Hallensperren: •

Nach dem letztjährigen nicht so besonders gutem abschneiden der zweiten Frauenmannschaft in der Bezirksliga A, hat es ein paar Veränderungen gegeben. Der Trainer, Marvin Menges, Spieler bei den Landesliga-Männern, bleibt Hauptverantwortlicher der Mannschaft. An ihm lag es nicht, dass die Truppe um Ela Musch nicht so richtig „in die Puschen“ kam. Andere Gründe, die bereits erläutert wurden, waren ausschlaggebend.

„Wir schauen als Team nur in die Zukunft“, beschreibt der Coach die Motivation, die in der umformierten Mannschaft steckt. Leider muss er auf die Motivationskünstlerin/Co-Trainerin Nina Kellner (Ruhestand) in Zukunft verzichten.
Lobende Worte des Trainers an Nina: „Du hattest immer ein offenes Ohr für die Spielerinnen, passende Ratschläge für mich und konntest Gewitterwolken durch einen Witz auflösen. 100% Einsatz für die Mannschaft. Danke für deine Hilfe und Unterstützung in den letzten Jahren. Wir werden dich, dein Wesen sehr vermissen!“

Auch Vanessa Schulze hat die Handballschuhe „an den Nagel gehängt“. Die Mannschaft hofft aber, dass sie die Truppe weiterhin von der Tribüne aus unterstützt.

Prominentester Abgang dürfte aber Ela Musch sein. Die Leitwölfin der Frauen II geht nach vielen Handball-Jahren „von der Platte“. Marvin Menges schaut zu ihr auf: „Ich bedanke mich für die letzten Jahre mit allen Höhen und Tiefen im Handball. Vielleicht besuchst du uns ab und zu einmal im Training. Ich konnte tatsächlich von dir einiges lernen. Bis zu meinem Engagement habe ich noch nie gesehen, wie so oft aus einem Nichts ein Tor erzielt wird. Wahnsinn! Du hinterlässt im wahrsten Sinne des Wortes eine große Lücke in unserem Team. Danke für Alles!“
„Wichtig, wie in der Vergangenheit, wird es sein, dass wir alle Spaß an unserem Sport haben. Selbstverständlich wollen wir auch Spiele gewinnen. Mit dieser neu aufgestellten Mannschaft, wird es manch Gegner sehr schwer mit uns haben. Dafür haben wir trotz Corona in der Vorbereitungsphase einiges individuell und schließlich auch mannschaftlich getan. Die Kanonenfutterzeiten sind wohl vorbei,“ hofft Marvin.
Die Mannschaft hat sich durch diverse Laufeinheiten, Fitnessprogramme in der Zwangspause fit gehalten. Es folgte Kleingruppentraining. Das Angriffsspiel als auch das Minimieren der technischen Fehler wird in Zukunft im Mittelpunkt stehen.

Für frischen Wind werden die Neuzugänge, allesamt aus der ersten Frauenmannschaft, sorgen. Mareike Schmied, die sichere Siebenmeterschützin, Laura Spieker, Kreisläuferin par excellence, Julia Schäfer, Treffsicherheit von außen und Anna-Maria Größer, Wurfgewalt von Halbrechts. Dazu kommt noch ein Torhüterinnentalent namens Nadja Schmalhaus und Marie Gernand für die schnelle Außenbahn zum Team.

„Zu guter Letzt“, überlegt Marvin, „ein Dank an Alle, die für uns die Hintergrundarbeit eines Spieltages bewältigen. Ohne euch ist der Spielbetrieb bei der HSG nicht möglich. Wir wissen dies zu schätzen!“
Viele sportliche Grüße

Zugänge: Mareike Schmied, Julia Schäfer, Laura Spieker, Anna-Maria Größer, (alle 1. Mannschaft), Marie Gernand und Nadja Schmalhaus (beide weibliche A-Jugend)
Abgänge: Ela Musch und Vanessa Schulze (beide Karriereende)
Tor: Lisa Geller, Jutta Kellner und Nadja Schmalhaus
Außen: Julia Schäfer, Julia Geller, Katharina Find, Samantha Winterkorn, Stefanie Will und Marie Gernand
Rückraum: Nina Marek, Anabel Botha, Felicia Witzstrock, Lea Momberger, Mareike Schmied, Julia Schweiger, Lena Rink und Anna-Maria Größer
Trainer/Betreuer: Julia Schweiger, Charlotte Mannert und Marvin Menges