Hallensperren: •

Die bisher nicht erfolgsverwöhnten Schützlinge von Nadja Schmalhaus, Emma Niebergall, Nadine Witzel und „Headcoach“ Matthias „Mini“ Kuhn empfingen zum Derby am frühen Sonntag-Nachmittag die Mannschaft der HSG Großen-Buseck/Beuern. Sofort nach dem Anpfiff nahm die HSG Hungen/Lich das Heft in die Hand. Nach zwei Minuten stand es bereits 3:0 für die Gastgeberinnen. Nicht weniger Zuschauer als in der Begegnung davor (weibliche D-Jugend), ca. 70, waren begeistert von dem guten Start der Hausherrinnen und quittierten jeden Treffer mit lauten Jubel wie Applaus. Selbstbewusst ging die Mannschaft um Annika Lierz weiter an die Aufgabe, das eigene Tor vor Gegentreffern zu schützen sowie den Vorsprung in der Offensive auszubauen. Dies gelang hervorragend bis zur 12. Minute. Die Anzeigentafel zeigte ein deutliches 11:4 an. Es schien alles in trockenen Tüchern zu sein. Doch auch die Gäste konnten mit dem Spielgerät Handball umgehen. Gewisse Nachlässigkeiten in der Deckung der Gastgeberinnen wurden bestraft. So holte Großen-Buseck/Beuern Tor um Tor auf. Zum Pausentee stand es dann nur noch 13:11.

Dieser Zwischenstand war aber kein beängstigendes Zeichen für Lena Witzel und Kameradinnen. Mit einem Zwischenspurt bis zur 38. Minute bauten die Spielerinnen der HSG Hungen/Lich ihren Vorsprung wieder aus. Die Vorentscheidung war beim 21:14 gefallen. Mit dem sicheren Sieg vor den Augen, ließen die Gastgeberinnen nur ein wenig nach. So konnten die Gäste die Partie etwas spannender gestalten. Das Aufbäumen half aber nichts mehr. Hungen/Lich beendete das dritte Punktspiel der Saison mit einem letztendlich sicheren 24:20, dem ersten Sieg der Saison. „Die Mannschaft hat sich selbst mit diesem Sieg beschenkt. Die Mädels zeigten endlich den Willen zum Sieg und das, was sie auch sportlich im Stande sind, zu leisten. Ich bin stolz auf die Truppe,“ so die Worte eines begeisterten Trainers „Mini“ Kuhn. Mit diesem Sieg gab die HSG Hungen/Lich in dieser Alters- und Spielklasse die rote Laterne ab.

Den ersten Sieg der Saison errangen: Anna-Marie Hoffmann, Leonie Paul, Livia Goll, Matilda Solan (4), Jette Drewes, Annika Lierz (7), Charlotte Baumbach (1/1), Sophia Kauder (2), Lia Lintschnig (2/1), Lena Witzel (7/1), Hannah Freitag und Lilli Richter (1).