Hallensperren: Die Stadthalle Hungen ist am 10.6., 23.6. und 29.6.2022 gesperrt.
Viel Spaß beim diesjährigen Handballcamp der HSG Hungen/Lich

Viel Spaß beim diesjährigen Handballcamp der HSG Hungen/Lich

In diesem Jahr fand das Camp der Hungener und Licher Nachwuchs-Handballer in der zweiten Osterferienwoche statt. Über 75 Kinder zwischen 7 und 14 Jahren freuten sich über vier Tage Spiel und Spaß mit durchaus intensiven Einheiten in Koordination, Beweglichkeit, Athletik und natürlich allen Aspekten des Handballspiels. 

Rund 20 Betreuerinnen und Betreuer, die etwa hälftig aus Trainerinnen und Trainern sowie einigen Spielerinnen und Spielern der B- und A-Jugend bestanden, sorgten dafür, dass die Kinder bestens in allen Aspekten eines modernen Handballtrainings ausgebildet wurden. Neben Einheiten in drei verschiedenen Hallen wurde aufgrund des guten Wetters auch der Sportplatz an der Stadthalle in Hungen für Spiel und Spaß genutzt. Am vierten Tag gab es dann zur Freude aller ein Turnier, bei dem zum Schluss auch die Betreuer einer Tradition folgend ein Spiel gegeneinander wagten und ihr Können unter Beweis stellten.

Das Organisationsteam unter Federführung von Nathalie Schliwa, Larissa Schön und Kolja Greß hatte über mehrere Wochen ein sehr abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Highlight in diesem Jahr war der Besuch von insgesamt fünf aktiven Spielern der 2. Bundesligamannschaft des TV Hüttenberg, die am Mittwoch- und Donnerstagvormittag mit den Jugendlichen kreative Einheiten absolvierten. Dabei wurde dann auch schon mal ein spezieller Drehwurf vom Experten erklärt oder Autogramme auf Bällen verteilt. 

Für kulinarische Genüsse zur Mittagszeit sorgte die Limes Metzgerei aus Hungen. Der Rewe Markt in Hungen sponserte Gemüse und Obst, das von fleißigen Helferinnen und Helfern unter den Eltern als gesundes Essen für Zwischendurch vorbereitet wurde. Viele von den Eltern gebackene Kuchen sorgten an den vier Tagen jeweils für einen leckeren Abschluss der Aktivitäten. Getränke wurden vom Verein zur Verfügung gestellt. Das Wetter spielte mit, sodass die Pausen im Freien verbracht werden konnten und das gemeinsame Mittagessen jeden Tag war ein weiterer Höhepunkt des Camp-Lebens.

„Vor allem das tolle Engagement der Eltern und der Betreuerinnen und Betreuer hat uns begeistert“, fasste Kolja Greß zusammen. Die Begeisterung in den Gesichtern der Kinder war für alle Beteiligten der beste Lohn. Am Ende der vier Tage waren sich alle einig, dass es auch im nächsten Jahr wieder ein derartiges Camp geben soll, die Vorbereitungen dafür haben schon begonnen.

MJD: guter Start ins neue Jahr trotz knapper Niederlage

Die männliche Jugend D hat trotz einer knappen Niederlage einen guten Start in das neue Jahr hingelegt. Anknüpfend an die gute Leistung vor Weihnachten gegen Hüttenberg unterlagen die Jungs des Trainerpaares Kolja Greß und Knut Stieger in der DBS Halle in Lich denkbar knapp mit 17:18 gegen Dutenhofen/Münchholzhausen. 

Nach einem guten Start stand es nach 12 Minuten 7:4 für unsere Jungs, vor allem Anton Schliwa setzte sich mehrfach stark gegen die eng stehende Abwehr der Gäste durch. Mit sechs Toren war er auch insgesamt der herausragende Spieler in einer wieder mal sehr starken Mannschaftsleistung. Aber auch Jan-Philip Jilg und Naim Greß waren mit fünf und vier Toren sehr erfolgreich.

Zur Halbzeit stand es immer noch 10:9 für die Heimmannschaft, die sich auch gleich nach der Halbzeit weiterhin sehr konzentriert präsentierte. Ausgehend von einer wie immer starken Abwehr konnten diesmal auch die im Training besonders geübten Offensivansätze erfolgreich umgesetzt werden. Noch einmal gab es eine 3-Tore-Führung (15:12) nach 29 Minuten, allerdings ließ in den letzten zehn Minuten etwas die Konzentration nach, sodass die Gäste eine Aufholjagd starten und schlussendlich in einer spannenden Schlussphase das Spiel mit einem Tor mehr für sich entscheiden konnten.

Eine große Stärke unserer Mannschaft ist die große Anzahl an sehr guten Spielern, mit denen wir auch weiterhin eine wichtige Rolle in der höchsten Spielklasse auf Bezirksebene spielen wollen. Hier haben wir in unserer Hungen/Licher Mannschaft einen Vorteil gegenüber anderen Mannschaften, die oftmals ihre Stärke einzelnen besonders starken Spielern zu verdanken haben. Auch die Dutenhofener verdanken ihren Sieg letztendlich zwei Spielern, die allein alle Tore trafen. Mit zunehmendem Alter und dem zunehmend taktischer werdenden Spiel wird das aber diese Mannschaften leichter berechenbar machen.

Nächsten Sonntag geht es gegen die Mannschaft aus Heuchelheim/Bieber, gegen die wir das Hinspiel im November noch deutlich verloren haben. Allerdings ist die Mannschaft zuversichtlich, dass wir mit einer Leistung wie gegen Hüttenberg oder Dutenhofen/Münchholzhausen auch gegen Bieber das Spiel offen gestalten können.

Beispielhaft einzelne Spieler in Wurfposition während des Spiels gegen Dutenhofen/Münchholzhausen, von links: Jan-Philip Jilg, Anton Schliwa und Benedikt Peltzer.
Handballcamp der HSG Hungen/Lich mit viel Zuspruch

Handballcamp der HSG Hungen/Lich mit viel Zuspruch

Auch in diesem Jahr fand das Camp der Hungener und Licher Handballer unter reger Beteiligung unserer Jugendspielerinnen und Spieler in der zweiten Ferienwoche statt. Über 60 Kinder zwischen 7 und 14 Jahren freuten sich über vier Tage Spiel und Spaß mit durchaus intensiven Einheiten in Koordination, Beweglichkeit, Athletik und natürlich allen Aspekten des Handballspiels. 

Unter Leitung von Nicole Franz-Schröder und Ulli Will wurde in Lich in den Hallen der DBS und der EKS sowie in Hungen in der Halle der Gesamtschule trainiert, wobei der Altersaspekt natürlich Berücksichtigung fand. So spielten die Kinder bis einschließlich der E-Jugend an den ersten drei Tagen in Hungen und die älteren Spieler in Lich. Am vierten Tag gab es dann zur Freude aller ein Turnier in der DBS, bei dem zum Schluss auch die Betreuer einer Tradition folgend ein Spiel gegen die ältesten Camp-Teilnehmer wagten und gewannen.

Alle Altersklassen wurden durch deutlich mehr als zehn Trainerinnen und Trainer sowie einigen Spielern der männlichen B-Jugend, die sich im Nachwuchsbereich schon seit einiger Zeit als Trainer und Schiedsrichter engagieren, bestens in allen Aspekten eines modernen Handballtrainings betreut. Zur großen Freude der Spielerinnen der C-Jugend nahmen sich sogar die beiden Trainer der ersten Frauen- und Männermannschaften Tim Straßheim und Carsten Schäfer die Zeit, jeweils eine Einheit mit ihnen zu absolvieren, wodurch die Nachwuchstalente einen Einblick in die Trainingsmethoden der älteren Jahrgänge bekamen.

Für kulinarische Genüsse zur Mittagszeit sorgte in Hungen die Limes Metzgerei und in Lich die Metzgerei Stein sowie das Restaurant „Peter Pan“. Der Rewe Markt in Lich sponserte noch Gemüse und Obst, das von fleißigen Helferlein unter den Eltern als gesundes Essen für Zwischendurch vorbereitet wurde. Getränke wurden vom Verein zur Verfügung gestellt.Am Ende der vier Tage waren sich alle einig, dass es auch im nächsten Jahr wieder ein derartiges Camp geben soll, die Vorbereitungen dafür haben schon begonnen.

Neben dem Spaß an der Bewegung standen auch Koordination und Athletik im Vordergrund der Übungen für die jüngeren Camp-Teilnehmer.
Beim Turnier am letzten Tag wurde auch ordentlich Stimmung von den Rängen gemacht.
Die Betreuer hatten viel Spaß bei der Organisation der verschiedenen Einheiten und Spiele mit den Kindern.