Hallensperren: •

HSG Hungen/Lich – JSG Wettertal/Butzbach 35:27 (14:15)

Unsere Jungs bleiben punktgleich mit der HSG Wettenberg auf Platz 1 der Bezirksoberliga, Gruppe 2. Damit scheint die Teilnahme am Final 4 um die Bezirksmeisterschaft gesichert.

Seit einem Monat trainieren große Teile der männlichen B-Jugend einmal pro Woche zusammen mit der A-Jugend. Eine Bereicherung, die auch im Spiel gegen Wettertal/Butzbach trumpfte.

Obwohl Trainer Tim Gorr vor dem Spielbeginn mehrfach davor warnte, den ersatzgeschwächten Gegner zu unterschätzen, bereitete sich die gemischte Truppe (sechs B-Jugendliche) mit ihrem Aufwärmprogramm gedanklich eher auf ein „Schaulaufen“ vor, was sich rächen sollte.

Die Gäste waren von Beginn an sehr präsent und nahmen die Geschenke der mit 70% arbeitenden Defensive dankend an, um nach zehn Minuten mit 7:2 in Führung zu liegen. Eine kurze Absprache auf der Bank (die auch regelmäßig durch einen Trainer der mJB ergänzt wird) ergab dann eine Auswechslung en bloc: 4 A-Jugendliche raus und dafür B-Jugendliche auf die Platte!

Der Schachzug zeigte Wirkung und der hohe Rückstand konnte nach 20 Minuten auf 9:10 gestellt werden (vier Treffer der B-Jugend). Zum Pausentee lagen die Gäste immer noch mit einem Tor in Führung.

Die taktische Ausrichtung für die zweite Hälfte: Bedingungslos auf Tempo setzen und die Stärke der gut besetzten Bank nutzen. Außerdem die gegnerischen Rückraumspieler viel offensiver annehmen!

Durchgang zwei lief dementsprechend und das Team konnte die zweite Hälfte schnell unter Kontrolle bringen.

Dabei machte es keinen erkennbaren Unterschied, ob und wie viele der teilweise drei Jahre jüngeren (Jahrgang 2003–2006) Kameraden der B-Jugend auf dem Feld waren. 

Gestützt auf eine starke Torhüterleistung von Leo (Kollege Luca durfte im Feld wirken) gelangen zunehmend viele einfache Ballgewinne, die ebenso kompromisslos wie überzeugend im Tempospiel genutzt wurden.

HSG: Leo Eichenauer im Tor; Nicolai Kniß (2), Benjamin Gorr (3), Maxi Bär (12), Leon Becker (2), Fabian Becher (3), Pius Spall (3), Jannik Pleyer (6), Yanick Holzacker, Jonathan Will (1), Luca Schmidt, Piet Spall (2) und Nico Böhm (1). Auf der Bank: Tim Gorr und Maik Schönwetter.