Hallensperren: Die Stadthalle Hungen ist vom 26.–29.8. und am Mo. 5.9., Di. 20.9., Fr. 23.9. sowie am Mo. 26.9.2022 gesperrt. Die DBS ist vom 21.7. bis 11.8.2022 gesperrt. Die GesaHu (groß und klein) ist vom 25.7. bis 11.8.2022 gesperrt.

Gleich bei ihrem ersten Turnier auf dem Sportplatz in Niederkleen gelang der neuformierten D-Jugend der Mädchen der HSG Hungen/Lich am Pfingstmontag ein nie erwarteter siebter Platz.

Nach dem Ende der letzten Saison wechselten eine Menge Spielerinnen altersbedingt in die C-Jugend, sodass um Ostern herum gar nicht klar war, ob eine weibliche D-Jugendmannmannschaft in diesem Jahr an den Start gehen kann. Glücklicherweise kamen in den letzten Wochen einige neue Spielerinnen dazu, sodass nach gerade einmal sechs Wochen Training gleich das erste Turnier gespielt werden konnte.

Im ersten Gruppenspiel gelang ein knapper 4:3-Erfolg gegen die Mädchen aus Vollnkirchen. Neben drei Handballerinnen, die schon seit einigen Jahren dabei sind, zeigten auch die neuen Spielerinnen, dass in Zukunft mit ihnen zu rechnen sein wird. Vorne wurde der Ball über viele Stationen gespielt und in der Abwehr schon beherzt zugegriffen. Respekt. In den beiden folgenden Spielen gegen Butzbach und Kleenheim/Langgöns konnten zwar ein paar Nadelstiche gesetzt werden, aber die Schnelligkeit, Ballsicherheit und Erfahrenheit der Gegnerinnen zahlte sich dann auch in hohen Siegen aus. Im letzten Gruppenspiel gegen Hüttenberg konnten die Licher und Hungener Mädchen lange mithalten, ehe es zum Ende hin eine verdiente 4:6-Niederlage setzte.

Im Spiel um Platz 7 kamen die Gegnerinnen aus Wetzlar/Niedergirmes. Das Spiel wurde von unserer Mannschaft von Anfang an in Angriff und Abwehr dominiert und somit ein nicht erwarteter siebter Platz errungen. Die Coaches Olli Richter und Uli Dietl zeigten sich so auch rundum zufrieden: „Wir wachsen von Training zu Training und jetzt auch beim Turnier immer mehr als Mannschaft zusammen. Heute war es wichtig, dass alle Spielerinnen viel zum Einsatz kommen, viele Eindrücke und Erfahrungen sammeln, schon manches Geübtes anwenden und bei den stärkeren Teams mal schauen, was man alles noch lernen kann. Und dann je ein Sieg im ersten und letzten Turnierspiel, das rundet den gelungenen Tag wunderbar ab.“ Weiter so, Mädels!

Mit dabei waren: Amelie Schunk, Charlotte Wippermann, Daria Menges, Elsa Bräuning, Hannah Freitag, Jasmin Becker, Lilli Richter, Lilly Teichler, Lina Freitag, Maja Ottinger, Mira Stein, Nele Nettelbeck, Paula Stumpf und Toni Bastel.