Unterbrechung des Spielbetriebes im gesamten Verbandsgebiet verlängert

Hier der offizielle Pressetext:

Das Präsidium des Hessischen Handball-Verbands hat in seiner gestrigen Videokonferenz beschlossen, die Unterbrechung des Spielbetriebs für alle Spielklassen im gesamten Verbandsgebiet bis zum 31.12.2020 zu verlängern. Dies gilt auch für sämtliche Auswahl- und Stützpunktmaßnahmen des Verbandes und der Bezirke. 

Nicht betroffen von dieser Entscheidung sind die Spiele der HBL, HBF, 3.Ligen und der Jugend-Bundesligen. Für deren Spielbetrieb wird es eine separate Entscheidung des DHB bzw. der Ligaverbände geben. 

Die Entscheidung basiert auf den gestrigen Beschlüssen von Bundesregierung und Ministerpräsidenten. 

Der Hessische Handball-Verband strebt an, den Spielbetrieb nach den Weihnachtsferien mit Beginn der Rückrunde wieder aufzunehmen. Eine endgültige Entscheidung dazu erfolgt im Dezember 2020. 

Für das Präsidium 

Gunter Eckart, Präsident 

MJC-OL: Gut in Form die nächste Rundenpause überstehen

Unvermindert engagiert brachte unsere U15 auch eine x-te Vorbereitungsphase hinter sich, um den vermeintlichen Saisonstart gegen die SG Bruchköbel am 24. Oktober 2020 spielen zu können.

Als Highlight willkommen war das Handballcamp in den Herbstferien, das fünf Tage Training von 9:00 bis 17:00 Uhr offerierte.

Dabei konnten die Jungs auch mal andere Trainer genießen: Einmal leitete Kevin Dannwolf (Trainer HSG Mörlen (Männer Bezirksoberliga)) eine Einheit mit Schwerpunkt „erweiterter Tempogegenstoß“ und einmal besuchte uns der Trainer unserer Landesliga-Männer, Carsten Schäfer, und verbesserte das Kreisläuferspiel. Danke Kevin und Carsten – die Jungs waren schwer angetan !

Nach der Einheit mit Kevin Dannwolf hatten die jungen Handballer trotz vier Stunden Training noch ein Testspiel zu absolvieren.

So führte die Reise diesmal nach Hanau-Großauheim, bei der die C-Jugend der HSG Preagberg Gastgeber war.

Die Heimmannschaft erreichte in der vergangenen Saison mit C- und D-Jugend die Vizemeisterschaft des Bezirkes Offenbach/Hanau und war somit für das Trainergespann Maik Schönwetter/Ingo Deubner der ausgemachte Wunschgegner kurz vor dem (vermeintlichen) Rundenstart.

Insgeheim rechnete man mit einem knappen Spielverlauf, weil die Beine schon schwer sein mussten. Zum Üben wurde den Jungs ein verbessertes Umschaltspiel in der zweiten Welle (wie morgens bei Kevin trainiert) aufgegeben, was ansatzweise auch klappte.

Insgesamt wunderten sich Trainer und Eltern erneut über den Leistungswillen und Ehrgeiz des Teams, das den Gastgebern keine Chance ließ und mit einem starken 40:21 Erfolg die Heimreise antrat.

Was nun ? Spiele sind natürlich angesichts der pandemischen Entwicklung vorerst nicht möglich und die Möglichkeit zum Hallentraining steht auf der Kippe.

#immer weiter – das ist seit Anfang unser Prinzip. Wir werden deswegen auch die Trainingsmöglichkeiten im Freien vielfältig nutzen und eine weitere Reise in den Osten – Thüringen oder Sachsen – ist eine Option, die bereits sondiert wird.

Sobald wieder gespielt werden darf, werden noch die ausgefallenen Tests bei der TG Friedberg, in Bieber und gegen Bad Ems nachgeholt und auch der VfL Heppenheim (Meister Baden) sowie die HSG Hanau sollen noch Testgegner werden.

Testspiel der männlichen Jugend C

HSG Hungen/Lich (Oberliga Nord) – TuS Holzheim (Oberliga Süd) 28:27

Das zweite verrückte Spiel in Folge lieferte unsere U 15 ab. Hatte man jüngst einen hohen Rückstand gegen die mJSG Bieber/Heuchelheim mit einem 21:6 in der zweiten Halbzeit in einen deutlichen Erfolg gewandelt, stand heute das Rückspiel gegen die Oberliga-Truppe aus Holzheim an. Beide Mannschaften waren nicht komplett.

Für die Trainer ist es wichtig, sich mit starken Gegnern zu messen, da die Runde in Kürze startet. Der TuS ist so ein starker Gegner: Top ausgebildete Jungs mit bereits gesammelter Oberliga-Erfahrung und in Punkto Kampfgewicht deutlich überlegen. Unser Trainerteam Maik Schönwetter/Ingo Deubner freute sich über einen kurzfristigen Leistungs-Kickdown unserer Jungs, waren aber nicht zufrieden.

So trat man im ersten Durchgang pomadig im Angriff und ohne den letzten Willen zur Gegenwehr in der Abwehr auf. Beim Gegner, der vertretungsweise von Trainerikone Gunter Ohl gecoacht wurde, lief vieles zusammen und der Halbzeitstand von 7:14 war fast noch schmeichelhaft für die Heimmannschaft. Dass das Verfehlen eigener Möglichkeiten in der ersten Halbzeit im zweiten Spiel nacheinander auftrat, wird intensiv aufzuarbeiten sein.

Gegen den TuS gab es wieder eine Leistungssteigerung nach der Halbzeit. Jedoch behielten die Gäste in fast routinierter Manier das Zepter in der Hand und führten 11 Minuten vor Ende mit 17:23. Was dann auf dem Parkett der Gesamtschule passierte, war ausgesprochen kurios: Gerade unsere (körperlich erheblich unterlegenen) Spieler des jüngeren Jahrgangs 2007, Justus Freitag und Jan Machura, erzielten in den verbleibenden 11 Minuten Spielzeit zusammen acht Treffer. So stand dann am Ende ein Erfolg mit 28:27 auf der Anzeigetafel.

Richtig zufrieden konnte man aber nur mit den Leistungen der Youngsters sein und mit der Tatsache, dass Geburtstagskind Nico Böhm sich und das Team mit dem Siegtreffer beschenkte. Schon in zwei Tagen findet der nächste Test statt. Bei der Reise nach Hanau-Großauheim sollte die Mannschaft zeigen, dass sie auch wieder ein komplettes Spiel über mit Leistung aufwarten kann.