WJD: Bezirksoberliga in diesem Jahr

WJD: Bezirksoberliga in diesem Jahr

Zwei Wochen nach den Osterferien ging es für die neu formierte WJD nach Eschenburg zur ersten Runde der Bezirksoberliga-Qualifikation. Hier traf man auf die HSG Gedern/Nidda, die wJSG Bieber/Heuchelheim und den Gastgeber, die HSG Eibelshausen/Ewersbach.

Im ersten Spiel gegen die HSG Gedern/Nidda brauchte man die erste Halbzeit, um ins Spiel zu finden, da die Mannschaft so noch nicht zusammengespielt hatte. Dadurch stimmten noch nicht alle Abläufe in der Abwehr oder im Angriff. So ging es mit einem 5:5-Unentschieden in die Pause. Ein ganz anderes Bild in der zweiten Halbzeit. Zwar konnte die HSG Gedern/Nidda das erste Tor in der zweiten Halbzeit erzielen, aber danach folgte ein 6:0-Lauf der HuLis. Mit der Führung im Rücken konnten in den letzten Minuten noch ein paar Kräfte für das Spiel, was direkt im Anschluss folgte, geschont werden. So endete das erste Spiel mit 12:8 für die HuLis.

Im zweiten Spiel traf man auf die wJSG Bieber/Heuchelheim. Die HuLis waren direkt hellwach und spielten eine tolle erste Halbzeit und führten danach bereits vorentscheidend mit 9:2. In der zweiten Halbzeit wurde kräftig durchgewechselt und am Ende stand ein 15:10 Sieg im zweiten Spiel auf Seiten der HuLis.

Vor dem letzten Spiel gegen den Gastgeber aus Eibelshausen/Ewersbach war sogar schon klar, dass man das Turnier als Erster beenden würde, da man den direkten Vergleich gegen die HSG Gedern/Nidda gewonnen hatte. Nichtsdestotrotz spielten die Mädchen voll auf Sieg. Weiterhin stand die Abwehr gut und vorne sah man schöne Spielzüge, sodass am Ende, auch ein in der Höhe, verdienter 17:9-Sieg stand. Somit spielt die WJD der HSG Hungen/Lich in der höchsten Spielklasse der D-Jugend, in der Bezirksoberliga.

Saisonabschluss der WJE

Saisonabschluss der WJE

Saisonabschluss der WJE

Am vergangenen Wochenende wurden die letzten Spiele für die WJE in der Saison 2023/2024 bestritten. Beide Mannschaften mussten noch einmal auswärts antreten. Zuerst ging es für die WJE II am Samstag zum Tabellendritten nach Vollnkirchen. Hier konnte man die Punkte trotz großem Einsatz leider nicht dem Heimteam abjagen. Damit beendet die WJE II die Saison mit 6:18 Punkten auf dem 6. Platz der Bezirksliga B – Gruppe 4.

Etwas später spielte die WJE I beim Tabellenzweiten in Friedberg. Auch im letzten Spiel konnten sich die HuLis durchsetzen und beenden ungeschlagen mit 30:0 Punkten als Meister der Bezirksliga B – Gruppe 2 die Saison.

Tags darauf traf man sich nochmal in großer Runde und feierte etwas die zurückliegende Saison und die errungene Meisterschaft.

Zum Schluss noch ein paar Statistiken, die man in den Tabellen nicht findet:

· Die WJE hatte in dieser Saison 21 verschiedene Torschützen
· 12 Mädchen trafen dabei mindestens zehnmal
· Eine Spielerin knackte mit 101 die 100-Tore Marke
· Insgesamt wurden diese Saison 438 Tore geworfen (WJE I 326 / WJE II 112)
· Bei 312 Gegentoren (WJE I 111 / WJE II 201)

Wie geht es weiter?

Von den 24 Mädchen bleiben fünf 2014er Mädchen in der WJE und werden mit dem 2015ern die Mannschaft für die nächste Saison bilden. Die restlichen 19 aus dem Jahrgang 2013 werden nach den Osterferien in die WJD wechseln.

Sieg und Niederlage für die WJE

Sonntags früh empfing die WJE II den ungeschlagenen Tabellenführer der Bezirksliga B, Gruppe 4, die TSV Södel zum Heimspiel in der Gesamtschule Hungen. Durch einige krankheitsbedingte Absagen, startete die E2 mit nur zwei Auswechselspielerinnen. In der ersten Halbzeit hielt die Mannschaft gut gegen die Gäste aus Södel mit. Mit einem 6:7 (4:5 Torschützen) zur Pause war noch alles drin.

In der zweiten Hälfte bauten die Gäste ihre Führung immer weiter aus, bis die Führung fünf Tore betrug. Die HuLis gaben nicht auf und schafften noch den fünften Torschützen und verkürzten auf drei Tore. Zur Überraschung reichte es leider nicht mehr. Die Gäste nahmen verdient die beiden Punkte mit nach Södel. Endergebnis 65:112 (13:16 an Toren und 5:7 Torschützen).

Wahrer Kampfgeist in Kombination mit Motivation und viel Spaß der Mädchen der WJE II haben Södel an diesem frühen Sonntagmorgen das Handballspiel echt schwer gemacht. Das Spiel wahr sehenswert und auch vielen Dank an die tolle und faire Leistung unserer Schiedsrichterin.

Die WJE I musste auswärts bei der HSG Gedern/Nidda antreten. Hier wurde schnell klar, dass ein ähnlich deutliches Ergebnis, wie beim ersten Aufeinandertreffen nicht zustande kommen wird. Die Heimmannschaft konnte diesmal deutlich mehr Torschützen sammeln, gleichzeitig wurde eine sehr aggressive Abwehr gespielt, um die HuLis beim Spielaufbau zu stören. Die Mädchen hielten gut dagegen, trotzdem ging es mit einem kleinen Rückstand in die Pause (8:9 Tore und 4:4 Torschützen).

Die Heimmannschaft startete besser in die zweiten Halbzeit und führte in der 30. Minute mit 12:9. Auszeit HuLis. Danach lief es deutlich besser und die letzten zehn Minuten gehörte dann den Gästen, die nicht nur nach Anzahl der Tore ausgleichen konnten, sondern auch den entscheidenden Torschützen sammelten. Mit dem Schlusspfiff konnten die mitgereisten Eltern noch ein sehr schönes Tor zum 16:15 bejubeln.

Am Ende stand ein hart erkämpftes 96:75 (16:15 Tore und 6:5 Torschützen) für die HuLis, die damit ihre weiße Weste behalten.

Sieg und Niederlage für die WJE

Früh musste die WJE II am Sonntag aufstehen, um gegen die zweite Mannschaft der HSG Gedern/Nidda anzutreten. Um 9:00 Uhr wurde das Spiel angepfiffen. Durch ein paar krankheitsbedingte Absagen, ging man mit nur einer Auswechselspielerin ins Spiel.

Den besseren Start erwischten die Gäste, schnell stand 0:4. Durch einen kleinen Zwischenspurt konnten die Hulis auf 3:4 verkürzen. Bis zur Halbzeit konnten die Gäste dann aber wieder etwas davonziehen. Mit einem 4:10 ging es in die Halbzeitpause.

Nach anfänglichen Problemen mit dem 6 gegen 6 zu Beginn der zweiten Halbzeit, mit dem die Gäste besser zurechtkamen, stand es nach einer halben Stunde 4:16. Die letzten zehn Minuten konnten dann wieder ausgeglichener gestaltet werden und es wurden wieder Tore der Heimmannschaft bejubelt. So endete das Spiel mit 24:133 Niederlage (8:19 Tore, bei 3:7 Torschützen), Glückwunsch an die Gäste aus Gedern/Nidda.

Für die Trainer der WJE ging es nach dem Heimspiel in der Gesahu direkt zum Auswärtsspiel der WJE I nach Friedberg.

Hier trafen die beiden hierher ungeschlagenen Mannschaften der Bezirksliga B, Gruppe 2, zum Spitzenspiel aufeinander.

Die mitgereisten Fans sahen einen verschlafenen Start ihrer Mannschaft. Bis zur Auszeit der HuLis nach zehn Minuten stand es 3:0 für die Gastgeber aus Friedberg. Nach dem ersten Treffer der HuLis zogen die Friedberger Mädchen auf 6:1 davon. Danach fand die WJE aus Hungen/Lich besser ins Spiel und fing in den letzten sieben Minuten keinen Gegentreffer mehr. Bis zur Halbzeitpause konnte das Spiel sogar ausgleichen werden, 6:6 Tore und jeweils vier Torschützen.

Die zweite Hälfte war dann nicht mehr so torreich, was an der guten Abwehrarbeit beider Mannschaften lag und den sehr guten Torhüterinnen, die alle einen guten Tag erwischt hatten und viele starke Paraden zeigten. Am Ende konnten die HuLis die jederzeit spannende zweite Halbzeit mit 4:3 für sich entscheiden, plus einem neuen Torschützen sammeln. So endete das Spitzenspiel mit 50:36 (10:9 Tore, 5:4 Torschützen) zu Gunsten der HuLis, die ihre weiße Weste bewahren konnten.

WJE – Erste Bilanz bis zu den Herbstferien

WJE2 – durch eine Spielverlegung konnten die Mädels der WJE2 bisher nur drei statt vier Spiele bestreiten. Hierbei gab es leider zwei Niederlagen zu verzeichnen, u.a. gegen die zweite Mannschaft aus Hüttenberg, die außer Konkurrenz gemeldet wurde. Auswärts konnte die WJE2 sich dafür einen Sieg erarbeiten.

Nach den Ferien geht es dann mit einem Heimspiel gegen die zweite Mannschaft der HSG Gedern/Nidda weiter, die, genau wie die WJE2, bisher ein Spiel gewinnen konnte.

WJE1 – vier Spiele, vier Siege, so die Bilanz der WJE1. Teils wurden sehr deutliche Siege erzeilt, da es die Mannschaft geschafft hat, durch viele verschiedene Torschützen im Spiel den Multiplikator nach oben zu treiben. Minimum sechs verschiedene Torschützen wurden in jedem Spiel bisher geschafft. Das Maximum von zehn (bei zehn Spielerinnen) wurde sogar einmal erreicht.

Nach den Ferien geht es dann zum Spitzenspiel der beiden ungeschlagenen Mannschaften. Die WJE1 tritt am 5. November um 11:50 Uhr bei der TG Friedberg an.

Was man für beide Mannschaften sagen kann ist, dass sich das Zusammenspiel von Spiel zu Spiel verbessert. In der Abwehr wird engagiert gearbeitet und somit die Torhüterinnen unterstützt. Im Angriff sieht man teils schöne Passstafetten, bis die freie Mitspielerin gefunden wird oder schnelle Vorstöße nach Ballgewinn. So kann es weiter gehen. Wenn die Mädchen so weitermachen, kommt noch der ein oder andere Sieg hinzu.