Hallensperren: •

Am Mittwochabend zur ungewöhnlich späten Stunde (20:30 Uhr) empfing die erste Männermannschaft in der Landesliga zum vorletzten Spiel der Saison die HSG Goldstein/Schwanheim. Bereits beim Warmlaufen deutete sich etwas Außergewöhnliches an: Die Hausherren trugen ein besonderes Warmlauf-Shirt, welches auf der Vorderseite den scheidenden Trainer Carsten Schäfer in einer „coolen“ Pose zeigte. Auf der Rückseite standen die Meisterschaften, die der Trainer mit der Mannschaft in all den vielen Jahren errang. Vor Spielbeginn wurde von den Mannen um Alexander Diehl noch ein riesiges Banner ausgebreitet, auf dem der Dank der Mannschaft an Carsten kundgetan wurde. Selbst aus der Entfernung konnte man dem Trainer die Rührung anmerken.

Zum Spiel: Das einzige Mal führten die Gastgeber mit 1:0 durch einen Treffer von Anton Hahn. Danach nahmen die Gäste das Heft in die Hand. Der absolute Favorit aus Goldstein/Schwanheim spielte flüssiger, zielstrebiger und hatte mit dem Mann zwischen den Pfosten den nötigen Rückhalt. Max Krieg im Kasten der „HuLis“ konnte auch einige Torwürfe der Gäste entschärfen. Da aber die Abwehr der Heimmannschaft oft etwas löchrig war, stand es bis zur 15. Minute bereits 5:10. Auszeit Hungen/Lich. Dies fruchtete ein wenig. Bis zur Halbzeit konnte Hungen/Lich den Torunterschied halten. Mit 11:16 wurden die Seiten gewechselt.

Wer von den zahlreich anwesenden Zuschauern gedacht hatte, das Blatt würde sich wenden, befand sich leider auf dem Holzweg. Erzielten die Hausherren einen Treffer, konnte der Gast antworten. Den Gästespieler mit der Nummer 5, Heiko Stade, bekamen die „Nochschützlinge“ von Henning See und Carsten Schäfer nicht in den Griff. Mit neun Treffern wurde er erfolgreichster Torschütze von Goldstein/Schwanheim. In Minute 55 stand es 24:29 (Max Böhm). Bis zu diesem Zeitpunkt sah das Zwischenergebnis auf der Anzeigentafel noch einigermaßen erträglich aus. Die Gäste legten in den letzten fünf Minuten noch ein wenig zu und erzielten vier Tore in Folge. Endergebnis der Begegnung: 24:33. Dies durfte wohl der Abstieg der ersten Männermannschaft der HSG Hungen/Lich aus der Landesliga bedeuten.

Zur vorangekündigten Verabschiedung von Carsten Schäfer, Henning See und einigen Spielern der HSG verließ kein Zuschauer die Halle. Selbst die Gästespieler verweilten weiterhin auf der „Platte“ und lauschten den Worten, die zunächst vom Hungener „heimlichen Star“ Roland Macht folgten. Dieser erwähnte noch einmal die Erfolge mit Carsten und Henning sowie die überaus gute Zusammenarbeit während der letzten Jahre. Danach übernahm Cataldo Parise als Teilpräsident der HSG Hungen/Lich das Wort. Dabei erhielten die beiden Ex-Trainer ein nachhaltiges Präsent in Form von verschiedenen Pflanzen, die sie an die HSG erinnern sollten und auch werden. Anschließend bedankte sich Carsten bei der Handballspielgemeinschaft und bei den Fans für die sehr gute Zusammenarbeit und die andauernde Unterstützung. Zum Schluss der rührenden Veranstaltung wurden vom Langzeitverletzten Luca Macht die Mitspieler, die den Verein verlassen, wie u.a. Alex Diehl, Marc „Euro“ Stania, Alex Böhm ebenfalls mit einem kleinen Erinnerungs-Geschenk verabschiedet. Auch dankte er dem Nachwuchstalent Leon Becker für seine fotografischen Beiträge.

Die Weichen für die neue Saison in der Bezirksoberliga werden noch oder sind gestellt, wie zum Beispiel mit einem ehrgeizigen neuen Trainer und weiteren Mitspielern. Und so, wie es im Moment ausschaut, werden wir Carsten Schäfer mit seiner neuen Mannschaft bald wiedersehen. Er wird mit weit geöffneten Armen in seinem alten Wohnzimmer empfangen. Das steht jetzt schon fest!

HSG Hungen/Lich: Im Tor Max Krieg (1.-45. Min), Sebastian Balkhaus (46.-60. Min.), Jan Anhäuser (4), Max Böhm (4), Marvin Schmied (1), Alex Diehl (1), Paul Dönicke (1), Michael Kümpel (2/2), Tobias Koppermann, Niklas Wenzel, Anton Hahn (4), Johannes Kress (7) und Patrick Eckhoff.