Hallensperren: Die Stadthalle Hungen ist vom 9. bis 10.8., 16:00 Uhr, sowie vom 26. bis 29.8.2022 gesperrt. Die DBS ist vom 21.7. bis 11.8.2022 gesperrt. Die GesaHu (groß und klein) ist vom 25.7. bis 11.8.2022 gesperrt.

Sieg für die Handballerinnen der HSG Hungen/Lich in der Bezirksoberliga. Beim Tabellenzweiten HSG Gedern/Nidda II gab es einen 28:20 (11:8)-Erfolg. Zum Personal: Torhüterin Kune Jetishi meldete sich wieder zurück und war ein sicherer Rückhalt. Für Steffi Dickel (verletzt) und Doro Blasig (privat verhindert) rückten Gretha Nau und Lina Richter in den Kader. Da Aimée Mitzkat angeschlagen in die Partie ging, stand mit Rhea Happel ein weiteres Talent aus dem eigenen Nachwuchs für den Ernstfall zur Verfügung. Rika Schneider stärkte Kune Jetishi den Rücken und kam ebenfalls noch zu einem Einsatz. Damit unterstrichen vier A-Jugend-Spielerinnen (ein Teil half zudem noch bei der „Zweiten“ aus) einmal mehr, dass sie dem Verein und der Mannschaft trotz hohen Aufwands gerne helfen. 

Zum Spiel: Nervöser Start des Gästeteams, dennoch hieß es 9:2. Die Drittliga-Reserve zog aber in der Folge mit Katja Eberhard einen Joker, der sofort stach und den Tabellenführer bis zum Ende des Spiels vor Probleme stellte. Der knappe Pausenvorsprung (11:8) war daher nicht überraschend. Alle Spielerinnen kamen in den ersten 30 Minuten zum Einsatz und hatten die Möglichkeit, sich zu empfehlen. Nach dem Seitenwechsel geriet der Sieg für die HSG Hungen/Lich nicht mehr in Gefahr. „Mia Kreß hat heute ein tolles Spiel gemacht. Wir nehmen die zwei Punkte gerne mit und arbeiten weiter an uns allen“, sagte HSG-Trainer Tim Straßheim, der mit Brian Whisnant die Mannschaft betreut, hinterher.

HSG Hungen/Lich: Kune Jetishi und Rika Schneider im Tor; Annalena Knoblauch (4), Mia Kreß (1), Aimée Mitzkat (10/3), Lena Kötter, Lina Richter (1), Gretha Nau, Luci Schneider (4/3), Kassandra Rink (2), Chiara Schneider, Larissa Schön (1), Rhea Happel und Carmelina Mulch (5).