Hallensperren: •

Das zweite Adventwochenende im Überblick

Das spielerische Wochenende durfte die männliche Jugend C am Samstag ab 12:15 Uhr in der sehr unterkühlten Dietrich-Bonhoeffer-Sporthalle gegen den Tabellenführer HSG Linden eröffnen. Die großgewachsenen Gäste konnten dem Außenseiter aber keine Angst einflößen. Bis zur 35. Minute stand es nach Führung (!) noch unentschieden. Danach setzte Linden die körperliche Übermacht besser ein und gewann glücklich das Bezirksoberligaspiel mit 25:31.

Die männliche Jugend E 1 empfing anschließend auch einen Spitzenreiter, aber in der Bezirksliga A, die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen. Die Schützlinge von Trainerin Daniela Weber hatten gegen die Ballkünstler aus den Wetzlarer Vororten keine Chance und mussten sich mit 0:2 geschlagen geben.

Zur gleichen Zeit (Anpfiff 14:00 Uhr) trat die zweite Mannschaft der mJE in der Großsporthalle zu Biebertal gegen die JSG Heuchelheim/Bieber II an. Die Jungs um Jakob Hofmann entführten beide Punkte und festigten den zweiten Tabellenplatz in der Bezirksliga B, Gruppe 3.

In der DBS fanden noch drei Punktspiele statt, über die bereits ausführlich berichtet wurde:

Männer II, Bezirksliga C, Gr. 2, gegen die HSG Fernwald II, 13:16,

Frauen II, Bezirksliga A, gegen die HSG Grünberg/Mücke, 24:28,

Frauen I, Landesliga Mitte, gegen den TSV Griedel, 24:20.

Der Sonntag begann mit dem ersten Auswärtsspiel (Anpfiff 12:00 Uhr, Abfahrt ca. 9:00 Uhr) in Baunatal. Die männliche Jugend B zog sich in der Oberligapartie gegen den GSV Eintracht Baunatal achtbar aus der Affäre und verlor nur 32:21 (9:7).

In Nieder-Mörlen gewann die männliche Jugend D 2 (Bezirksliga B, Gr. 2) gegen die HSG Mörlen 2 knapp aber verdient mit 14:17 und steht damit weiterhin auf Tabellenplatz 2. Neunfacher Torschütze: David Bender.

Ungefähr zur gleichen Zeit, aber in Niedergirmes, rettete die männliche Jugend D 1 gegen den TV Wetzlar nach einem Halbzeitergebnis von 4:10 (!) noch einen Punkt. Endergebnis bei einer bestimmt spannenden Begegnung: 12:12. Ein doppelter Punktgewinn wäre möglich gewesen, wenn die Jungs im zweiten Abschnitt etwas mehr als nur zwei Tore erzielt hätten. Wenn das Wörtchen …

Mit einem überragenden Ergebnis kehrte die weibliche Jugend A 2 von ihrem Auswärtsspiel in der Sporthalle Volpertshausen zurück. Den TUS Vollnkirchen überrannten die jungen Damen um die beiden neunfachen Torschützinnen Celine Thiel und Sarah Oymak förmlich mit 27:48. Rang zwei (ein Spiel weniger als der Tabellenführer) wurde verteidigt.

Den weiten Anfahrtsweg nach Calden ersparte sich die weibliche Jugend B 1 in der Oberliga. Sehr „nachhaltig“ wurden die zwei Punkte eingesackt, da die HSG Ahnatal/Calden, aus welchen Gründen auch immer, nicht antrat. Dies war zwar nicht in der Sache des Erfinders, ließ sich aber nicht ändern.

Um 18:00 Uhr kam es zum Derby in der Oberliga der weiblichen Jugend A. Austragungsort war die Mehrzweckhalle Kirch-/Pohlgöns. Die HSG Butzbach empfing den Tabellenführer aus Hungen und Lich. Die Gäste wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen überdeutlich mit 23:44. Die weiße Weste an der Tabellenspitze wurde sauber gehalten.

Ebenfalls wurde um 18:00 Uhr das Auswärtsspiel der ersten Männermannschaft in Niedergirmes gegen den TV Wetzlar angepfiffen. Mit 30:29 mussten sich die Bier- und Schäferstädter den „Buderusstädtern“ beugen. Ausführlicher Bericht sollte folgen.

Das Wochenende vom 25. bis 27. November 2022 im Überblick

Bereits am Freitagabend in der Schäferstadt-Halle Hungen vor ordentlicher Zuschauerzahl fuhr die erste Männermannschaft (Bez.-Oberliga) gegen die HSG Mörlen wieder zwei Punkte ein (36:28). Ohne Max Krieg (Tor), Tobias Koppermann (Kreis) und Paul Dönicke (Rechtsaußen) aber mit dem Talent Jonathan Will wurde trotzdem ein ordentliches Spiel der jungen Truppe abgeliefert. Selbst die zehn „Siebengescheiten“ an den Stehplätzen waren zufrieden.

Ganz spannend gestaltete die erste Damenmannschaft (Landesliga) am Samstag ihrschweres Auswärtsspiel in Eschenburg gegen den punktgleichen Tabellendritten HSG Eibelshausen/Ewersbach. Ein 11:3 (!) aus Minute 19 drehte diese ebenfalls noch sehr junge Mannschaft in der zweiten Halbzeit noch um. Hut ab vor dieser Willenskraft. Mit 26:28 behaupteten Carmelina Mulch und Kameradinnen den zweiten Rang in der laufenden Tabelle.

Zum ersten Spiel am Sonntag (9.30 Uhr) in der DBS empfing die männliche Jugend E 2, welche in der Bezirksliga B, Gruppe 3, ihrem Sport nachgeht, die Alterskollegen von der HSG Wettenberg. Beide Punkte blieben in der Heimat (2:0). Die Jungs stehen nun auf Tabellenplatz 2 mit 6:2 Punkten.

Etwas später um 10.00 Uhr, aber in der Schäferstadt-Halle, besiegte die zweite Mannschaft der männlichen Jugend D die ebenfalls zweite Riege der HSG Pohlheim mit 22:16. Die Jungs halten in der Bezirksliga B, Gruppe 2, den Anschluss an den Ersten mit bisher nur einem verlorenen Spiel.

DBS – Anpfiff 10.45 Uhr – Bezirksoberliga – weibliche Jugend C gegen die JSGwC Griedel/Mörlen. Trotz ordentlicher Gegenwehr gingen die Mädels von Trainer Matthias „Mini“ Kuhn zum Ende der Begegnung ein wenig unter und gaben beide Punkte an die Gäste ab (23:34).

Schäferstadthalle – Anpfiff 11.15 Uhr – Bezirksliga A, Gruppe 1 – männliche Jugend D 1 gegen die HSG Marburg/Cappel. Ohne Punkt mussten die Gäste den weiten Rückweg nach Marburg antreten. Die jungen Hausherren ließen ihnen keine Chance und fertigten die Weitgereisten mit 29:16 ab.

Es gab auch vier Auswärtsspiele an diesem Sonntag. 

1. In der „Handkäs‘“-Metropole Hüttenberg musste die zweite Mannschaft der weiblichen Jugend B (Bezirksoberliga) antreten. 20:19 lautete das Endergebnis. Lange Zeit führte die HSG, konnte aber den Vorsprung nicht ins Ziel bringen. Schade!

2. Die weibliche Jugend E (Bezirksliga B, Gruppe 1) gewann in Braunfels gegen die JSG Lahntal 2 mit 0:2. Nicht nur der Blick auf das hessische Märchen-Schloss durfte die Mädels und ihren Anhang erfreut haben. 

3. Die bisher ungeschlagene weibliche Jugend D reiste am Sonntag zum Bezirksliga-A-Konkurrenten TSV Södel. Dort kassierten die Schützlinge von Uli Dietl und Olli Richter ihre erste Niederlage (19:12). In dieser Spielklasse zeichnet sich ein Dreikampf um die Meisterschaft ab.

4. Die weibliche Jugend A überrannte förmlich in Rodgau den Tabellenletzten HSG Rodgau/N.-Roden. 22:45 lautete das Endergebnis. Die Vorrunde wurde mit tollen 10:0 Punkten und einem Torverhältnis von 212:106 Toren bei fünf Spielen beendet.Herbstgruppenmeister.

Schäferstadthalle – Anpfiff 12.30 Uhr – Bezirksoberliga – männliche Jugend C. Mit einem weiteren Kantersieg an diesem Tag trumpften Anton Schliwa und Kollegen auf. Mit sage und schreibe 38:24 bekam die HSG Kleenheim/Langgöns einen ordentlich schweren Koffer für den Nachhauseweg gepackt.

DBS – Anpfiff 12.30 Uhr – Oberliga – weibliche Jugend B 1. Im Spitzenspiel der Gruppe 1 in Hessens höchster Spielklasse setzte sich Hungen/Lich knapp mit 24:21 durch. Damit festigte die Mannschaft um Toptorschützin Rike Bohn (12/1) den Platz an der Sonne.

Schäferstadthalle – Anpfiff 14.15 Uhr – Oberliga – männliche Jugend B. Bei allem Respekt gegenüber den „Ersatz“-Torhütern, die sich voll in den Dienst der Mannschaft stellen, aber ein Luca Schmidt ist so schnell nicht zu ersetzen. Mit 24:40 mussten sich die Mannen um Leon Becker gegen die JSG Dreiburgenstadt/Felsberg beugen.

DBS – Anpfiff 14.15 Uhr – Bezirksoberliga – weibliche Jugend A – Zu Gast war die ebenfalls bisher ungeschlagene HSG Dutenhofen/Münchholzhausen. Gerechterweise trennten sich die Mannschaften unentschieden 31:31 und erhalten sich damit die Chance auf die Meisterschaft. 

Schäferstadthalle – Anpfiff 16.00 Uhr – Bezirksoberliga – männliche Jugend A. Auch ohne die Spall-Zwillinge, die immer eine enorme spielerische Verstärkung bedeuten, gewannen die jungen Erwachsenen ihre Begegnung mit der JSG Lahntal mit 30:22. Die Truppe steht nun auf Rang 2 hinter der ungeschlagenen Mannschaft von Lollar/Ruttershausen.

Fazit: Sehr gut! 21:9 Punkte. Handballerseele, wat willste mehr!

Wochenendbilanz vom 19. und 20. November durchaus positiv

Das einzige Heimspiel am vergangenen Samstag und Sonntag durfte die männliche Jugend C (Bezirksoberliga) gegen den TV Wetzlar in der DBS austragen. Mit 30:24 blieben beide Punkte in Hungen/Lich. Endlich ein doppelter Punktgewinn für die Jungs um den sehr guten Torhüter Milan Seliger.

Ebenfalls mit den ersten zwei Zählern im Gepäck kam die zweite Männermannschaft (Bezirksliga C, Gruppe 2) aus der Großsporthalle in Biebertal zurück. In einer Partie, in der die KSG Bieber und die Gäste mit Toren geizten, wurde der emsige Jonathan Will zum Matchwinner. Der A-Jugendliche erzielte den Siegtreffer zum 16:17.

Die erste Frauenmannschaft (Landesliga) verbuchte die nächsten zwei Punkte auf der Habenseite. In der nahen Kurstadt Bad Homburg gewannen die jungen Damen mit 25:33 gegen die zweite Mannschaft aus Oberursel. Der Torfilm zeigte eher ein spannendes Spiel an, als die Deutlichkeit zum Ende anzeigte. 

In der erinnerungsvollen Sporthalle zu Lützellinden empfing am Samstagabend die HSG Linden als Tabellenführer in der Bezirksoberliga unsere erste Männermannschaft. Die Gastgeber wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und verschenkten keinen Punkt. Mit 31:27 mussten die Bier- und Schäferstädter ihre zweite Niederlage der Saison akzeptieren.

Zwei Auswärtsspiele gab es noch am Sonntag. Beide wurden hoch im Norden in der Sporthalle der Gesamtschule Neustadt ausgetragen. Zunächst verlor die zweite Mannschaft der E-Jugend (Bezirksliga B, Gruppe 3) gegen die außer Konkurrenz mitspielende zweite Truppe der HSG Kirchhain/Neustadt mit 2:0.

Danach trat die zweite Damenmannschaft an gleicher Stelle gegen den Tabellenzweiten in der Bezirksliga A, die HSG Kirchhain/Neustadt, an. Mit der legitimen Verstärkung aus A-Jugend- und U-23-Spielerinnen, Reaktivierung einer erfahrenen Torfrau und genesenen Stammkräften wurden beide Punkte entführt. Endergebnis bei dem bisher torreichsten Spiel der „Zweiten“: 29:34. Platz 2 in der momentanen Tabelle.

Die anderen Mannschaften durften an diesem Wochenende ausruhen, die „Wehwehchen“ auskurieren und das herbstliche Regenwetter, wo auch immer, genießen.

10 Jahre HSG Hungen/Lich

10 Jahre HSG Hungen/Lich

Dietrich-Bonhoeffer-Sporthalle wurde am 1. Oktober 2022 zum Jubiläum mit den Farben der Stammvereine TV 1860 Lich und TSV 1848 Hungen (rot und blau) in den Gängen, Katakomben und Partyraum nicht nur ausgeleuchtet

Der Zusammenschluss der Handballabteilungen beider Vereine verlief über mehrere Etappen. Erster Vorläufer der HSG war 2001 die Gründung der Männerspielgemeinschaft Hungen/Lich.

In der Saison 2011/2012 wurde der nächste Schritt gewagt. Durch die Bildung einer Jugendspielgemeinschaft „JSG Hungen/Lich“, stellte man die Weichen für den völligen Zusammenschluss der Handballabteilungen beider Vereine. Lediglich die Frauenmannschaften liefen noch unter den Namen der Stammvereine auf.

Von der Bildung der JSG an, standen den treibenden Kräften hinter dem endgültigen Zusammenschluss des TSV 1848 Hungen und TV 1860 Lich viele Stunden Arbeit bevor. Es erforderte beinahe wöchentliche Treffen in den ersten fünf Monaten des Jahres.

Am 14. Mai 2012 war es endlich so weit. Mit der Gründungsversammlung im Licher Bürgerhaus, wurden die Abteilungsvorstände, Beisitzer und Kassenwarte sowie Frauen-, Männer- und Jugendwarte der HSG Hungen/Lich gewählt. Es war die Geburtsstunde der Handballspielgemeinschaft Hungen/Lich.

Während dieser zehn Jahre konnte die Handballspielgemeinschaft fünf Hessenmeistertitel durch die weiblichen A- und C-Jugenden erringen. Zweimal scheiterte die weibliche A-Jugend ganz knapp an der Qualifikation zur Bundesliga. Die erste Männermannschaft als auch die erste Frauenmannschaft stiegen in die Landesliga auf. Die Herren konnten diese Spielklasse leider nicht halten und mussten ein Jahr später wieder absteigen. Die Bezirksmeistertitel in den letzten Jahren der verschiedensten Jugendmannschaften können hier nicht aufgelistet werden, da es so viele waren. Die zweite Männermannschaft schaffte auch den Sprung von der D- in die C-Klasse. 

Gerade im Jugendbereich, besonders im weiblichen, ist die HSG seit Gründung (!) einer der leistungsstarken Vereine im Bezirk. Erstmals spielt in dieser Saison auch eine männliche B-Jugend in Hessens höchster Spielklasse, der Oberliga. Aber auch im Breitensport wird Handball angeboten. Keine Spielerin oder kein Spieler muss tatenlos zusehen, wenn die Kameraden/innen auf Torejagd gehen. Dies sieht man an den vielen zweiten Jugendmannschaften der verschiedenen Altersklassen. Trotz manch auftretender Personalknappheit, sei es durch Krankheit, Verletzungen oder privaten Gründen, haben es die Verantwortlichen immer wieder geschafft, Mannschaften für Punktspiele zu bilden, ohne die Regeln des Verbandes zu verletzen oder Geldstrafen wegen Spielabsagen zu erhalten.

Dank dieser sehr guten Jugendarbeit gelang einigen talentierten Jugendspielerinnen und -Spielern der Sprung in verschiedene Handballinternate der ganz großen Vereine Deutschlands. Der Vereinswechsel war für die HSG zwar schmerzhaft, aber man muss auch diese jungen Sportler/innen verstehen, die ihr Können auf ganz großer Bühne zeigen wollen. Hier gehen die Meinungen auseinander, ob ein junger Mensch aus seinem gewohnten Wohlfühlhort ganz allein in die Fremde geschickt werden soll. Am Ende muss jede Familie, jedes Talent selbst wissen, was das Beste für die Karriere des Sportlers ist.

Bereits am Freitagnachmittag begannen die Dekorations- sowie Umbauarbeiten im Foyer der DBS als auch in der „Bärenhöhle“, dem sogenannten Ausschank- wie Verpflegungsetablissement, welches die Licher Basketballer der HSG freundlicherweise zur Verfügung stellten.

Es gab einiges an Mobiliar umzulagern und andere Sachen, wie z.B. Stehtische neu zu platzieren. Janet Mitzkat und Michael Kümpel als Oberverantwortliche kümmerten sich zusammen mit vielen hier ungenannten Helferinnen und Helfern um das spätere Wohl in Form von festen und flüssigen Lebensmitteln. Es gab einiges zu besorgen, zu transportieren, kühl und lebensmittelgerecht zu lagern. 

Die Wände des Flurs vom Haupteingang zur Sporthalle wurden mit Dutzenden von Fotos dekoriert. Diese zeigten viele Szenen, die sich während der letzten zehn Jahre ereignet hatten. Mannschaftsfotos, Slapsticks und viele andere lustige aber auch traurige Momente wurden eindrucksvoll dem breiten Publikum gezeigt. Viel Arbeit mit dieser „Pictures at an exhebition“ (Bilder einer Ausstellung) hat sich Sabrina Köhler gemacht. Eine ganz tolle Idee, die mit viel Interesse von den Gästen, Sportlern oder Zuschauern wahrgenommen wurde. Es fehlte nur noch die gleichnamige Musik von Modest Petrowitsch Mussorgsky (vielleicht auch die Interpretation von Emerson, Lake & Palmer?).

Das große Banner in der Sporthalle an der Wand hinter der rechten Auswechselbank mit den „10 Jahre HSG Hungen/Lich“ wurde von Luca Macht in Auftrag gegeben. Ein früherer Mitstreiter der zweiten Männermannschaft, Andreas Wagner, bekannter und sehr begabter „Graffitikünstler“ aus Hungen, der schon mehrere künstlerische Aufträge für die HSG erledigt hatte, zeichnete sich für das Projekt verantwortlich. Jetzt konnte jeder Gast in aller Deutlichkeit sehen, um was es an diesem 1. Oktober 2022 in der Dietrich-Bonhoeffer-Sporthalle ging. 

Karina Macht, Anna Maria Größer, Nina Marek und Julia Schug organisierten die Dekorationsarbeiten, Luftballons, die Klatschpappen, Empfangssekt, Personaleinteilung an den verschiedenen „Logistikzentren“ und viele andere Kleinigkeiten, die zu einer solchen Jubiläumsfeier gehörten. Auch gilt der Dank der Verantwortlichen den Bäckerinnen und Bäcker, die ihre köstlichen Kuchenwerke der HSG zum Verkauf zur Verfügung gestellt hatten.

Um 14:00 Uhr begann der öffentliche Teil der Veranstaltung mit dem ersten Punktspiel des Tages. Alle vier Seniorenmannschaften, beginnend mit Frauen II, durften sich im Zweistundenabstand auf der „Platte“ beweisen. Zum Frauen I und Männer I Spiel sorgten die sogenannten Einlaufkinder, die mit den „Großen“ aus den Kabinengängen in die Sporthalle zur Vorstellung liefen, für eine schöne Abwechslung. Die Kinder waren teilweise richtig aufgeregt vor diesem Auftritt. Wann bekommt ein so junger Mensch schon einmal die Möglichkeit, sein Trikot, das Leibchen seines Vereins, einer riesigen Zahl an Zuschauern zu präsentieren. Und das noch unter lautem Beifall. Nina Marek und Christine Österling übernahmen die Aufgabe, den Handballnachwuchs bis zum Einlaufen zu bändigen. Vor den beiden letzten Spielen, sozusagen nach dem Warm- und vor dem Einlaufen, ehrten die beiden Vorsitzenden Cataldo Parise und Andreas Nau verschiedene Mannschaften der HSG Hungen/Lich, welche auf Bezirksebene in der letzten Saison zu Meistertiteln gekommen waren. Es wurden geehrt: Weibliche Jugend B II, weibliche Jugend A II, männliche Jugend C, männliche Jugend A und Frauen I. Auch wurde Janet Mitzkat für Lich und Susanne Macht für Hungen für ihre aufopferungsvollen Arbeiten in Sachen Verpflegung der Gäste in den einzelnen örtlichen Sporthallen zu jedem Heimspielwochenende gedankt. Immer wieder tauchte zwischendurch der Haus- und Hoffotograf Leon Becker der HSG auf, der mit Sicherheit einige Schnappschüsse für die Nachwelt produzierte. Nach dem letzten Spiel begann dann endlich der Feiermodus. Die Beleuchtungs- und Beschallungsmaschinerie in der „Bärenhöhle“, die vom Hallensprecher Andreas Kümpel zwischendurch aufgebaut und von DJ Dominik Platzdasch in Gang gebracht wurde, konnte nun zur weiteren Unterhaltung der Gäste beitragen. Und das bis in die frühen Morgenstunden. Der Parkplatz war am Sonntagmorgen zu den Aufräumungsarbeiten noch gut besetzt. Sehr vernünftig!

Zu den Aufräumungsarbeiten am Sonntagmorgen waren wieder einige fleißige Leute zur Stelle. Unter den Anweisungen von Janet und Michael wurden die Spuren der Feierlichkeiten beseitigt, gekehrt und geputzt. Sabrina und Brian Whisnant, Co-Trainer der Frauen I, als auch André Ihring, um nur ein paar Namen zu nennen, packten ordentlich mit an. Zum ersten Punktspiel des Sonntags glänzte die Halle und ihre Nebenräume so, als wenn nichts geschehen wäre.

Die HSG Hungen/Lich bedankt sich bei allen genannten wie ungenannten Helferinnen und Helfern für ihre Bereitschaft als auch Tatkraft zum Gelingen der Jubiläumsfeierlichkeiten. Man kann es nicht oft genug betonen: Vielen, vielen Dank an Euch Alle!

Gelungenes Beachhandballturnier

Gelungenes Beachhandballturnier

Am 24. August 2022 veranstaltete die HSG Hungen/Lich im Rahmen der Ferienspiele ein Beachhandballturnier auf dem Gelände des Freibades in Hungen. 27 Kinder in den unterschiedlichsten Altersstufen nahmen an dem Turnier teil. Es wurden fünf gemischte Mannschaften gebildet, denen ein oder zwei BetreuerIinnen zugeteilt wurden. Diese begleiteten sie mit wertvollen Tipps und Hinweisen durch den Wettbewerb. Bei einer Spielzeit von 15 Minuten spielten alle Mannschaften einmal gegeneinander.

Mit viel Ehrgeiz und vollem Einsatz seitens der Kinder als auch von den „Trainern“ wurden die Begegnungen geführt. Manche Staubwolke zog über dem sehr trockenen Sandspielfeld langsam davon. Selbst die bisherigen „Nichthandballer“ hatten die Regeln schnell verstanden und mischten ordentlich mit. Manch gutes Zusammenspiel, sehenswerte Torwürfe und außerordentliche Reaktionen im Tor konnten die Verantwortlichen beobachten. Oft wurden einzelne Aktionen mit Beifall bedacht.

Eine Siegermannschaft gab es nicht, da alle Kinder, egal welcher Altersgruppe oder Geschlecht sie auch angehörten, zu den Gewinnern des immer wärmer werdenden Tages gehörten. Nach dem offiziellen Ende spielten die Betreuer noch gegeneinander. Mit teils offenen Mündern und großen Augen bewunderten die „Kids“ die Show der aktiven Handballer. Für ihre guten Leistungen wurden dann den jungen Akteuren mit ihren Namen versehenen Erinnerungsurkunden überreicht. Es war ein anstrengender, warmer aber auch sehr lustiger Tag.

Die HSG Hungen/Lich dankt den freiwilligen Helferinnen und Helfern, die einen Tag den Nachwuchshandballern auf Sand gewidmet haben. Sarah Graf, Peter Beuschel, Matthias Platzdasch und Andreas Kümpel, zusammen als „Oberaufsicht“, überließen großzügig den jungen Kräften Leon Becker (Turnierleitung), Gretha Nau, Larissa Padberg, Luana Schäfer, Luca Schmidt, Jonathan Will (Schiedsrichter) und Tim Anhäuser den Rest des Geschehens. Ein reibungsloser Ablauf des Turniers war das wunderschöne Ergebnis.

Die HSG Hungen/Lich stellte die Erfrischungsgetränke sowie Brötchen, Käse und Wurst den jungen Handballern zur Verfügung. Der REWE-Markt Nies spendierte zwei große Kisten mit Bananen und Äpfeln. Dafür an dieser Stelle ein herzliches DANKESCHÖN. Auch darf die fürsorgliche Hilfe der Schwimmbadbediensteten bei diesem Turnier nicht vergessen werden. Hierfür auch ein riesiges DANKESCHÖN.

Ferienspiele Lich 2022

Ferienspiele Lich 2022

Zwei Neuerungen prägten die Ferienspiele in diesem Jahr. So war als Sicherheitsvariante erstmals das Licher Waldschwimmbad Austragungsort, da bei der Terminfestlegung im Frühjahr die Verfügbarkeit der DBS nicht absehbar war. Weiteres Novum war die Teilnahme von mehreren ukrainischen Flüchtlingskindern, wovon nur eines etwas Englisch beherrschte. Aber weil Sport auch mal ganz gut ohne Sprache auskommen kann, wurde es kein grosses Problem. Das Wetter meinte es etwas zu gut und bei sehr heissen Temperaturen wählten die Verantwortlichen ein relativ lockeres Beschäftigungsprogramm mit vielen Trinkpausen. Das war aufgrund des sehr niedrigen Durchschnittsalters der 21 Ferienspielkinder von nicht mal neun Jahren aber auch kein Problem. Die Kids durften zunächst viele Sachen mit dem Handball ausprobieren, bevor es dann in kleineren Gruppen etwas zielgerichteter zur Sache ging. Natürlich wurde auch aufs Tor geworfen und das Messen der Wurfgeschwindigkeit erzeugte bei einigen der Kids grossen Ehrgeiz. Zwischenzeitlich wurden zur Abwechslung und grossen Freude auch mal die Tischkicker des SEK-Waldschwimmbadvereins genutzt zumal diese kühl im Schatten standen. Am Ende gab es Teilnehmerurkunden für alle Kinder und Infoflyer zu den Trainingszeiten der HSG Hungen/Lich. Hauptverantwortlich war Ulli Will vom HSG Vorstand, welcher von seinen B-Jugendlichen Sina Franz, Fabienne Will und Marlen Wolf sowie Jonathan Will tatkräftig unterstützt wurde.