Hallensperren: •

Die Challenge der Spieler, Eltern und Freunde der HSG Hungen/Lich läuft jetzt in der dritten Woche. Nach 17 Tagen sind über 540 Teilnehmer registriert und alle zusammen sind sie (Stand: 1. März, 18.00 Uhr) 28.400 km gelaufen. Damit sind die Läufer deutlich schneller unterwegs als ursprünglich gedacht. Wenn man in die Teilnehmerliste schaut, findet man neben sehr aktiven Spielern aus dem Jugendbereich auch viele Eltern und weitere Familienmitglieder, aber auch erfahrene Läufer verschiedener Laufgruppen, die sich der Aktion angeschlossen haben. Und die Chatgruppen in den einzelnen Mannschaften sind wieder aktiv geworden. Dies war in den letzten Monaten immer weniger der Fall gewesen, obwohl sich die Trainer einiges haben einfallen lassen, um die Spieler zu motivieren, wenigstens ein wenig Sport zu treiben. Der positive Nebeneffekt der Challenge ist daher, dass viele Spieler relativ fit sind, sollte es später im Frühjahr wieder offene Hallen geben.

Von der Strecke her sind wir nun durch Indien und den fernen Osten gelaufen, an der chinesischen Mauer entlang und über die koreanische Halbinsel sind wir jetzt in Japan angekommen. Aktuell befinden wir uns irgendwo zwischen Hiroshima und Tokio. Genauere Streckendetails kann man auf Facebook und Instagram einsehen. Dort stellen Mitglieder der Jugendmannschaften täglich neueste Nachrichten zum Rennverlauf ein. Uns trennen nur noch gut 6.500 km von unserem Ziel, welches wir zum Ende der Woche erreichen könnten.Erfreulicherweise gibt es auch weitere Wettpartner. So steuert die Subtil Group aus Ettingshausen 350,00 EUR bei, sollten wir die 35.000 km in 30 Tagen schaffen (einen Cent pro Kilometer).