Große Freude trotz knapper Niederlage – starke Leistung zum Saisonauftakt der WJD

Das Saisonheft ist noch nicht erschienen, aber die Überschrift des Artikels der WJD lautet “Stärke durch Teamgeist”. Genau das war am vergangenen Sonntag beim ersten Spiel der Saison gegen die Mädchen des TUS Vollnkirchen zu sehen.

Teamgeist – jeder hat sein Bestes gegeben und war für den anderen da. Hatten wir die Erwartungen vor dem Spiel eher runtergeschraubt, lief es im Spiel erstaunlich gut. Wir waren immer auf Augenhöhe, suchten die  Zweikämpfe und den Körperkontakt, die Pässe kamen gut an, Lia war stark im Tor und verhinderte so manches Gegentor. Mit einem knappen 6:5 Vorsprung gingen wir in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte blieb es spannend. Zwar ließen unsere Kräfte und die Konzentration langsam nach und mit Nia und Lena, die sich kurz nach der Pause verletzten, fehlten uns plötzlich zwei wichtige Rückraumspieler, aber keiner gab auf. Auch auf die Spieler, die von der Bank kamen war 100% Verlass. Die Vollnkirchener zogen zwar teilweise mit vier Toren davon, doch bis zum Schlusspfiff hatten wir uns wieder bis zum 18:19 heran gekämpft.

Eine ganz knappe Niederlage und trotzdem war die Freude groß, keiner war enttäuscht, denn jeder wusste: das war weit mehr als unsere Erwartungen. Absoluter Teamgeist – Mädels das habt ihr echt gut gemacht! Klar gibt es weiterhin Dinge, die wir verbessern können, aber gestern war erstmal der Moment gekommen, sich über das spannende Spiel und die tolle Leistung zu freuen.

Unser Spruch vor dem Spiel war diesmal TEAM-WORK. Er hat uns Glück gebracht. Aber vielleicht sollten wir mal über TEAM-GEIST nachdenken, denn der war am Sonntag deutlich zu spüren.

Stärke durch Teamgeist

Es fühlt sich schon fast wieder so an wie früher. Früher vor Corona, als alles normal und einfach war, unkompliziert und unbeschwert. Es ist so schön wieder im Team miteinander Sport zu machen, sich zu treffen, Spaß zu haben, ein gemeinsames Ziel zu haben. Zweimal in der Woche treffen wir uns in Lich und Hungen zum Training. Training mit Rund 20 Mäd-chen der weiblichen Jugend D, die wieder richtig Lust auf Handball haben. Nachdem die letzte Saison durch die Pandemie ausgefallen ist, soll es jetzt endlich wieder losgehen. Hoffentlich, denn ein bisschen Unsicherheit bleibt ja doch immer noch.

Einfach wird es nicht, das haben wir in den Vorbereitungsspielen bereits gesehen. Wir messen uns in der Bezirksoberliga mit den richtig starken Gegnern. Wir wollen dort lernen, uns verbessern und als Team stärker werden. Eigentlich ist es für alle die erste D-Jugend Saison, obwohl nur sechs Spielerinnen aus der E-Jugend dazugekommen sind, denn es konnte ja keiner in der letzten Runde Spielpraxis sammeln. Positionen halten, Körperkontakt zum Gegenspieler, offensive Abwehr, schnelle Mitte, und und und … das ist für viele noch neu und ungewohnt, aber der Wille es zu lernen ist da. Es geht Stück für Stück voran. In vielen kleinen Schritten setzen die Mädchen die Übung von Nadine, Mini, Uwe und Olli im Training um. Wenn man sie fragt was ihnen in der kommenden Saison am wichtigsten ist, stehen dort Teamgeist, Zusammenhalt, Spaß, Lernen, Erfolg ganz oben. Unser Motto „Wir geben alles, nur nicht auf“ haben wir aus der E-Jugend mitgenommen. So hoffen wir, auf eine gute Saison, in der sich die Wünsche der Spielerin erfüllen mögen.

Mit neuem Trainer

Nachdem Ralf „Richie“ Reichhart, Erfolgstrainer und Sympathieträger der vergangenen Jahre, aus privaten Gründen von seinem Amt zurückgetreten war, suchten die HSG-Verantwortlichen einen neuen Trainer für diese Aufgabe. Während der Phase bis zu den Pandemielockerungen übernahm vorübergehend „Meistermacher“ Ulli Will zusammen mit seinem Sohn, dem 15-jährigen Jonathan, das Training der weiblichen Jugend D. Ende Juli stand dann fest, dass Jonathan Will, dieser begabte „Handballverrückte“, die Nachfolge von „Richie“ antritt. Der Bursche ist auch noch als Jungschiedsrichter bei der E-Jugend unumstritten tätig und bei der männlichen B-Jugend als Spielmacher auf dem Spielfeld aktiv. Die Trainingsarbeit wird unter passiven Aufsicht seines Vaters Ulli erfolgen. Eine nicht leichte Aufgabe für den jungen Mann, der von Nadine Witzel und Uwe Hofmann bei der Betreuung und Organisation des Trainings- und Spielbetriebs unterstützt wird. Ein Novum bei der HSG Hungen/Lich.

Ulli Will: „Er hat das Zeug dazu, den Ehrgeiz, den Sachverstand. Das haben die Trainingseinheiten, die wir zusammen leiteten, gezeigt. Die Mädchen hören auf ihn. Keine tanzt aus der Reihe.“

Kein Wunder, wenn man berücksichtigt, aus welcher Handball-Familie er stammt. Mama Stefanie und Schwester Fabienne dürfen auf keinen Fall vergessen werden.

Wir alle wünschen dem jungen Mann, zusammen mit seinen Helfern, viel Erfolg. Hoffentlich werden diese Aufgaben/Tätigkeiten nicht zu viel für ihn, da u.?a. das Schulische auch noch seine Aufmerksamkeit verlangt. Auf die Unterstützung der HSG-Familie kann er auf jeden Fall rechnen. Die Erwartungen sollten nicht zu hoch geschraubt werden. Spaß muss es machen, das Handballspiel, auf Trainer- wie auf Spielerinnenseite.

Mini-Weltmeister beim Spiel der HSG Wetzlar

Die weibliche D-Jugend der HSG Hungen/Lich, die im November 2019 bei der vom Hessischen Handball-Verband ausgetragenen Mini-WM den Titel geholt hat, löste am vergangenen Samstag ihren Gewinn ein uns besuchte das Heimspiel der HSG Wetzlar gegen den Bergischen HC. Da die gewonnenen 15 Stehplatzkarten nicht für die ganze Mannschaft plus Betreuerstab ausreichten, spendete die METAX Kupplungs- und Dichtungstechnik GmbH aus Obbornhofen die fehlenden acht Karten. Die Mädels genossen die Atmosphäre in der ausverkauften Rittal-Arena und feierten ausgelassen den Sieg der HSG Wetzlar. Nach dem Spiel wurde natürlich auch noch das ein oder andere Foto mit den Spielern geschossen und Autogramme geholt. Erst nachdem der letzte Spieler die Halle verlassen hatte, machten sich die Mädels mit ihren Betreuern unter anderem in einem Kleinbus, welcher vom Autohaus Rabe in Dorf-Güll zur Verfügung gestellt wurde, auf dem Heimweg.

Weibliche D-Jugend-Mädels gewinnen die Mini-WM

Am Samstag, 23.November 2019 nahmen die Mädchen der weiblichen D-Jugend an der vom Hessischen Handball-Verband ausgetragenen Mini-WM in Langenselbold teil. Angefeuert von rund 50 mitgereisten Fans, die die Mannschaft, die als Spanien ins Turnier ging, lautstark unterstützten, standen unsere Mädels nach sechs spannenenden Spielen als Turniersieger fest.

In der Vorrunde konnten alle drei Spiele gewonnen werden, wobei das Spiel gegen das Team der JSGwD Leihgestern/Linden, das als Ungarn startete, besonders hart umkämpft war. Hier konnten unsere Mädels einen Drei-Tore-Rückstand mit einem Vier-Tore-Lauf noch zum 6:5 Endstand drehen. Somit gingen wir als Tabellenerster vor der JSGwD Leihgestern/Linden (Ungarn) in die Zwischenrunde und nahmen die zwei Punkte aus dieser Begegnung mit.

Das erste Spiel in der Zwischenrunde konnte gegen Russland (HSG Hoof/Sand/Wolfhagen) ungefährdet mit 8:5 gewonnen werden, während das zweite Spiel gegen Argentinien (GSV Baunatal) nach einem harten Kampf 8:8 unentschieden endete. Da diese Mannschaft in der Vorrunde ein Spiel verloren hatte und wir demnach den besseren Punktestand vorweisen konnten, standen wir im Finale. Dort kam es zum ewigen Duell gegen das befreundete Team aus Oberursel, das als Niederlande auftrat. Hungen/Lich konnte immer mit einem Tor vorlegen. Beim Stande von 5:6 wechselte jedoch die Führung. Danach konnten wir mit einem drei-Tore-Lauf das Spiel für uns entscheiden. Nach 12 Minuten hartem Kampf ertönte beim Stand von 8:6 für Spanien der Schlusspfiff. Unter dem tosenden Beifall der mitgereisten Fans hatten unsere Mädels das Endspiel gewonnen und waren Mini-Weltmeister!

Ein anstrengender und langer Turniertag ging zu Ende. Ein großes Lob gilt dem ausrichtenden Verein aus Langenselbold und den Organisatoren des HHV.

Besonders bemerkenswert war, dass sich die beiden Mannschaften aus dem Bezirk Gießen (JSGwD Leihgestern/Linden und HSG Hungen/Lich) bei den beiden Endspielen gegenseitig angefeuert haben. Leider konnte die JSGwD Leihgestern/Linden (Ungarn) das Spiel um Platz 3 gegen den TV Hersfeld (Südkorea) nicht für sich entscheiden.

Am kommenden Sonntag steht dann das Spiel dieser beiden Mannschaften, die in der aktuellen Tabelle die Plätze 1 und 2 belegen, an. Anpfiff ist um 12:00 Uhr in der Sporthalle Lützellinden.

D-Jugend-Mädels der HSG Hungen/Lich bei der Mini-WM dabei

Am Samstag, 30. November 2019 startet die Handball-WM der Frauen in Japan. Eine Woche vorher, also am kommenden Wochenende, veranstaltet der Hessische Handball-Verband eine Mini-WM für 16 weibliche D-Jugendmannschaften. Austragungsort sind die beiden Hallen der Käthe-Kollwitz-Schule in Langenselbold.

Zu dem Turnier wurden die beiden besten Mannschaften jedes Bezirks eingeladen. Aus dem Bezirk Gießen sind das die Teams der JSGwD Leihgestern/Linden und die Mädels der HSG Hungen/Lich. Jeder Mannschaft wurde eine der teilnehmenden Nationen der Frauen-WM zugelost. Die Mädchen der HSG Hungen/Lich gehen als Spanien an den Start.

Aufgeregt und voller Erwartungen starten unsere Mädchen in dieses Turnier und freuen sich auf spannende Spiele gegen Mannschaften aus ganz Hessen. Nach dem Motto Vamos, chicas, vamos! werden die mitgereisten Fans die Mannschaft nach besten Kräften unterstützen. Weitere Fans sind natürlich herzlich willkommen. Beginn des Turniers ist am Samstag, 23. November 2019 um 10:30 Uhr.