Hallensperren: •

Die E-Jugend hat es geschafft, auf diese Frage eine starke Antwort zu finden. Wir machen gemeinsam das Beste draus ! Aber wie sieht das aus – wenn kein Training stattfindet, keine Spiele möglich und die Hallen zu sind ? Wir haben versucht trotz Lock-Down in Kontakt zu bleiben und gemeinsam aktiv zu werden.

Die erste Aktion war ein kurzer Besuch der Trainer bei jedem Spieler zu Hause, dabei gab es ein Saisonheft und ein paar Süßigkeiten um Kraft für das nächste Vorhaben zu gewinnen. Denn der Verein und einige Trainer haben im ersten Lockdown die Lauf – Challenge in „In 30 Tagen um die Welt“ gestartet. Und unsere E- Jugend war ein akiver Teil davon ! Dabei wurden echte Spitzenleistungen erzielt. Sogar der kleine Wettkampf „Ich laufe weiter als mein Trainer“ gewannen zuverlässig die Teams der Kinder mit teilweise über 30 km Laufleistung pro Woche. Einige Jungs beteiligten sich auch an den Aktionen: „Lich putzt sich“ & „Hungen putzt sich“ – auch hier stand der Teamgeist und das gemeinsame Erlebnis im Vordergrund.

Froh waren wir, als wir wieder Handballspielen durften. Allerdings, zu Beginn ganz anders als je zuvor. Denn in den ersten Einheiten wirbelten die Jungs über den großen Fußballplatz in Langsdorf. Dann durften wir endlich wieder in die Hallen und „echten“ Handball spielen :-). Um den Trainingsrückstand aufzuholen, haben wir über den Sommer zusätzlich eine dritte Einheit am Wochenende angeboten. Das war super.

Zum eigentlichen Saisonauftakt starteten wir mit mehreren Freundschaftsspielen in die Vorbereitung. Die Ergebnisse nutzen wir um das Training in den kommenden Wochen zu gestalten. Dabei werden 16 gestandene und 8 neue Spieler in der Halle dem Ball nachjagen und um viele Tore kämpfen. Diese Saison liegen herausfordernde Spiele vor uns weil wir in der höchsten Klasse gemeldet sind. Dabei freuen sich die Jungs und wir natürlich über jede Unterstützung !

Stephan Franz und Andé Zenker