Hallensperren: Die Stadthalle Hungen ist vom 26.–29.8. und am Mo. 5.9., Di. 20.9., Fr. 23.9. sowie am Mo. 26.9.2022 gesperrt. Die DBS ist vom 21.7. bis 11.8.2022 gesperrt. Die GesaHu (groß und klein) ist vom 25.7. bis 11.8.2022 gesperrt.

Unsere männliche B-Jugend (Oberliga) hat ein anstrengendes Wochenende im Rheinland hinter sich. Bereits am Freitag reiste man in die Jugendherberge Oberwesel, die sich als hervorragendes Basislager herausstellte.

Am Abend noch stand als einzige Einheit ein Besuch des Hallenbades der Jugendherberge an.

Am Samstag ging es dann bereits in die Vollen. Auch wenn es handballerisch eher ein „blind date“ war, hatte Coach Maik Schönwetter sich anspruchsvolle Gegner ausgesucht.

Den Auftakt am Samstag Vormittag machte ein Besuch bei Grün-Weiß Mendig (Bild oben). Diese Jungs waren in der abgelaufenen Saison Vizemeister MJB des Rheinlandes. In der Kreissporthalle Mendig entwickelt sich ein munteres und überaus faires Spielchen, bei dem beide Teams sich scheinbar abgesprochen hatten, es mal ohne Abwehrarbeit zu versuchen. 

Nachdem die HuLi’s bereits zur Pause 24 Gegentreffer gefangen hatten, gab es eine Kabinenpredigt der kernigeren Art. Viel besser wurde die Abwehr in Durchgang zwei nicht. Immerhin machte man aus dem 23:24 der Halbzeit noch einen 42:44 Erfolg.

Für das zweite Spiel am Nachmittag wurde den jungen Herren nahegelegt, die Defensivarbeit deutlich zu verbessern. Nach einem Aufenthalt mit Mittagessen in der Innenstadt von Mayen, erfolgte eine relativ kurze Anreise nach Urmitz. Dort erwartete unser Team der amtierende Rheinland-Meister der MJC, JH Mühlheim/Urmitz.

Schon beim Aufwärmen wurde klar, dass man von einem technisch und spielerisch hochwertigen Gegner gefordert werden wird.

Mit einer sehr engagierten Abwehrleistung! lag man zur Pause mit 14:19 vorne. Jedoch gaben die Mühlheimer Talente nicht auf und fighteten sich in Durchgang zwei wieder auf Augenhöhe. Es war unverkennbar, dass in dem zweiten temporeichen Spiel unsere Beine müder wurden und die Qualität des Gegners eine große Herausforderung darstellte. In letzter Sekunde gelang es den HuLi‘s, zum 33:34 zu treffen und den zweiten Sieg an diesem Tag zu verbuchen. Bester Mann auf dem Feld war übrigens eindeutig der Schiedsrichter!

Nach dem Abendessen in der Jugendherberge bekamen die Jungs frei und schienen sich immerhin so weit erholt zu haben, dass sie eine spontane Nachtwanderung starteten.

Nach entsprechend wenig Schlaf hieß es am Sonntag Frühstück und Packen. Zunächst fand ein Teamevent besonderer Art statt. Man besuchte einen Kletterpark im Wald. Da die Jungs selbstverständlich gleich bei Schwierigkeitsstufe 3 einstiegen, wurde die Kraxelei von einem Baumwipfel zum anderen zur echten Mutprobe und sportlichen Herausforderung.

Einem nicht ganz den Prinzipien der optimalen Sporternährung folgenden Besuch eines bekannten Anbieters der Systemgastronomie folgte dann um 14:00 Uhr der Höhepunkt des Testspielmarathons.

Diesmal war der Gastgeber die HSG Kastellaun/Simmern, die ohne Verlustpunkt Rheinlandmeister der MJB wurden. Diese Mannschaft traf man auch schon beim Turnier in Bad Sobernheim und kassierte eine deftige Schlappe. Kastellaun stellt eine Mischung aus körperlicher Stärke, kompromissloser Abwehr und hoher Spielgeschwindigkeit – ein Spitzenteam! Es verwunderte unsere Zuschauer wenig, dass man zur Halbzeit bereits mit 19:14 hinten lag.

Jedoch zeigte unser Team in Durchgang zwei herausragende Mentalität. Basierend auf einer perfekt gespielten Manndeckung gegen den wuchtigen Halblinken der Kastellauner, knabberte unsere Mannschaft den Rückstand Törchen um Törchen ab und lag fünf Minuten vor dem Ende selbst mit drei Toren in Führung. Damit war allerdings auch das letzte berühmte „Körnchen“ verpulvert. Der Tank war absolut leer und die Hausherren setzten sich knapp aber verdient mit 37:36 durch.

Insgesamt ein mehr als gelungener Ausflug nach Rheinland-Pfalz mit drei starken Gegnern. Vielen Dank nach Mendig, Urmitz und Kastellaun für die Möglichkeit der Testspiele und Danke an die souveränen Schiedsrichter und Kampfgerichte.

Wir kommen bestimmt mal wieder …