Saisonbilanz der MJE

Mit gleich zwei Mannschaften startete die männliche Jugend E der HSG Hungen/Lich in die Saison 2022/2023. Das Team rund um Trainer Daniela Weber, Leon Becker, Justus Freitag und Jonathan Will machte sich große Hoffnung um eine gute Platzierung in den beiden Ligen der Bezirksliga A und somit der höchsten Spielklasse, sowie der Bezirksliga B, in der sich die 2. Mannschaft aufhielt. Von Anfang an wurde auf die spielerische Entwicklung der Jungs geachtet, welche sich über die Saison hindurch bei allen verbessert hat. Zudem wurden vor Rundenbeginn einige zusätzliche Athletikeinheiten absolviert, welche sich im Licher Schlosspark wunderschön umsetzen ließen. Hinzu kamen einige Rasenturniere in Griedel oder Niederkleen, auf denen sich die Spieler beweisen konnten. Außerdem ermöglichte es der Bezirk, aufgrund einer Orientierungsrunde, welche allen Vereinen zur Verfügung stand, zusätzliche Spielpraxis zu sammeln. Auch an dieser nahmen unsere Jungs teil und konnten diese erfolgreich auf Platz zwei abschließen. Man könnte also meinen, das Fundament für eine erfolgreiche Saison sei gelegt. Leider trifft das nur auf die zweite Mannschaft zu, welche mit einem überraschenden zweiten Platz die Saison beendeten. 

Die E1 kann davon nur träumen. Erstes Ziel war es von Anfang an, den Jungs den Spaß am Handball-Spielen zu vermitteln … das gelang bei den meisten recht schnell. Nur spielt man allerdings auch Handball, um die zu absolvierenden Spiele zu gewinnen. Das gelang unserer ersten Mannschaft eher so mittelmäßig. ,,Gegner aus Dutenhofen, Biebertal oder Pohlheim waren nicht zu schlagen, auch mit einer tadellosen Leistung kann man gegen solche Gegner nur ganz schwer einen Punkt holen´´, so Trainer Jonathan Will. Nichtdestotrotz gab es genug Gelegenheiten, bei denen sich die Jungs Punkte hätten holen können, wenn man die Anweisungen des Trainerteams nun mal umgesetzt hätte. So wurden in Spielen, wie gegen Friedberg oder Kirchhain, die einfachsten Grundkenntnisse in den Sand gesetzt und so kam es zu verdienten Niederlagen in den entsprechenden Hallen. Bälle fangen, freilaufen oder auch mangelnde Abwehrbereitschaft waren die Ursachen für die verdienten Niederlagen. Glücklicherweise traf man gegen Ende der Saison auf etwas schwächere Gegner, sodass am sechstletzten Spieltag die ersten zwei Punkte in der Gesamtschule zu Hungen eingefahren werden konnten. Danach ging es gegen Grünberg und Florstadt ebenfalls um zwingend zu holende Punkte, welche auch bei den Hungen und Lichern blieben. Am vorletzten Spieltag ging es Personal geschwächt nach Niederkleen. Auch hier war die Mannschaft der Hu/Li´s machtlos und musste sich mit einer Niederlage geschlagen geben. Den 12. März 2023 werden alle Beteiligten in der Dietrich-Bonhoeffer-Sporthalle Lich nicht so schnell vergessen. Bereits in den Morgenstunden traf die MJE 1 auf den TV Hüttenberg. Die Rollenverteilung war vor dem Spiel klar gegeben, der TVH auf Rang fünf gegen die Hungen und Licher, welche den zehnten Platz belegten. Es schien eine klare Sache zu werden, aber es kam ganz anders. Die Hu/Li´s riefen ihre Bestleistung ab und konnten dank den vielen Torschützen bereits in der ersten Halbzeit deutlich davonziehen. Die Umsetzung von Fangen, Werfen, Passen und Bewegung hat am letzten Spieltag endlich mal funktioniert, sodass man das eigentliche Potenzial der Jungs gesehen hat. Auch in der zweiten Hälfte hatte der ersatzgeschwächte Gegner keine Chance gegen eine überragende Leistung der Heimmannschaft. Dank dieser überraschend guten Leistung konnte das Team sich deutlich behaupten und die zwei Punkte in heimischer Halle lassen. 

Ein schöner Saisonabschluss des Teams, welcher am Ende mit einem neunten Platz belohnt wurde. 

Die E2 trat in einer der vier Bezirksligen B an. Schon am zweiten Spieltag trat man gegen die Reise nach Marburg/Cappel an. Man wusste, das wird ein schweres Spiel, da man einige Wochen zuvor bereits seine Schwierigkeiten gegen die Marburger auf dem Feldturnier in Griedel hatte. Mit voller Kapelle trat die Mannschaft gegen den Spitzengegner an. Mit einer sehr guten Leistung in allen Bereichen schaffte es die Gastmannschaft gut mitzuhalten. Leider fehlten in der zweiten Halbzeit die noch benötigten Tore von verschiedenen Schützen. So kam es aufgrund von zu vielen Fehlwürfen zu einer sehr knappen Niederlage. Die nächsten Spiele gegen Wetzlar II, Lollar II und Wettenberg wurden souverän gewonnen. Das Hinspiel in Biebertal konnten die Hungen und Licher nach Multiplikator glücklich mit einem Tor gewinnen. Gegen die Mannschaft der HSG Kirchhain/Neustadt hatten man weder in Neustadt noch im Rückspiel in heimischer Halle eine Chance. Grund dafür war die spielerische Überlegenheit auf allen Positionen. Zu unserem Glück wurden die beiden Spiele nicht gewertet, da die Gäste aus Kirchhain die zweite Mannschaft außer Konkurrenz gemeldet hatten. So wurden viele Spieler in erster und zweiter Mannschaft eingesetzt, was zur Dominanz gegen die Hu/Li´s führte. Nun zum Rückspiel gegen die Gäste aus Marburg und Cappel: Die Favoritenrolle lag ein wenig auf der Seite der Gäste. Schon kurz nach Spielbeginn wusste jeder in der gut besuchten Stadthalle zu Hungen, dass dieses Spiel auf Augenhöhe verlaufen wird. Leider lag das Quäntchen Glück an diesem Tag auf der Seite der Gäste. Trotz einer super Perfomance der Jungs in Angriff und Abwehr, konnten sich die Gäste mit einem knappen Sieg durchsetzen und ihre Meisterschaft festigen. Am vorletzten Spieltag traten die kleinen Jungs aus der Schäferstadt das Rückspiel gegen die HSG Wettenberg an. Nachdem man das Hinspiel klar für sich entscheiden konnte, wurden in Wißmar die Seiten gewechselt. Ein katastrophaler Angriff, sowie ein desaströste Abwehrleistung sorgten im Endeffekt zu einer mehr als verdienten Niederlage der MJE-Jungs. Den letzten Spieltag der Saison absolvierten die jungen Männer gegen die männliche Jugendspielgemeinschaft aus Bieber und Heuchelheim. Vor dem Spiel hieß es Platz zwei zu verteidigen und nachdem Spiel wurde das auch ausgiebig gefeiert. Zwar wurde das Spiel einem äußerst glücklich direkt ausgeführtem Freiwurftor gewonnen. Dennoch war die Leistung unsererseits mehr schlecht als recht. Mit einer mangelnden Abwehrleistung, sowie zu vielen technischen Fehlern, gelang es der Mannschaft nicht, sich entscheidend abzusetzen. Bei gleicher Tor- und Schützenanzahl gehörte die letzte Aktion Luca Bräuning, welcher mit einem direkten Freiwurftor den Sack zu machte und die Punkte in der Dietrich-Bonhoeffer Halle ließ. 

Zusammenfassend kann man sagen, dass die MJE der HSG, trotz einiger durchwachsenden Spielen, eine durchaus erfolgreiche Saison gespielt hat. Jetzt bleibt abzuwarten, wie gut sich der ältere 2012er Jahrgang in der D-Jugend etablieren kann und wie sich die Minis aus den unteren Reihen in das Neuland der männlichen E-Jugend einleben können. Wir als HSG hoffen, dass die MJE auch kommende Saison ein gutes Endresultat einfahren zu kann, damit man auch in Zukunft weiter mit den Jungs unter einem hohen Niveau trainieren kann. 

Abschließend bleibt nur noch ein großes Danke an alle Beteiligten, die dafür gesorgt haben, dass auch die Jüngsten ein reibungslosen Spielverlauf erleben können. Danke an alle Zuschauer, Schiedsrichter, Zeitnehmer, Sekretäre, Thekendienste, Spieler und an sonstige Beteiligte. 

Man sieht sich …

MJE holt den zweiten Platz in Griedel

MJE holt den zweiten Platz in Griedel

Am heutigen Sonntag bestritt die männliche Jugend E der HSG ihr zweites Feldturnier der Saison. Mit dezimierten achtMann trat die Mannschaft das jährlich stattfindende Turnier an. 

Der erste Gegner war die HSG Wettertal, gegen die man einige Tage zuvor schon ein Trainingsspiel absolvierte, welches man souverän für sich entscheiden konnte. Auch diesmal gelang den Jungs ein guter Start. Die Zuordnung in der Abwehr, sowie das Zusammenspiel im Angriff funktionierte prima, weshalb man das erste Spiel klar für sich entscheiden konnte. Ganz anders im zweiten Spiel! Diesmal trat die HSG gegen die weit angereiste Mannschaft Eintracht aus Frankfurt an. Von Anfang an dominierte der Gegner das Spiel. Seitens der HuLi´s wurden Pässe in die Arme des Gegners gespielt, Gegenspieler wollten nicht gedeckt werden und der Ball fand nicht so richtig auf die Seite des Gegners. So hieß es am Ende verdienter Maßen 2:7 aus Sicht der Hungen/Licher. 

Im dritten und letzten Spiel der Gruppenphase hieß es dann Ausscheiden oder mit Platz 2 ins Halbfinale ziehen. Nach einer saftigen Ansprache nach dem verlorenen Spiel gegen die Frankfurter, spielte die E-Jugend wieder richtigen Handball. Bälle fanden den Weg ins gegnerische Tor, die Zuordnung stimmte und die technischen Fehler hielten sich in Grenzen. So gewann das Team souverän gegen die Gäste aus Linden und stand damit im Halbfinale. 

Im Halbfinale spielte man gegen die bis dato ungeschlagene Mannschaft aus Marburg/Cappel. Eine bärenstarke Abwehr und der super aufgelegte Torwart Matheo Lachmund halfen dabei einen knappen, aber dennoch verdienten 4:3-Sieg einzufahren. 

Das Finale mit dem man anfangs nicht gerechnet hat stand plötzlich vor der Tür und die HuLi´s traten auf niemand geringeres als auf die Mannschaft von Eintracht Frankfurt. Diesmal wollte man es besser machen. Dies gelang auch, denn mit einer konzentrierten Einstellung gingen die Jungs in das Spiel und konnten schnell auf 3:0 wegziehen. Doch mit dem Seitenwechsel, wurde der Torwart der Gäste ins Feld eingewechselt, was sich später zu großen Gunsten des Gegners auszeichnete. Aus 3:0 wurde ein 3:3 und mit einigen unglücklichen Aktionen der Hungen/Licher, sowie Pech aufgrund von einigen fragwürdigen Schiedsrichter-Entscheidungen, hieß es am Ende 5:4 für die Eintracht. 

Trotz des am Ende bitter erscheinenden Ergebnisses können Spieler, Trainer und Eltern stolz auf die Mannschaft sein. Vielleicht sieht man sich nächstes Jahr nochmal. 

Das Team (stehend von links): Fynn Schmidt, Theo Redetzky, Philipp Rode, Leo Fischer, Mattis Stieger, Aenis Gress und Julius Noll; liegend von links: Matheo Lachmund und Trainer Jonathan Will.