Hallensperren: •

Betrübte Gesichter beim Gast am Samstag in der Stadthalle Hungen. Bei einem torarmen aber überaus spannenden Spiel in der Bezirksliga A der Frauen besiegte die HSG Hungen/Lich II im Spitzenspiel den Ligaprimus von der HSG Linden knapp aber verdient mit 16:15. Die erfolgsverwöhnten Gäste mussten die erste Niederlage der Saison 2021/2022 hinnehmen. 

Zum Spielverlauf: Nach dem Anpfiff übernahmen zunächst die Spielerinnen aus Linden das Zepter. Die Einheimischen konnten trotz wildem Getrommel eines Fans der Gäste immer wieder antworten, doch einige technischen Fehler und die gegnerische Torfrau verhinderten ein toremäßig besseres Aussehen auf der Anzeigentafel. Nach 13 Minuten lagen die Schützlinge von Trainer Marcus Jung mit 3:5 im Rückstand. Ein paar Änderungen bei der aktiven Mannschaftsaufstellung bewirkten, dass Laura Spieker zusammen mit ihren Mannschaftskameradinnen Tor um Tor aufholten, Nadja Schmalhaus vor ihrem „Kasten“ einige Torwürfe entschärfte, um dann zum Seitenwechsel mit 9:7 (30. Min. Lina Richter, Strafwurf) zu führen.

Während des zweiten Teils der Partie konnte sich Hungen/Lich nicht weiter absetzen. Linden schaffte es aber auch nicht, bis auf ein paar zwischenständliche Unentschieden, die Begegnung zu ihren Vorteilen zu drehen. Über ein 10:9 (Anabel Nietzsche) in der 35. Minute und 12:11 (Anabel Nietzsche) in Minute 45 stand es in der 57. Minute (Mareike Schmied) 15:14. Die Gäste erzielten noch in der gleichen Spielminute den Ausgleich, leisteten sich aber dann ab Spielminute 58:15 eine Zweiminutenzeitstrafe. Es knisterte vor Spannung in der Stadthalle. Angriff der Gäste. Nadja Schmalhaus parierte den Wurf. Gegenangriff. Dann folgte der Auftritt von Shana Appel, die erst zwei Minuten vorher durch Coach Marcus Jung eingewechselt wurde. Geschickt spielten die „HuLi‘s“ die Überzahl aus und die bereits erwähnte Shana Appel versenkte die Kugel unter kernigem Applaus der Zuschauer zum 16:15 (59:26) in den Maschen des gegnerischen Gehäuses. Das Trommeln verstummte. Ein letzter Versuch der HSG Linden, das Ergebnis noch zu verändern, landete in den Händen von Nadja Schmalhaus. Der nächste wichtige Sieg dieser sympathischen Truppe konnte nun endlich verbucht werden.

HSG Hungen/Lich: Nadja Schmalhaus (Tor), Anabel Nietzsche (2), Lisa Fuhr, Laura Tauchmann, Laura Spieker (6), Lina Richter (4/3), Kim Laureen Macht, Mareike Schmied (3), Julia Geller, Shana Appel (1), Julia Schweiger, Lea Momberger, Nina Träger, Samantha Winterkorn und Marcus Jung (Chef).