Hallensperren: •
WJB 1 siegt beim Drittliganachwuchs in Kirchhof

WJB 1 siegt beim Drittliganachwuchs in Kirchhof

Souveräner Auftakt für die WJB 1 der HSG Hungen/Lich. In der Stadtsporthalle Melsungen wurde die junge Truppe der SG 09 Kirchhof klar mit 19:29 (7:15) bezwungen. Doch die Gastgeberinnen waren exzellent auf Hungen/Lich vorbereitet und anfangs auf Augenhöhe. Mit zunehmendem Spielverlauf setzte sich Hungen/Lich dann aber ab und führte zum Pausentee bereits mit 7:15.

In Halbzeit zwei dann ein offener Schlagabtausch den die Gäste diesmal nur knapp für sich entscheiden konnten. Laut Hungen/Lichs Trainer Ulli Will sahen die Zuschauer ein gutklassiges Oberligaspiel mit hohem Tempo beider Teams. „Kompliment an meine Mannschaft; das war wieder eine klasse Teamleistung. Auch die Sache mit dem ungewohnten Harz haben wir ganz gut hingekriegt. Aber Kirchhof hat uns viel abgefordert, denn trotz des deutlich jüngeren Durchschnittsalters haben sie technisch sehr stark agiert und das Tempo durchgehalten. Unser Vorteil lag eindeutig in der Durchschlagskraft unseres Rückraums.“

Nächste Woche (Sonntag, 25. September, 17.00 Uhr) ist die HSG Linden Derbygast in der Stadthalle Hungen: Jene Mannschaft also, welche dem jüngeren Jahrgang letzte Saison durch die Niederlage in Linden vermutlich den Einzug ins Hessenfinale der WJC verhindert hat.

HSG Hungen/Lich: Anna Czwak, Maren Neuheuser; Sarah Oymak (3), Luana Schäfer (5), Marlen Wolf (3), Rike Bohn (3), Larissa Padberg (6), Julie Baumbach (2/1) und Merit Schweiger (7/1).

Ferienspiele Lich 2022

Ferienspiele Lich 2022

Zwei Neuerungen prägten die Ferienspiele in diesem Jahr. So war als Sicherheitsvariante erstmals das Licher Waldschwimmbad Austragungsort, da bei der Terminfestlegung im Frühjahr die Verfügbarkeit der DBS nicht absehbar war. Weiteres Novum war die Teilnahme von mehreren ukrainischen Flüchtlingskindern, wovon nur eines etwas Englisch beherrschte. Aber weil Sport auch mal ganz gut ohne Sprache auskommen kann, wurde es kein grosses Problem. Das Wetter meinte es etwas zu gut und bei sehr heissen Temperaturen wählten die Verantwortlichen ein relativ lockeres Beschäftigungsprogramm mit vielen Trinkpausen. Das war aufgrund des sehr niedrigen Durchschnittsalters der 21 Ferienspielkinder von nicht mal neun Jahren aber auch kein Problem. Die Kids durften zunächst viele Sachen mit dem Handball ausprobieren, bevor es dann in kleineren Gruppen etwas zielgerichteter zur Sache ging. Natürlich wurde auch aufs Tor geworfen und das Messen der Wurfgeschwindigkeit erzeugte bei einigen der Kids grossen Ehrgeiz. Zwischenzeitlich wurden zur Abwechslung und grossen Freude auch mal die Tischkicker des SEK-Waldschwimmbadvereins genutzt zumal diese kühl im Schatten standen. Am Ende gab es Teilnehmerurkunden für alle Kinder und Infoflyer zu den Trainingszeiten der HSG Hungen/Lich. Hauptverantwortlich war Ulli Will vom HSG Vorstand, welcher von seinen B-Jugendlichen Sina Franz, Fabienne Will und Marlen Wolf sowie Jonathan Will tatkräftig unterstützt wurde.

WJB 2 qualifiziert sich erneut für die Bezirksoberliga

Wie im Vorjahr schaffte es unsere zweite Mannschaft in die höchste Liga des Bezirkes, welche durch den Wegfall der Landesliga jetzt die zweithöchste Liga bei der WJB überhaupt ist.
Trotz angespannter Personalsituation und jeweils ohne etatmäßigen Torwart gelangen zwei glatte Siege gegen Driedorf und Lahntal (Burgsolms, Weilburg usw.). Beide Spiele wurden über die volle Distanz mit fliegenden Torwart gespielt, bemerkenswert!

WJA II wurde vorzeitig Meister in der Bezirksliga A, Gruppe 1

Bereits vor dem letzten Saisonspiel gegen den VfB Driedorf ist das Team von Alexander Macht und Ulli Will nicht mehr von Rang Eins zu verdrängen.

Eigentlich sollte die A2 aufgrund Spielermangel abgemeldet werden. Doch da es ohnehin schon etliche Zurückziehungen gab und sich die Runde auf wenige Spiele reduzierte, entschied sich die WJB-Gruppe dazu, diese Spiele mit B-Jugendlichen zu bestreiten um zusätzliche Spielpraxis für sich zu erhalten. Unter regelkonformer gelegentlicher Zuhilfenahme von echten A-Jugendlichen wurde dieses Projekt erfolgreich umgesetzt. Es konnten sowohl die fünf offiziellen Spiele als auch die beiden Spiele gegen die außer Konkurrenz mitspielende Mannschaft von Bieber/Heuchelheim II in teils stark wechselnder Besetzung allesamt gewonnen werden.

Obere Reihe von links: Leonie Heinrich, Lina Maertz, Marie Menne, Larissa Padberg, Lina Richter, Anna-Lena Menne und Marie Truckenmüller; mittlere Reihe von links: Trainer Ulli Will, Marlen Wolf, Laura Döll, Lenia Henke, Sarah Oymak, Celine Thiel und Trainer Alexander Macht; untere Reihe von links: Rike Bohn, Helen Toews, Alesia Grieb, Emma Fischer und Hazami Khattab; außerdem kamen zum Einsatz: Rika Schneider, Rhea Happel, Aeya Bahri, Laura Tauchmann und Co-Trainer Jonathan Will.

Weibliche Jugendteams alle in der Oberliga!

Bereits am vorletzten Spieltag der Hessenqualifikationsrunde sind sowohl die WJA 1 als auch die WJB 1 und die WJC 1 nicht mehr vom zweiten Abschlussrang zu verdrängen und haben damit allesamt die Oberligarunde im neuen Jahr erreicht. Ein neuerlicher Triumph für die weiblichen Jugendteams der HSG Hungen/Lich!

Die A1 hat nach dem erst in der zweiten Halbzeit sichergestellten Sieg gegen den TV Hüttenberg sogar den Gruppensieg sicher.

Dagegen ist die B1 sicher Zweiter. Die schon greifbar nahe Revanche für die knappe Hinspielniederlage in Bieber wurde in den Schlussminuten zwar noch aus der Hand gegeben. Doch das zum weiterkommende ausreichende Remis wurde clever abgesichert und nicht mehr aufs Spiel gesetzt.

Die C1 knackte trotz angezogener Handbremse in Halbzeit Zwei (!) gegen Vollnkirchen erstmals die Marke von 50 Toren. Wegen der unter ganz besonderen Umständen – aber verdient! – zustande gekommenen Niederlage in Kleenheim darf sich das Team im „Endspiel“ gegen Bieber-Heuchelheim aber keine Blöße geben, um auch Gruppensieger werden. Und das ist unser Anspruch!