A-Jugend-Turnier mit der Hessenauswahl der weiblichen Jugend B

A-Jugend-Turnier mit der Hessenauswahl der weiblichen Jugend B

Am 30. August 2020 veranstaltete die HSG Bensheim/Auerbach den „2. Flames Junior Cup 2020“. Geteilt in zwei Gruppen nahmen insgesamt fünf A-Jugend-Mannschaften und die B-Jugend-Auswahl des Hessischen Handball-Verbandes an diesem Turnier teil. Selina Lotz und Meileen Schäfer von der HSG Hungen/Lich trugen das Trikot der Auswahl des Hessischen Verbandes, worauf wir sehr stolz waren und sind.

Die Spielzeit betrug zweimal 20 Minuten nach den Regeln der IHF, EHF und des DHB mit fünf Minuten Halbzeitpause, Seitenwechsel und pro Halbzeit eine Auszeit bzw. „Team-Time-Out“. Die Nutzung von Haftmittel war erlaubt, was bei vielen Handball-Begeisterten nach wie vor unterfragt wird.

In der Gruppe A traten die HSG Bensheim/Auerbach, TSG Friesenheim und HHV-Auswahl 2005w (B-Jugend) jeweils gegeneinander an. Gruppe B bestand aus dem Thüringer HC, GC Amicita Zürich und dem TSV Bayer 04 Leverkusen.

Zunächst gewann die B-Jugend des HHV gegen die A-Jugend der TSG Friesenheim mit 23:15. Selina Lotz steuerte zwei, Meileen Schäfer ein Tor zum Erfolg bei. Das zweite Gruppenspiel verlor die HHV-Auswahl gegen die mit Bundesligaspielerinnen angetretene HSG Bensheim/Auerbach nur mit 21:25. Während dieser Partie erzielte Selina Lotz wieder einen Treffer.

Als Gruppenzweiter spielten Hessens beste B-Jugend-Handballerinnen gegen den Tabellenzweiten aus der anderen Gruppe, A-Jugend GC Amicitia Zürich, um Platz drei des Gesamtturniers. Mit 30:22 wurden die älteren Spielerinnen aus Zürich auf den vierten Rang des Gesamtturniers versetzt. Drei Tore von Meileen Schäfer und einer durch Selina Lotz halfen, den hervorragenden dritten Platz des Turnieres zu erringen.

Den Turniergewinn sicherte sich im Endspiel der beider Gruppenersten die HSG Bensheim/Auerbach gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen in Höhe von 20:15.

Meileen Schäfer, Selina Lotz – wird sind stolz auf euch und wünschen euch eine erfolgreiche, verletzungsfreie Saison mit der HSG-Oberliga-Mannschaft und weiteren Einladungen zur Auswahl des HHV.

Mit neuem Trainer

Nachdem Ralf „Richie“ Reichhart, Erfolgstrainer und Sympathieträger der vergangenen Jahre, aus privaten Gründen von seinem Amt zurückgetreten war, suchten die HSG-Verantwortlichen einen neuen Trainer für diese Aufgabe. Während der Phase bis zu den Pandemielockerungen übernahm vorübergehend „Meistermacher“ Ulli Will zusammen mit seinem Sohn, dem 15-jährigen Jonathan, das Training der weiblichen Jugend D. Ende Juli stand dann fest, dass Jonathan Will, dieser begabte „Handballverrückte“, die Nachfolge von „Richie“ antritt. Der Bursche ist auch noch als Jungschiedsrichter bei der E-Jugend unumstritten tätig und bei der männlichen B-Jugend als Spielmacher auf dem Spielfeld aktiv. Die Trainingsarbeit wird unter passiven Aufsicht seines Vaters Ulli erfolgen. Eine nicht leichte Aufgabe für den jungen Mann, der von Nadine Witzel und Uwe Hofmann bei der Betreuung und Organisation des Trainings- und Spielbetriebs unterstützt wird. Ein Novum bei der HSG Hungen/Lich.

Ulli Will: „Er hat das Zeug dazu, den Ehrgeiz, den Sachverstand. Das haben die Trainingseinheiten, die wir zusammen leiteten, gezeigt. Die Mädchen hören auf ihn. Keine tanzt aus der Reihe.“

Kein Wunder, wenn man berücksichtigt, aus welcher Handball-Familie er stammt. Mama Stefanie und Schwester Fabienne dürfen auf keinen Fall vergessen werden.

Wir alle wünschen dem jungen Mann, zusammen mit seinen Helfern, viel Erfolg. Hoffentlich werden diese Aufgaben/Tätigkeiten nicht zu viel für ihn, da u.?a. das Schulische auch noch seine Aufmerksamkeit verlangt. Auf die Unterstützung der HSG-Familie kann er auf jeden Fall rechnen. Die Erwartungen sollten nicht zu hoch geschraubt werden. Spaß muss es machen, das Handballspiel, auf Trainer- wie auf Spielerinnenseite.

Aufgrund der Kadergröße wurden drei weibliche Jugend-C-Teams gemeldet

Die erstmals nicht durchführbare Qualifikation wurde durch ein Ranking ersetzt. Dieses brachte uns aufgrund der exzellenten Platzierungen der Vorjahre sowie Topwerten für die HSG Hungen/Lich in beinahe allen relevanten Rankingkriterien erwartungsgemäß locker in die Oberliga. Die weibliche Jugend C nahm Mitte Juni nach drei Monaten Pause als letzte der „HSG-Leistungsteams“ wieder das Mannschaftstraining auf. Dafür spulte das Team in den Sommerferien ein anstrengendes Vorbereitungsprogramm ab.

Ulli Will, Meistermacher der letzten Jahre, bleibt am Ruder und wird durch Marvin Müller unterstützt. Aufgrund der Kadergröße wurden drei weibliche Jugend-C-Teams gemeldet. Oberliga, Bezirksoberliga und Bezirksklasse B heißen die Ligen, in denen die einzelnen Mannschaften spielen werden. Eine Mammutaufgabe für die Verantwortlichen.

Das Ziel der C 1 ist hoch: Mindestens Rang zwei soll es werden und damit die erneute Teilnahme am „Final Four“ um die Hessenmeisterschaft in Bad Soden. Sollte dies geschafft werden, hätte die HSG paradoxerweise die Chance, den eigenen Titel zu verteidigen. Corona hat dafür gesorgt (bitter für Baunatal, Bieber, Bachgau und Bad Soden), dass es 2019/2020 keinen Titelträger gab. Somit heißt der aktuell amtierende Hessenmeister der weiblichen Jugend C immer noch HSG Hungen/Lich aus der Saison 2018/2019.

Sportlich ist die Konkurrenz aufgrund fehlender Vergleichsmöglichkeiten schwer einzuschätzen. Von den Derbygegnern dürfte uns die HSG Butzbach aufgrund der Neuzugänge aus Linden mehr abfordern als Vollnkirchen oder Bieber/Heuchelheim. Auch die Möglichkeit des Doppelspielrechts sorgt neuerdings immer öfter für unvorhergesehene Überraschungen. Wir mischen diesmal auch mit: HHV-Spielerin Sarah Oymak wird in der B-Jugend-Oberliga für ihren Heimatverein JSG Buchberg spielen, aber per Doppelspielrecht in der wJC 1 bei uns. Sportlich ist der Weg bereitet. Dagegen ist zu den unkalkulierbaren Risiko-Faktoren wie Tagesform, Derby-Besonderheiten, Verletzungen sowie Schiedsrichterleistungen auch noch der „Spielmodus“ gekommen. In einer Einfach-Runde ohne Rückspiel ist ein Patzer nicht wieder selber auszubügeln?! Da dies aber für alle Teams gilt … schau’n wir halt mal.

Die C 2, in der Bezirksoberliga, ist wie immer ein Sammelbecken für „Fahrstuhlspielerinnen“ (sowohl zur Oberliga aus auch aus der C 3), wenigen Stammspielerinnen sowie talentierten D-Jugendlichen. Alle sollen auf der höchsten Bezirksebene Spielpraxis auf hohem Niveau knapp unter der Oberliga sammeln. Dies hat in den vergangenen Spielzeiten, trotz der recht häufig wechselnden Mannschaftsaufstellungen, hervorragend funktioniert. Hier haben die Mädels und auch die Eltern wunderbar mitgezogen?!

Das ähnliche Prinzip gilt für die C 3 (Bezirksliga B). Dies auf einem etwas niedrigeren Niveau. Dadurch bekommen aber auch unsere Anfänger als auch weniger leistungsorientierte Spielerinnen sichere Spielanteile auf dem Feld und nicht auf der Ersatzbank?! Nicht zu vergessen die Zusatzspielmöglichkeiten für die D-Jugendlichen, ohne die es manchmal ohnehin nicht gehen würde. Dabei kommt die Zusammenarbeit zwischen Papa und Sohn Will zur Geltung.

Ein realistisches Ziel muss für beide Mannschaften ein guter Mittelfeldplatz in der jeweiligen Tabelle sein

Mit dem erhofften Beginn der kommenden Saison im September geht die weibliche A-Jugend mit zwei Mannschaften an den Start. Auf Hessenebene in der Oberliga, im Bezirk Gießen in der Bezirksoberliga. Mit einem neuen Trainingskonzept starteten die B- und A-Jugend zusammen coronabedingt erst Ende Mai in die ersten Trainingseinheiten. Die ersten zwei Wochen während den Sommerferien dienten dann als Erholung. Danach ging die Vorbereitung zur neuen Saison richtig los. Tobias Weiser: „Während den Trainingstagen durfte die eine oder andere Abwechslung, wie interne Veranstaltungen, Beachhandball in den Freibädern von Lich und Hungen und anderes nicht fehlen. Spaß sowie Teamgeist hieß es außerhalb des Spielfeldes zu festigen. Handball ist schließlich ein Mannschaftssport.“

Das Trainerteam, Aimée Mitzkat, Rabea Wehrum, Tim Straßheim und Tobias Weiser, sieht bereits während der Vorbereitung, dass die Mannschaften, spielerisch, taktisch, von der Körpersprache und der mentalen Einstellung her, einiges gut gemacht haben. In diesen Bereichen, so die Auskunft des Trainers, steckt trotzdem noch viel Potenzial nach oben. „Es ist sehr wichtig, dass wir nicht nur bei den Trainingseinheiten viel Spaß haben. Eine gute Stimmung im Team ist schon der halbe Erfolg. Wenn dann im richtigen Moment die vorhandene Leistungsfähigkeit abgerufen wird, können wir den einen oder anderen Favoriten ärgern,“ hofft der Coach, der auch noch zusammen mit Michael Kümpel im Gespann als Schiedsrichter tätig ist.

Ein realistisches Ziel muss für beide Mannschaften ein guter Mittelfeldplatz in der jeweiligen Tabelle sein. Es kann aber auch mehr werden, wenn die jungen Damen in der Lage sind, sich Woche für Woche zu steigern, verlorene Spiele schnell wegzustecken, um dann über sich hinaus zu wachsen. Möglich ist dies?! Das Potenzial ist vorhanden. „Wir wünschen allen Teams der HSG Hungen/Lich eine erfolgreiche Saison, bedanken uns bei den Sponsoren, freuen uns auf die Fans, die uns hoffentlich ordentlich bei unseren Heimspielen in Lich und Hungen als auch bei den Auswärtsspielen unterstützen. Wir werden unser bestes geben?!“

Viele sportliche Grüße

Eure weibliche A-Jugend, das Trainerteam mit Aimée Mitzkat, Rabea Wehrum, Tim Straßheim und Tobias Weiser.

Der Kader der beiden A-Jugend-Mannschaften im Überblick

Abgänge: Annalena Reichhart (TSG Leihgestern), Laura König (HSG Grünberg/Mücke) und Zoe Irnich (unbekannt)

Zugänge: Anna-Lena Menne (JSG Bieber/Heuchelheim), Lina Märtz, Leonie Heinrich (beide HSG Fernwald), Lina Richter, Sophia Tapp, Livia Gleim, Jil Jackl, Nele Liebich, Marie Truckenmüller, Kim-Laureen Macht, Lara Daubert, Emily Walter, Laura Tauchmann, Luisa Haas, Charlotte Niesner, Luise Bodach, Sophie Chlibow, Madeleine Nathes, Emma Niebergall, Gretha Nau, Rika Schneider, Lilli David (alle eigene B-Jugend), Celine Thiel und Helen Toews (beide eigene C-Jugend) (!)

Tor: Nadja Schmalhaus, Nele Liebich, Rika Schneider und Lilli David Außen: Nina Träger, Livia Gleim, Emily Walter, Marie Truckenmüller, Lina Märtz und Leonie Heinrich

Rückraum: Antonia Mulch, Lina Richter, Sophia Tapp, Jil Jackl, Emma Niebergall, Madeleine Nathes, Kim-Laureen Macht, Lara Daubert, Luisa Haas, Anna-Lena Menne, Helen Toews und Celine Thiel

Kreis: Gretha Nau, Laura Tauchmann, Charlotte Niesner, Luise Bodach und, Sophie Chlibow,

Trainer: Tobias Weiser, Tim Straßheim, Rabea Wehrum und Aimée Mitzkat

Mit einem neuen Trainergespann geht die männliche Jugend E in die Saison 2020/2021

Mit einem neuen Trainergespann geht die männliche Jugend E in die Saison 2020/2021. Verantwortlich sind seit dem 1. Januar 2020 Stephan Franz und André Zenker.

Ziel ist es, durch Kontinuität und Sachverstand an die guten Leistungen in der Vergangenheit anzuknüpfen. Wesentliche Faktoren für eine erfolgreiche Saison sind die gute Zusammenarbeit zwischen den Jugendmannschaften und die Unterstützung der Eltern. Nur so können wir sicherstellen, dass jeder die Einsatzmöglichkeiten bekommt, die er benötigt, um sich individuell weiterzuentwickeln.

Besonderen Spaß macht dabei das Training. Hier legen wir viel Wert auf einen systematischen Aufbau, um gezielte Fortschritte zu erreichen. Das beginnt bei der körperlichen Koordination, Aufbau der Kondition und geht bis zu ersten mannschaftstaktischen Spielansätzen. Dabei hat sich natürlich auch unser „Trainingsalltag“ verändert. Besonders stolz sind wir auf die Disziplin und das Verständnis, das die Jungs hier mitbringen. Dort, wo wir vor Corona auch mal lockerer oder etwas wilder trainieren konnten, spielen heute auch bei uns die allgemeinen Vorgaben und das Hygienekonzept eine große Rolle. An dieser Stelle ein großes Lob an die Jungs und die Eltern für das Verständnis zu dieser neuen Situation.

Nach einem guten Abschneiden beider Mannschaften in der letzten Saison in den Bezirksligen A und B, werden wir in der Runde 2020/2021 in den Klassen B und C spielen. Unser Kader besteht dabei aus 18 Jungs die noch durch Talente der Maxis verstärkt werden. Auch dieses Jahr werden einige Spieler bereits in der Lage sein in der D-Jugend auszuhelfen.

Trotz der coronabedingten Pause blicken wir optimistisch auf die neue Saison, weil wir mit zwei fitten und leistungsstarken Mannschaften in die neue Runde gehen?! Dabei freuen sich die Jungs und wir natürlich über jede Unterstützung?!

Die Mannschaft: Aenis, Alexander, Bent, Carlos, David, Fabian, Fiete, Finn H., Finn Sch., Iko, Jari, Leo, Leon v.?E., Leon H., Luis, Mattheo, Mattis, Mirco, Naim, Rayk, Silas und Vincent.