Hallensperren: •

Am letzten Samstag empfing die 2. Frauenmannschaft der HSG Hungen/Lich die zweite Mannschaft der HSG Wettertal in der Stadthalle zu Hungen. Mit guter Moral und ein wenig Verstärkung aus der weiblichen A-Jugend gingen die Damen um Trainer Marcus Jung in die Begegnung.

Das einzige und letzte Mal während des gesamten Spiels ging Wettertal II mit 0:1 in Führung. Mit einem kleinen Zwischenspurt sorgten die Gastgeberinnen, wer der „Herr“ auf der Platte war. Lina Richter, zwei Mal Laura Spieker, Steffi Will und eine gut parierende Lisa Geller im Kasten sorgten für den ersten deutlichen Zwischenstand in Höhe von 4:1. Im Laufe des ersten Abschnittes der Partie konnten die Gäste nur einen höheren Rückstand verhindern. (10:8, 20. Min.). Mehr aber auch nicht! Der Deckungsverband um „Chefin“ Laura Spieker lies nur das zu, was sich die Gästespielerinnen schwer erkämpften. Tor um Tor baute dann die Heimmannschaft den Torzwischenstand aus. Den letzten Treffer erzielte Anabel Botha mit anschließendem lauten Applaus sechs Sekunden vor dem Pausentee. Halbzeitergebnis: 17:10.

Baldrian befand sich nicht in den Erfrischungsgetränken der Pause. Kontinuierlich bauten Mareike Schmied und Co. den Vorsprung aus. Nach dem 20:10 tauchten ein paar kleinere Unachtsamkeiten auf, die aber von den Gästen aus Wettertal nicht besser genutzt wurden. Wettertal erzielte im zweiten Abschnitt des Spiels nur noch sieben Törchen, während die Hausherrinnen weitere zehn Treffer beisteuerten. Endergebnis eines im Grunde genommen nie auf der Kippe stehenden Punktspiels: 27:17. Ein weiterer Sieg der zweiten Frauenmannschaft wurde eingetütet. Positives Punkteverhältnis! Wie gut sich dies lesen lässt!

Für Hungen/Lich standen auf dem Spielbericht: Lisa Geller, Nadja Schmalhaus (n.e.); Anabel Botha (5), Stefanie Will (7), Lisa Fuhr, Laura Tauchmann, Laura Spieker (7), Samantha Winterkorn, Kim Laureen Macht, Mareike Schmied (4/3), Lina Richter (2), Shana Appel (2), Nina Träger, Marcus Jung (Trainer) und Julia Geller (Betreuerin).