Hallensperren: •
DBS mit Doppelerfolg beim Kreisentscheid

DBS mit Doppelerfolg beim Kreisentscheid

Die DBS Lich knüpfte beim ersten Nach-Corona-Wettkampf beim Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ nahtlos an die erfolgsverwöhnten Jahre bis zur Zwangspause an: Im Wettkampf II der ältesten Handballer siegte sowohl das Mädchen- als auch das Jungenteam! Damit gelang die Qualifikation zum Regionalentscheid, welcher erfreulicherweise am 7. Dezember erstmals in Lich ausgetragen wird.

Das Mädchenteam bestand hauptsächlich aus Akteurinnen der HSG Hungen/Lich, welche in unserer WJB1-Oberliga, der WJB2-BOL sowie der WJC-BOL aktiv sind. Komplettiert wurde das Team durch zwei Schülerinnen, welche bei der HSG Fernwald (/Pohlheim) in der BOL am Ball sind. Gecoacht wurde das Team von WJB-Trainer Ulli Will und für die DBS kümmerte sich die Ex-Bundesligaspielerin Sophia Wiener um die organisatorischen Belange. In einer Doppelrunde war bereits nach der „Hinrunde“ die Katze im Sack: Die von „Lu“ Schäfer und Fabienne Will organisierte Abwehr nahm die Stärken der Wettenbergschule Launsbach und der Gesamtschule Busecker Tal clever heraus und imponierte mit hohem Tempo. Durch zwei Kantersiege waren die Chancen der Konkurrenz nur noch theoretischer Natur. Die Siege im Rückspiel waren dann deutlich knapper, wobei nun aber alle Mädels ihre Spielanteile bekamen. Beim Regionalentscheid treffen wir nun u.a. auf die Liebigschule Gießen mit unserer Hessenauswahlspielerin und Haupttorschützin Merit Schweiger. Da gilt es eine harte Nuss zu knacken!

Die Vereinszugehörigkeit der DBS-Jungs war hingegen bunt gemischt: Neben unseren Jungs aus der MJB-Oberliga um Justus Freitag und der MJC-BOL waren Spieler aus Pohlheim, Wettertal und der HSG Wetzlar im Team. Hier waren die Spiele gegen die Wettenbergschule und die Clemens-Brentano Europaschule Lollar deutlich umkämpfter. Am Ende waren es trotzdem vier Siege und die Quali zum Regionalentscheid.

Trotz bitterer Niederlagen der Senioren eine positive Wochenendbilanz durch die Jugend

Das Spitzenspiel in der Landesliga der Frauen gegen den TV Hüttenberg fand vor fast vollständig gefüllten Tribünen in der Dietrich-Bonhoeffer-Sporthalle statt. Eine würdige Umrahmung zum Aufeinandertreffen von zwei bisher ungeschlagenen Mannschaften. Die Partie wurde sogar live in einem Videoportal übertragen. Man musste aber genau mit einer Lupe hinschauen, welche Spielerin da gerade in Aktion war. Die sehr junge Mannschaft der HSG musste sich dem Ensemble aus der „Handkäs“-Metropole mit 27:33 beugen. Dies war kein Beinbruch, sondern mehr ein Erfahrungswert.

Danach durfte sich die zweite Männermannschaft in der Bezirksliga C mit dem TV Wetzlar messen. Die gegnerische Mannschaft war für die Hausherren spielerisch eine Nummer zu groß. Dazu leistete man sich zu viele technische Fehler, sodass mit 24:35 beide Punkte abgegeben werden mussten.

Vor dem ganzen Trubel um die erste Frauenmannschaft fand das bereits beschriebene Spiel der zweiten Frauenmannschaft gegen die HSG Mörlen statt. Immerhin blieb ein Punkt beim 17:17 auf der Habenseite. Von der neuen Regel „wie verwandele ich einen Freistoß zum Siebenmeter“ will keiner mehr etwas wissen.

Die männliche Jugend D 1, beheimatet in der Bezirksliga A, Gruppe 1, begrüßte in der Schäferstadt-Halle den Tabellenletzten aus Herborn/Seelbach. Die Gäste besaßen keine Chance auf ein Pünktchen und wurden mit einem deutlichen 27:9 auf den langen Nachhauseweg geschickt. 

In der Wettertalhalle zu Rockenberg durfte die weibliche Jugend A 2 bei der HSG Wettertal antreten. Die jungen Damen konnten ihre „weiße Weste“ beeindruckend rein halten. Sie gewannen das Spiel in der Bezirksoberliga mit 23:35 und liegen damit auf Rang 2 mit 8:0 Punkten. Dutenhofen/Münchholzhausen auf Rang 1 hat 10:0 Punkte.

Die Verantwortlichen der D-Jugenden freuen sich immer wieder, wenn ein bestimmter Unparteiischer im Seniorenalter die Halle zum Leiten eines oder auch zweier Spiele betritt. Es gibt immer wieder Möglichkeiten, ein Spiel zu unterbrechen, um Ordnung in den Ort des Spiels zu bringen oder die einzelnen Regeln bis auf’s Detail dem einzelnen Sünder zu erläutern. Das dabei der Spielplan zeitlich aus den Gleisen rutscht, ärgert nur die Organisatoren und die Mannschaften, die danach noch mit dem Spielgerät umgehen wollen.

Trotz der oft auftretenden Umstände (es sind alle betroffen) konnte die weibliche Jugend D das absolute Spitzenspiel in der Bezirksliga A, Gruppe 2, im Derby gegen die HSG Butzbach für sich entscheiden. 19:16 lautete das Endergebnis. Somit befindet sich die wJD auf dem Platz an der Sonne.

Mit dem gleichen „Handikap“ in Sachen Spielunterbrechungen durfte sich die männliche Jugend D 2 auseinandersetzen. In der Bezirksliga B, Gruppe 2, spielend, empfingen die Jungs ihre Kontrahenten vom SV Wz.-Niedergirmes. Bei einem torarmen Spiel siegten die Jungs um Fiete Schliwa mit 13:5 (5:1) und verteidigten damit ihren zweiten Tabellenplatz.

Wie es eben bei den E-Jugendlichen so ist, erfährt man als Außenstehender nur das grobe Ergebnis einer Begegnung. So auch beim ersten Spiel in der DBS am Sonntag. Die weibliche Jugend E der Hungen/Lich empfing zum Derby die HSG Grünberg/Mücke. Mit 2:0 blieben beide Punkte in der Heimat. Die Mannschaft kletterte damit einen Rang in der Tabelle der Bezirksliga B, Gruppe 1, höher.

Das einzige Spiel in der Sporthalle der Gesamtschule Hungen bestreitete die weibliche Jugend B 2 gegen die HSG Gedern/Nidda (Bezirksoberliga). Die jungen Damen um Fabienne Will ließen sich die Butter nicht vom Brot nehmen. Sie besiegten den Nachwuchs zur dritten Bundesliga mit 32:19 und festigten den fünften Tabellenrang (8:6) von 10 Mannschaften.

Bereits am Samstag besiegte die weibliche Jugend B in Hessens höchster Spielklasse (Oberliga – Gruppe 1) die ebenfalls verlustpunktfreie TUS Vollnkirchen in der Sporthalle Volpertshausen verdient mit 25:31. Somit ist unsere Mannschaft weiterhin auf dem Weg zur Gruppenmeisterschaft.

Auch in Volpertshausen stand die weibliche Jugend C (Bezirksoberliga) gegen die TUS aus Vollnkirchen auf der Platte. Trotz eines zwischenzeitlichen Rückstands in Höhe von 12:6 gaben die Mädels nicht auf und nahmen den Gastgeberinnen noch einen Punkt ab! Endergebnis einer spannenden Begegnung: 19:19. Hut ab!Ebenfalls in der Oberliga kämpft die männliche Jugend B um Punkte. Beim Tabellenprimus HSG Dutenhofen/Münchholzhausen gewannen die Jungs aber keinen Blumentopf und verloren deutlich mit 37:17. Der C-Jugendliche Torhüter der Bier- und Schäferstädter, der für den langzeiterkrankten B-Jugend-Tormann zwischen den Pfosten stand, gab wie immer sein Bestes und ihm gehört die Hochachtung aller Beteiligten.

Gelungenes Beachhandballturnier

Gelungenes Beachhandballturnier

Am 24. August 2022 veranstaltete die HSG Hungen/Lich im Rahmen der Ferienspiele ein Beachhandballturnier auf dem Gelände des Freibades in Hungen. 27 Kinder in den unterschiedlichsten Altersstufen nahmen an dem Turnier teil. Es wurden fünf gemischte Mannschaften gebildet, denen ein oder zwei BetreuerIinnen zugeteilt wurden. Diese begleiteten sie mit wertvollen Tipps und Hinweisen durch den Wettbewerb. Bei einer Spielzeit von 15 Minuten spielten alle Mannschaften einmal gegeneinander.

Mit viel Ehrgeiz und vollem Einsatz seitens der Kinder als auch von den „Trainern“ wurden die Begegnungen geführt. Manche Staubwolke zog über dem sehr trockenen Sandspielfeld langsam davon. Selbst die bisherigen „Nichthandballer“ hatten die Regeln schnell verstanden und mischten ordentlich mit. Manch gutes Zusammenspiel, sehenswerte Torwürfe und außerordentliche Reaktionen im Tor konnten die Verantwortlichen beobachten. Oft wurden einzelne Aktionen mit Beifall bedacht.

Eine Siegermannschaft gab es nicht, da alle Kinder, egal welcher Altersgruppe oder Geschlecht sie auch angehörten, zu den Gewinnern des immer wärmer werdenden Tages gehörten. Nach dem offiziellen Ende spielten die Betreuer noch gegeneinander. Mit teils offenen Mündern und großen Augen bewunderten die „Kids“ die Show der aktiven Handballer. Für ihre guten Leistungen wurden dann den jungen Akteuren mit ihren Namen versehenen Erinnerungsurkunden überreicht. Es war ein anstrengender, warmer aber auch sehr lustiger Tag.

Die HSG Hungen/Lich dankt den freiwilligen Helferinnen und Helfern, die einen Tag den Nachwuchshandballern auf Sand gewidmet haben. Sarah Graf, Peter Beuschel, Matthias Platzdasch und Andreas Kümpel, zusammen als „Oberaufsicht“, überließen großzügig den jungen Kräften Leon Becker (Turnierleitung), Gretha Nau, Larissa Padberg, Luana Schäfer, Luca Schmidt, Jonathan Will (Schiedsrichter) und Tim Anhäuser den Rest des Geschehens. Ein reibungsloser Ablauf des Turniers war das wunderschöne Ergebnis.

Die HSG Hungen/Lich stellte die Erfrischungsgetränke sowie Brötchen, Käse und Wurst den jungen Handballern zur Verfügung. Der REWE-Markt Nies spendierte zwei große Kisten mit Bananen und Äpfeln. Dafür an dieser Stelle ein herzliches DANKESCHÖN. Auch darf die fürsorgliche Hilfe der Schwimmbadbediensteten bei diesem Turnier nicht vergessen werden. Hierfür auch ein riesiges DANKESCHÖN.

Ferienspiele Lich 2022

Ferienspiele Lich 2022

Zwei Neuerungen prägten die Ferienspiele in diesem Jahr. So war als Sicherheitsvariante erstmals das Licher Waldschwimmbad Austragungsort, da bei der Terminfestlegung im Frühjahr die Verfügbarkeit der DBS nicht absehbar war. Weiteres Novum war die Teilnahme von mehreren ukrainischen Flüchtlingskindern, wovon nur eines etwas Englisch beherrschte. Aber weil Sport auch mal ganz gut ohne Sprache auskommen kann, wurde es kein grosses Problem. Das Wetter meinte es etwas zu gut und bei sehr heissen Temperaturen wählten die Verantwortlichen ein relativ lockeres Beschäftigungsprogramm mit vielen Trinkpausen. Das war aufgrund des sehr niedrigen Durchschnittsalters der 21 Ferienspielkinder von nicht mal neun Jahren aber auch kein Problem. Die Kids durften zunächst viele Sachen mit dem Handball ausprobieren, bevor es dann in kleineren Gruppen etwas zielgerichteter zur Sache ging. Natürlich wurde auch aufs Tor geworfen und das Messen der Wurfgeschwindigkeit erzeugte bei einigen der Kids grossen Ehrgeiz. Zwischenzeitlich wurden zur Abwechslung und grossen Freude auch mal die Tischkicker des SEK-Waldschwimmbadvereins genutzt zumal diese kühl im Schatten standen. Am Ende gab es Teilnehmerurkunden für alle Kinder und Infoflyer zu den Trainingszeiten der HSG Hungen/Lich. Hauptverantwortlich war Ulli Will vom HSG Vorstand, welcher von seinen B-Jugendlichen Sina Franz, Fabienne Will und Marlen Wolf sowie Jonathan Will tatkräftig unterstützt wurde.

Herzlichen Glückwunsch Paul Schmischow!

Der Vorstand der HSG nimmt Pauls heutigen 15. Geburtstag zum Anlass, gleich doppelt zu gratulieren. Vor geraumer Zeit erreichte Paul nämlich auch die Nachricht, dass er an der Handballakademie des DHfK Leipzig aufgenommen wird, um seine jetzt schon beachtliche Entwicklung weiter zu führen.
Ab August trainiert Paul dann an einem der renommiertesten Handballinternate Deutschlands und besucht auch die dortige Schule. Der Hessenauswahlspieler und Torschützenkönig der abgelaufenen C-Jugend-Oberliga Hessen Nord macht damit den logischen Schritt zur professionellen Ausbildung mit mehrmaligem täglichen Training in einer der besten Jugendabteilungen Deutschlands. Seine gesamte Ausbildung erfuhr Paul bei der HSG.
Wir wünschen Dir, lieber Paul, alles erdenklich Gute in Sachsen. Bleib gesund und positiv und lebe Dich schnell ein.
Dass Du Deine Wurzeln bei der HSG Hungen/Lich nicht vergessen wirst, wissen wir. Der gesamte Verein ist stolz auf Deine Leistungen und freut sich auf ein baldiges Wiedersehen bei der HSG.

Selina Lotz und Meileen Schäfer spielen für Hessen

Toller Erfolg für Selina Lotz (auf dem Bild rechts) und Meileen Schäfer und damit auch für die HSG Hungen/Lich: Das Duo nahm am vergangenen Wochenende für die Hessenauswahl an der DHB-Sichtung in Heidelberg teil. Von Donnerstag bis Sonntag zeigten Meileen Schäfer und Selina Lotz, warum sie zu den Besten in Hessen und darüber hinaus gehören. Für die Linkshänderin (Schäfer) und die Rückraumspielerin (Lotz) standen unter anderem sportmotorische Tests, verschiedende Grundübungen (zum Beispiel Würfe von Außen), aber auch Spiele gegen andere Landesverbände auf dem Programm. Die beiden Talente der HSG Hungen/Lich zeigten eine gute Vorstellung und belegten mit der Hessenauswahl von insgesamt zehn Teams einen hervorragenden dritten Rang. Die HSG Hungen/Lich ist sehr stolz darauf, Selina Lotz und Meileen Schäfer, die sowohl in der C-, als auch in der B-Jugend in der Oberliga zum Einsatz kommen, in ihren Reihen zu haben und ist bestrebt darin, die beiden weiterhin optimal zu fördern und zu fordern.