbande ohne Gleichen. Vom Tormann (der eigentlich noch D-Jugend spielt) bis zum letzten Feldspieler darf man immer wieder Überraschendes auf der „Platte“ erwarten. Nicht umsonst sind die jungen Herren Meister in ihrer Gruppe geworden. Und dies mit Hilfe einiger D-Jugendlichen, da auch hier das eigentliche Personal ein wenig knapp in Zahlen ist. Zwei der Etablierten nehmen sogar eine Doppelspielbelastung in einem Oberligaverein auf sich. Die beiden können das, denn sie sind, wie viele in diesem tollen Verein, „handballverrückt“!

Männliche Jugend D, E, weibliche Jugend D, E: In der höchsten Liga ihrer Altersklasse, der Bezirksoberliga, landete die männliche D auf dem 5. und damit letzten Platz der Tabelle. Ein Spiel wurde sogar gewonnen. Leider kann ich nicht mehr dazu berichten, da ich aus zeitlichen Gründen die jungen Spielerinnen und Spieler unserer HSG nicht beobachten kann.

Noch schwerer hatte es die männliche E. 1:17 Punkte und damit Tabellenschlusslicht. Aber auch hier habe ich mir sagen lassen, sind die Jungs mit Begeisterung am Spiel, obwohl … nun … auch Verlieren können muss gelernt sein. Und dies stärkt den Charakter eines jeden Handballers.

In einem Bericht laß ich bei der weiblichen D: „Große Freude trotz knapper Niederlage“. Leider behielten die Niederlagen die Oberhand, aber auch zwei gewonnen Spiele wurden verbucht. Rang 4 von 5 stand am Ende der Saison in der Tabelle der Bezirksoberliga. Das muss man schon als Erfolg werten – in der Bezirksoberliga! Mädels, kämpft weiter! Die Straße des Erfolgs wird breiter werden … bestimmt!

In der Bezirksliga B, Gruppe 1, spielte die weibliche E um die so begehrten Punkte. Immerhin konnte die junge Truppe fünf von 12 Spielen gewinnen und  den 5. Rang von sieben in der Tabelle erreichen. Aller Anfang ist schwer, aber dieser Anfang ist mit den ersten Erfolgserlebnissen bereits geebnet. Die Mädchen werden ihren Weg machen, wenn sie bei der sportlichen Freizeitbeschäftigung „Handball“ bleiben. Ich hoffe es so sehr.

Das war die kleine Zwischenbilanz! Freuen wir uns auf die noch zu erwartenden Begegnungen bei beiden Frauenmannschaften, den Männern und (!) einigen Jugendmannschaften. Zu den Heimspielen sitze ich wieder hinter dem Mikrofon und am Mischpult. Wir hören uns – und denkt daran: Fair geht vor!

MJD: guter Start ins neue Jahr trotz knapper Niederlage

Die männliche Jugend D hat trotz einer knappen Niederlage einen guten Start in das neue Jahr hingelegt. Anknüpfend an die gute Leistung vor Weihnachten gegen Hüttenberg unterlagen die Jungs des Trainerpaares Kolja Greß und Knut Stieger in der DBS Halle in Lich denkbar knapp mit 17:18 gegen Dutenhofen/Münchholzhausen. 

Nach einem guten Start stand es nach 12 Minuten 7:4 für unsere Jungs, vor allem Anton Schliwa setzte sich mehrfach stark gegen die eng stehende Abwehr der Gäste durch. Mit sechs Toren war er auch insgesamt der herausragende Spieler in einer wieder mal sehr starken Mannschaftsleistung. Aber auch Jan-Philip Jilg und Naim Greß waren mit fünf und vier Toren sehr erfolgreich.

Zur Halbzeit stand es immer noch 10:9 für die Heimmannschaft, die sich auch gleich nach der Halbzeit weiterhin sehr konzentriert präsentierte. Ausgehend von einer wie immer starken Abwehr konnten diesmal auch die im Training besonders geübten Offensivansätze erfolgreich umgesetzt werden. Noch einmal gab es eine 3-Tore-Führung (15:12) nach 29 Minuten, allerdings ließ in den letzten zehn Minuten etwas die Konzentration nach, sodass die Gäste eine Aufholjagd starten und schlussendlich in einer spannenden Schlussphase das Spiel mit einem Tor mehr für sich entscheiden konnten.

Eine große Stärke unserer Mannschaft ist die große Anzahl an sehr guten Spielern, mit denen wir auch weiterhin eine wichtige Rolle in der höchsten Spielklasse auf Bezirksebene spielen wollen. Hier haben wir in unserer Hungen/Licher Mannschaft einen Vorteil gegenüber anderen Mannschaften, die oftmals ihre Stärke einzelnen besonders starken Spielern zu verdanken haben. Auch die Dutenhofener verdanken ihren Sieg letztendlich zwei Spielern, die allein alle Tore trafen. Mit zunehmendem Alter und dem zunehmend taktischer werdenden Spiel wird das aber diese Mannschaften leichter berechenbar machen.

Nächsten Sonntag geht es gegen die Mannschaft aus Heuchelheim/Bieber, gegen die wir das Hinspiel im November noch deutlich verloren haben. Allerdings ist die Mannschaft zuversichtlich, dass wir mit einer Leistung wie gegen Hüttenberg oder Dutenhofen/Münchholzhausen auch gegen Bieber das Spiel offen gestalten können.

Beispielhaft einzelne Spieler in Wurfposition während des Spiels gegen Dutenhofen/Münchholzhausen, von links: Jan-Philip Jilg, Anton Schliwa und Benedikt Peltzer.