Hallensperren: Die Stadthalle Hungen ist am 26. und 27. Januar 2022 gesperrt. Die Bepo Lich ist bis auf weiteres für jeglichen Sport gesperrt.

MJA eilt mit großen Schritten in Richtung Final Four

HSG Großen-Buseck/Beuern – HSG Hungen/Lich 27:46 (13:19)

Mit einem starken Auftritt in Buseck erkämpfte die mJA sich die Tabellenführung und besserte das Torverhältnis zusätzlich auf. Bei der HSG ist die Vernetzung zwischen einzelnen Altersklassen gelebte Selbstverständlichkeit. Traten drei A-Jugendliche am Vortag für die Männer II zum Derbysieg an, so halfen an diesem Sonntag im Auswärtsspiel gleich fünf B-Jugendliche “oben” aus. Der Spielbericht fand dementsprechend Spieler der Jahrgänge 2003 bis 2006 wieder.

In Vertretung des verhinderten Coaches Timm Gorr übernahm erneut unser B-Jugend-Trainer Maik die Betreuung der Truppe. Seit 2022 trainiert man an einem Tag in der Woche gemeinsam. Deswegen trat die Truppe für den externen Betrachter wie eine Einheit auf. Im Hinspiel gegen die Busecker hatte man sich schwer getan, lag lange im Rückstand und konnte erst gegen Ende des Spieles sich noch deutlich absetzen.

Wir nahmen uns vor, diesmal vom Anpfiff an das Spiel zu bestimmen. Dies ist gelungen, weil auch der Innenblock unserer 6:0-Deckung funktionierte, obwohl (oder weil?) zwei Spieler des Jahrgangs 2006, Nico und Leon, diese zentrale Aufgabe hervorragend lösten. In die Pause ging es mit einem Vorsprung von sechs Toren. Schon gegen Ende der ersten Halbzeit zeichnete sich ab, dass die Hausherren mit dünnem Kader an konditionelle Grenzen stießen. Die HuLi’s hatten von Anfang an die Direktive, hohes Tempo an den Tag zu legen, um diese vermeintliche Schwäche zu nutzen.

Zur zweiten Halbzeit stellte der Coach dann die Deckung deutlich offensiver, um geschwächten Angreifern aus Buseck noch mehr leichte Bälle wegzunehmen. Der Plan ging voll und ganz auf und unser Team überrollte den Gegner förmlich zwischen der 31. und 35. Minute auf den Zwischenstand von 25:14. Auch im Anschluss ließ die Truppe nicht nach und trotz “flottem Durchwechseln” wurde der Vorsprung bis zur letzten Minute kontinuierlich ausgebaut. In einem insgesamt überzeugenden Team ragten die Torhüter Leo und Luca sowie als Vollstrecker Maxi, Ole und Leon etwas heraus.
HuLi: Leo Eichenauer (1. Hz.) und Luca Schmidt (2. Hz.) im Tor; Benjamin Gorr (5), Maximilian Bär (15), Leon Becker (8), Nico Böhm (3), Fabian Becher, Pius Spall, Jannik Pleier (5), Ole Schmidbauer (8), Piet Spall (2) und Johannes Kullbach; Trainer: Maik Schönwetter.

Männliche A-Jugend bleibt vorne!

HSG Hungen/Lich – JSG Wettertal/Butzbach 35:27 (14:15)

Unsere Jungs bleiben punktgleich mit der HSG Wettenberg auf Platz 1 der Bezirksoberliga, Gruppe 2. Damit scheint die Teilnahme am Final 4 um die Bezirksmeisterschaft gesichert.

Seit einem Monat trainieren große Teile der männlichen B-Jugend einmal pro Woche zusammen mit der A-Jugend. Eine Bereicherung, die auch im Spiel gegen Wettertal/Butzbach trumpfte.

Obwohl Trainer Tim Gorr vor dem Spielbeginn mehrfach davor warnte, den ersatzgeschwächten Gegner zu unterschätzen, bereitete sich die gemischte Truppe (sechs B-Jugendliche) mit ihrem Aufwärmprogramm gedanklich eher auf ein „Schaulaufen“ vor, was sich rächen sollte.

Die Gäste waren von Beginn an sehr präsent und nahmen die Geschenke der mit 70% arbeitenden Defensive dankend an, um nach zehn Minuten mit 7:2 in Führung zu liegen. Eine kurze Absprache auf der Bank (die auch regelmäßig durch einen Trainer der mJB ergänzt wird) ergab dann eine Auswechslung en bloc: 4 A-Jugendliche raus und dafür B-Jugendliche auf die Platte!

Der Schachzug zeigte Wirkung und der hohe Rückstand konnte nach 20 Minuten auf 9:10 gestellt werden (vier Treffer der B-Jugend). Zum Pausentee lagen die Gäste immer noch mit einem Tor in Führung.

Die taktische Ausrichtung für die zweite Hälfte: Bedingungslos auf Tempo setzen und die Stärke der gut besetzten Bank nutzen. Außerdem die gegnerischen Rückraumspieler viel offensiver annehmen!

Durchgang zwei lief dementsprechend und das Team konnte die zweite Hälfte schnell unter Kontrolle bringen.

Dabei machte es keinen erkennbaren Unterschied, ob und wie viele der teilweise drei Jahre jüngeren (Jahrgang 2003–2006) Kameraden der B-Jugend auf dem Feld waren. 

Gestützt auf eine starke Torhüterleistung von Leo (Kollege Luca durfte im Feld wirken) gelangen zunehmend viele einfache Ballgewinne, die ebenso kompromisslos wie überzeugend im Tempospiel genutzt wurden.

HSG: Leo Eichenauer im Tor; Nicolai Kniß (2), Benjamin Gorr (3), Maxi Bär (12), Leon Becker (2), Fabian Becher (3), Pius Spall (3), Jannik Pleyer (6), Yanick Holzacker, Jonathan Will (1), Luca Schmidt, Piet Spall (2) und Nico Böhm (1). Auf der Bank: Tim Gorr und Maik Schönwetter.

MJA gewinnt deutlich zweites Saisonspiel

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit entschied die MJA das Heimspiel gegen die HSG Großen-Buseck/Beuern klar für sich. Der Jahrgang 2005 aus der MJB half aus und zeigte, dass er in der höheren Altersklasse auf Bezirksebene gut mithalten kann. Durch eine unglückliche Überschneidung von Spielterminen musste auch das Trainerteam der MJB mitziehen. 

Großen-Buseck/Beuern spielte in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe und ging anfänglich gar in Führung. Im Angriff suchten die Jungs zu schnell und überhastet den Abschluss. Die Ballverluste wurden vom Gegner konsequent ausgenutzt. Auch die Abwehrarbeit der HuLis bedurfte einiger Korrekturen. „Es ist nicht einfach, ein letztlich unbekanntes Team vom Seitenrand aus zu steuern. Wir haben in der ersten Halbzeit einige Ansätze ausprobiert.“, meint Maik Schönwetter zum Spiel. So gingen die Jungs mit einem denkbar knappen Vorsprung in die Halbzeit. 

In der Halbzeitpause forderten die Trainer eine erhöhte Bereitschaft zum Abwehrspiel und vor allem den Gegner durch eine aktivere Abwehrarbeit zu Fehlern zu zwingen. Das gelang eindrücklich, denn die Jungs erarbeiteten sich eine Menge von Ballgewinnen, die im klassischen Konterspiel in Torerfolge umgemünzt werden konnten. Auch im Angriff vor dem gegnerischen Tor waren die Jungs geduldiger und erfolgreicher. Mit Zunahme der Spielzeit schlug sich auch die Kondition nieder. 

Letztlich ging der Sieg aufgrund einer sehr guten Leistung in der zweiten Halbzeit völlig in Ordnung. „Spieler und Trainer haben wieder etwas dazu gelernt“, resümierte Ingo Deubner. Somit startet die MJA mit zwei Siegen in die neue Saison. Das gibt Selbstvertrauen.

Komplettes Neuland hat der Trainer der männlichen Jugend A betreten

Komplettes Neuland hat der Trainer der männlichen Jugend A betreten. Tim Gorr, der neue Mann an den Zügeln, wechselte zunächst nach seiner A-Jugend-Zeit zum Lokal-rivalen HSG Grünberg/Mücke. Dort spielte er bei der zweiten Männermannschaft, blieb aber immer als Co-Trainer bei den „HuLis“. Nun ist er zurück, spielt bei unserer „Zwot“ und wird alleinverantwortlich die A-Jugend betreuen, die mangels Masse jahrelang bei der HSG Hungen/Lich nicht vorhanden war. Die Bezirksliga A wird das Tätigkeitsfeld der jungen Herren sein.

Leicht ist es nicht, den Nachwuchs für die Landesliga-Männer zu trainieren oder vorzubereiten. Unterstützung erhält die neue A-Jugend durch die B-Jugend und deren Trainer Alexander Macht. Schließlich ist die Spieleranzahl nicht besonders groß, sodass immer wieder B-Jugendliche bei den „Älteren“ aushelfen dürfen. Durch das gemeinsame Training kennt man sich außerdem sehr gut. Dabei werden Erfahrungen gesammelt, gerade wenn es gegen körperlich stärkere Gegner geht. Größe und Gewicht müssen aber nicht unbedingt besser sein, was die nahe Vergangenheit bewiesen hat. Es wird mit Sicherheit eine interessante Saison. Corona könnte wieder ein Zünglein an der Waage sein – nicht nur bei dieser Mannschaft.

Zugänge: Maximilian Bär (HSG Dutenhofen/Münchholzhausen)

Tor: Leo Eichenauer (eigene B-Jugend)

Rückraum: Benjamin Gorr, Lukas Block, Paul Steinmetz (alle eigene B-Jugend) und Maximilian Bär (HSG Dutenhofen/Münchholzhausen)

Kreis: Benedikt Walter und Johannes Kullbach (alle eigene B-Jugend)

Außen: einzelne Spieler aus der B-Jugend

Trainer: Tim Gorr