Hallensperren: •

(opk). Am neunten Spieltag der Handball-Landesliga Mitte 1 kam es am Freitagabend zum Duell zwischen der HSG Hungen/Lich und den TSF Heuchelheim. In einer dramatischen Partie konnten sich die Gastgeber am Ende knapp mit 34:33 (17:19) durchsetzen und somit ihren ersten Saisonsieg einfahren.

Der Auftakt gehörte den Gästen, die zunächst mit 3:0 in Führung gingen. Den ersten Treffer für das Heimteam erzielte Michael Kümpel per Siebenmeter nach knapp sieben Minuten zum 1:3. Der Rest der ersten Hälfte verlief ausgeglichen, sodass die Heuchelheimer mit einer 19:17-Führung in die Halbzeit gingen.

Die ersten Minuten des zweiten Durchgangs gingen aber an die Heimmannschaft. Zunächst gelang Niklas Wenzel der 21:21-Ausgleich (34.), dann kam die Schäfer-Sieben zur ersten Führung. Nachdem Johannes Kreß zum 23:21 traf und damit einen Vier-Tore-Lauf vollendete, zog TSF-Coach Claus Well die Reißleine und nahm die Auszeit. Diese zeigte zwar etwas Wirkung, für den Ausgleich reichte es aber zunächst nicht.

Nach etwas über 47 Minuten sah HSG-Spieler Marc Stania beim Stande von 29:27 für die dritte Zeitstrafe die rote Karte. Der Führung seiner Mannschaft tat dies allerdings keinen Abbruch. Die TSF trafen 45 Sekunden vor dem Abpfiff zwar noch einmal zum 33:33, den goldenen Treffer erzielte dann aber HSG-Spieler Anton Hahn kurz vor der Schlusssirene.

Quelle: Gießener Allgemeine