Hallensperren: •

Hallo HSG-Fangemeinde zur Saison 2022/2023 in der Bezirksoberliga Gießen

Als neuer Trainer der 1. Männermannschaft möchte ich mich kurz vorstellen: Mein Name ist Thomas Wallendorf, 56 Jahre jung, verheiratet und habe zwei Kinder. Ich wohne in Hüttenberg/Hörnsheim und freue mich zusammen mit meinem Co-Trainer Michael Kümpel auf die kommende Saison.

Nach dem Abstieg aus der Landesliga befinden wir uns in diesem Jahr in einem geplanten Umbruch. Einige Spieler haben die Mannschaft verlassen, die wir gezielt mit jungen Spielern aus unserer A-Jugend bzw. mit ehrgeizigen jungen Spielern aus der Region ersetzen konnten. Max Wolf, Ben Stefan, Jannis Pitz, Michel Schäfer aus den A-Jugend Mannschaften des TV Hüttenberg, sowie Benjamin Gorr und Maximilian Bär aus der eigenen Jugend, Niko Berg (Jg. 2002). Torwart von der HSG Pohlheim II bilden unseren U20-Kreis. Mit Markus Ahlborn (Torwart) vom TV Petterweil haben wir nach seinem Umzug in einen Licher Ortsteil einen erfahrenen Torwart dazubekommen.

In der kurzen Vorbereitungszeit (die letzte Saison endete Anfang Juni!) haben wir sehr viel Zeit für das Techniktraining in Abwehr und Angriff investiert. Gerade in der Abwehr haben wir noch sehr viel Trainingsarbeit vor uns, um ein nachhaltiges System für uns zu finden. Im Angriff stand das Entscheidungsverhalten sowie die Arbeit in der Kleingruppe im Vordergrund. Natürlich kam der athletische Teil auch nicht zu kurz. 

Leider fand die Vorbereitungszeit hauptsächlich in den Sommerferien statt und wir hatten viele Urlauber zu kompensieren. So konnten wir in den Testspielen nie komplett auflaufen und haben in Punkto „Einspielen“ auf jeden Fall noch Luft nach oben. Die verletzten Spieler aus der letzten Saison Luca Macht, Max Wolf und Benni Gorr nehmen zwar am Mannschaftstraining teil, werden aber noch ein wenig Geduld brauchen, um wieder voll angreifen zu können. Die Zeit bekommen die Jungs auf jeden Fall und wir freuen uns, wenn sie wieder dabei sind. Hier möchte ich auch der kompletten Mannschaft ein Lob aussprechen, die in den Trainingseinheiten engagiert und konzentriert mitgearbeitet haben. „Echt starke Jungs“.

Neue Spieler, neuer Trainer, neue Ansprachen, neue Ansätze, neue Spielideen und neues Kennenlernen stehen für uns in der kommenden Saison im Vordergrund. Wir werden uns von Spiel zu Spiel weiterentwickeln, aus unseren Fehlern lernen, um am Ende des Tages gemeinsam erfolgreich zu sein. Wie bereits beschrieben, wird es noch einige Zeit brauchen, bis ein Rad ins Andere greift.

Die Saison 2022/2023 wird mit 28 Punktspielen eine sehr lange sein (September bis Mai). Wir freuen uns auf tatkräftige Unterstützung von den Rängen und ich „auf´s Fachsimpeln“ mit euch nach den Spielen.

Ich wünsche euch allen eine coronafreie Zeit. Passt auf euch auf und bleibt gesund.

Mit sportlichen Grüßen

Thomas Wallendorf