Hallensperren: •

Das einzige Heimspiel am vergangenen Samstag und Sonntag durfte die männliche Jugend C (Bezirksoberliga) gegen den TV Wetzlar in der DBS austragen. Mit 30:24 blieben beide Punkte in Hungen/Lich. Endlich ein doppelter Punktgewinn für die Jungs um den sehr guten Torhüter Milan Seliger.

Ebenfalls mit den ersten zwei Zählern im Gepäck kam die zweite Männermannschaft (Bezirksliga C, Gruppe 2) aus der Großsporthalle in Biebertal zurück. In einer Partie, in der die KSG Bieber und die Gäste mit Toren geizten, wurde der emsige Jonathan Will zum Matchwinner. Der A-Jugendliche erzielte den Siegtreffer zum 16:17.

Die erste Frauenmannschaft (Landesliga) verbuchte die nächsten zwei Punkte auf der Habenseite. In der nahen Kurstadt Bad Homburg gewannen die jungen Damen mit 25:33 gegen die zweite Mannschaft aus Oberursel. Der Torfilm zeigte eher ein spannendes Spiel an, als die Deutlichkeit zum Ende anzeigte. 

In der erinnerungsvollen Sporthalle zu Lützellinden empfing am Samstagabend die HSG Linden als Tabellenführer in der Bezirksoberliga unsere erste Männermannschaft. Die Gastgeber wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und verschenkten keinen Punkt. Mit 31:27 mussten die Bier- und Schäferstädter ihre zweite Niederlage der Saison akzeptieren.

Zwei Auswärtsspiele gab es noch am Sonntag. Beide wurden hoch im Norden in der Sporthalle der Gesamtschule Neustadt ausgetragen. Zunächst verlor die zweite Mannschaft der E-Jugend (Bezirksliga B, Gruppe 3) gegen die außer Konkurrenz mitspielende zweite Truppe der HSG Kirchhain/Neustadt mit 2:0.

Danach trat die zweite Damenmannschaft an gleicher Stelle gegen den Tabellenzweiten in der Bezirksliga A, die HSG Kirchhain/Neustadt, an. Mit der legitimen Verstärkung aus A-Jugend- und U-23-Spielerinnen, Reaktivierung einer erfahrenen Torfrau und genesenen Stammkräften wurden beide Punkte entführt. Endergebnis bei dem bisher torreichsten Spiel der „Zweiten“: 29:34. Platz 2 in der momentanen Tabelle.

Die anderen Mannschaften durften an diesem Wochenende ausruhen, die „Wehwehchen“ auskurieren und das herbstliche Regenwetter, wo auch immer, genießen.