Hallensperren: •

Einen herben Rückschlag hat die weibliche Jugend A der HSG Hungen/Lich in der Handball-Oberliga einstecken müssen. Bei der HSG Bachgau verloren die Talente mit 25:30 (12:15). „Der Gegner war uns in Sachen Einstellung, Spielwitz und Handlungsschnelligkeit überlegen und hat völlig verdient gewonnen“, sagte Trainer Tim Straßheim hinterher. Sein Team begann zwar gut und legte eine 2:0-Führung vor. Doch mehr und mehr schlichen sich Fehler im Angriff ein, und in der Abwehr sollte an diesem Tag gefühlt jeder Zweikampf verloren gehen. So konnte Bachgau die Partie drehen und lag auch zur Pause bereits vorne.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Spielverlauf. Das Heimteam kam zu einfachen Treffern und brachte der Truppe aus Hungen und Lich damit die erste Saisonniederlage bei. „Bis auf meine Co-Trainerin Aimée Mitzkat, die  toll gecoacht hat, müssen wir uns alle gemeinsam hinterfragen, wie so eine Leistung passieren kann. Wir müssen das Spiel nun erstmal sacken lassen, dann aber mit neuer Motivation in die Trainingswoche starten“, sagte Straßheim abschließend.

HSG Hungen/Lich: Rika Schneider, Lilli David und Nele Liebich im Tor; Lina Richter (1), Marie Truckenmüller, Leni Nathes, Emma Niebergall (3/1), Selina Lotz (7/1), Meileen Schäfer (7), Gretha Nau (5), Liva Gleim, Rike Bohn (2) und Larissa Padberg.