Hallensperren: Die Stadthalle Hungen ist vom 26.–29.8. und am Mo. 5.9., Di. 20.9., Fr. 23.9. sowie am Mo. 26.9.2022 gesperrt. Die DBS ist vom 21.7. bis 11.8.2022 gesperrt. Die GesaHu (groß und klein) ist vom 25.7. bis 11.8.2022 gesperrt.

Im zweiten Spiel der Landesliga traf unsere Mannschaft auf das Team der HSG Großenlüder/Hainzell in Lich.

Bis in die Haarspitzen motiviert zeigten sich unsere Jungs von Anbeginn. Zur Freude des Trainers glänzte dabei dieses Mal insbesondere eine schnellbeinige und ballorientierte Abwehr. Man war in diesem Spiel personell komplett und verzichtete nur auf den nach schwerer Verletzung bereits wieder in das Training eingestiegenen Kreisläufer und Abwehrchef Fritz Kasperkowitz. Die zentrale Deckungsposition übernahmen diesmal Tim Heckmann und Christopher Schönwetter und sie machten ihre Sache gerade in Durchgang eins ausgezeichnet. Wenn doch einmal ein Angreifer eine Lücke fand, stand ihm an diesem Tag ein überaus gut aufgelegter Luca Schmidt im Tor entgegen, der reihenweise Bälle entschärfte.

Beim Stand von 6:2 in der achten Minute war das Trainergespann aus Großenlüder bereits gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Diese brachte jedoch keine Änderung und die HuLis zogen dank vieler Ballgewinne und schnellem Angriffsspiel auf 16:2 fort. Dabei tat eine hohe Wechselfrequenz auf der heimischen Bank keinen Abbruch. Das Spiel war früh entschieden und ein Halbzeitergebnis von 20:4 sprach Bände.

In Durchgang zwei traten die Gäste mit guter Moral auf und konnten 11 Mal treffen. Die Defense der HuLis legte nicht mehr die letzte Konsequenz an den Tag und erinnerte nun eher an das berühmte Pferd, das nur so hoch springt, wie es muss. Der Angriff funktionierte jedoch ebenso gut wie in der ersten Spielhälfte und am Ende prangte ein Kantersieg von 40:15 auf der Anzeige der heimischen DBS-Arena.

HSG: Luca Schmidt im Tor; Jan Machura 2 Tore, Justus Freitag 4, Tim Heckmann, Jan Bastel 2, Jerome Heffe 1, Nico Böhm 7/1, Jonathan Will 9, Christopher Schönwetter 1, Lasse Schmidbauer, Piet Spall 3, German Kasperkowitz 1/1, Leon Becker 10 und Pius Spall; MV: Udo Haas, Trainer: Maik Schönwetter; 7-Meter 2/2, Zeitstrafen 2 (Will und Schönwetter); Schiedsrichter: Pascal Neul (HSG Pohlheim).