Hallensperren: •

HSG Großen-Buseck/Beuern – HSG Hungen/Lich 27:46 (13:19)

Mit einem starken Auftritt in Buseck erkämpfte die mJA sich die Tabellenführung und besserte das Torverhältnis zusätzlich auf. Bei der HSG ist die Vernetzung zwischen einzelnen Altersklassen gelebte Selbstverständlichkeit. Traten drei A-Jugendliche am Vortag für die Männer II zum Derbysieg an, so halfen an diesem Sonntag im Auswärtsspiel gleich fünf B-Jugendliche “oben” aus. Der Spielbericht fand dementsprechend Spieler der Jahrgänge 2003 bis 2006 wieder.

In Vertretung des verhinderten Coaches Timm Gorr übernahm erneut unser B-Jugend-Trainer Maik die Betreuung der Truppe. Seit 2022 trainiert man an einem Tag in der Woche gemeinsam. Deswegen trat die Truppe für den externen Betrachter wie eine Einheit auf. Im Hinspiel gegen die Busecker hatte man sich schwer getan, lag lange im Rückstand und konnte erst gegen Ende des Spieles sich noch deutlich absetzen.

Wir nahmen uns vor, diesmal vom Anpfiff an das Spiel zu bestimmen. Dies ist gelungen, weil auch der Innenblock unserer 6:0-Deckung funktionierte, obwohl (oder weil?) zwei Spieler des Jahrgangs 2006, Nico und Leon, diese zentrale Aufgabe hervorragend lösten. In die Pause ging es mit einem Vorsprung von sechs Toren. Schon gegen Ende der ersten Halbzeit zeichnete sich ab, dass die Hausherren mit dünnem Kader an konditionelle Grenzen stießen. Die HuLi’s hatten von Anfang an die Direktive, hohes Tempo an den Tag zu legen, um diese vermeintliche Schwäche zu nutzen.

Zur zweiten Halbzeit stellte der Coach dann die Deckung deutlich offensiver, um geschwächten Angreifern aus Buseck noch mehr leichte Bälle wegzunehmen. Der Plan ging voll und ganz auf und unser Team überrollte den Gegner förmlich zwischen der 31. und 35. Minute auf den Zwischenstand von 25:14. Auch im Anschluss ließ die Truppe nicht nach und trotz “flottem Durchwechseln” wurde der Vorsprung bis zur letzten Minute kontinuierlich ausgebaut. In einem insgesamt überzeugenden Team ragten die Torhüter Leo und Luca sowie als Vollstrecker Maxi, Ole und Leon etwas heraus.
HuLi: Leo Eichenauer (1. Hz.) und Luca Schmidt (2. Hz.) im Tor; Benjamin Gorr (5), Maximilian Bär (15), Leon Becker (8), Nico Böhm (3), Fabian Becher, Pius Spall, Jannik Pleier (5), Ole Schmidbauer (8), Piet Spall (2) und Johannes Kullbach; Trainer: Maik Schönwetter.