Hallensperren: Die Stadthalle Hungen ist vom 9. bis 10.8., 16:00 Uhr, sowie vom 26. bis 29.8.2022 gesperrt. Die DBS ist vom 21.7. bis 11.8.2022 gesperrt. Die GesaHu (groß und klein) ist vom 25.7. bis 11.8.2022 gesperrt.

Nach den Meisterschaften der Vorjahre in der D- und C-Jugend sowie der letztjährigen Teilnahme in der Oberliga wurde die C-Jugend für die Saison 2020/2021 ein weiteres Mal in die Oberliga, Gruppe Nord, eingestuft. Für den neuen Coach Maik Schönwetter, einem sehr erfahrenen Mann in Sachen Handballschule und Nachfolger von Ulli Will, eine herausfordernde Aufgabe. An seiner Seite wird, wie letztes Jahr, Ingo Deubner stehen. Neu im Team ist Christina Heckmann, die sich um „Physio“- und eventuell „Reha“-Maßnahmen kümmern wird und eifrig in der Vorbereitungszeit mit den jungen Herren arbeitete. Manch Schweißtropfen kullerte auf die Trainingsunterlagen.

Auch neu in der Mannschaft sind Ole Kneissl und Michael Hofmann, die beide das Zweitspielrecht mit ihrem Heimatverein, der mJSG Heuchelheim/Bieber, in Anspruch nehmen. Aus der männlichen Jugend D der HSG kamen Justus Freitag und Jan Machura zur Truppe. So konnten die altersbedingten Abgänge sowie Vereinswechsel von acht Spielern einigermaßen ausgeglichen werden. Ziel wird es sein, den etablierten Mannschaften der Liga hie und da ein Bein zu stellen. Ausgegebene Erwartungen der Verantwortlichen lautet jedoch in aller Deutlichkeit: „Irgendwo im Mittelfeld!“

Abgänge: Bjarne Lierz (TV Hüttenberg), Piet Spall, Pius Spall, Jonathan Will, Jerome Heffe, Daniel Semmel, Friedrich Kasperkowitz (alle eigene B-Jugend) und Paul Schmischow (SC DHfK Leipzig)

Zugänge: Ole Kneissl, Michael Hofmann (beide Doppelspielrecht mJSG Heuchelheim/Bieber), Justus Freitag und Jan Machura (beide eigene D-Jugend)

Tor: Luca Schmidt und Michel Hofmann

Feldspieler: Tim Heckmann, Lasse Schmiedbauer, Christopher Schönwetter, Paul Gernand, Jan Bastel, Justus Freitag, German Kasperkowitz, Jan Machura, Leon Becker, Nico Böhm und Ole Kneissl

Trainer und Betreuer: Maik Schönwetter, Ingo Deubner und Christina Heckmann
Zwischendurch bemerkt

Ein drittes Top-Talent aus der HSG-Schmiede hat den Weg von der „Real-Schule“ auf die „Hochschule“ des Handballs gefunden. Nachdem bereits aus der weiblichen C-Jugend Rhea Happel nach Thüringen in ein Handball-Internat wechselte, die frisch gekürte C-Jugend-Nationalspielerin Julia Haas letztes Jahr ihr außerordentliches Talent nach Dortmund versetzte, hat nun der Torschützenkönig der Oberliga (männliche Jugend C), Saison 2019/2020, Paul Schmischow, den Sprung zum Handball auf ganz großer Ebene geschafft. Sein Können wird nun in Leipzig weiterentwickelt.

Wir, die Verantworten der HSG Hungen/Lich, alle früheren Mannschaftskameraden und -kameradinnen, Freunde, alle Trainer wie auch Betreuer, sind stolz, drei absolut hochkarätigen jungen Handballern den Weg zur großen Bühne geebnet zu haben. Wir hoffen, dass sie ihre gesteckten Ziele, ob im sportlichen als auch im schulischen/beruflichen Bereich, erreichen. Vielleicht kommen sie irgendwann einmal zu uns zurück, um nicht nur Handball mit ihren alten Freundinnen/Freunde zu spielen. Die Türen in Lich und Hungen sind weit geöffnet. Alles, alles Gute: Paul Schmischow. Seinen Spruch zu gewissen Leuten vor den heimischen Sporthallen werden wir vermissen: „Rauchen ist ungesund“. Recht hat er.