Hallensperren: •

Am Samstagabend trafen mit dem TUS Vollnkirchen und der HSG Hungen/Lich das Tabellenschlusslicht und der Tabellensechste aufeinander. Für die Damen der HSG Hungen/Lich galt es, die Leistung des vergangenen Wochenendes beim Spiel gegen den TV Burgsolms wieder gut zu machen, das Punktekonto wieder auszugleichen und so die Position im Mittelfeld der Tabelle zu festigen.

Die Partie gestaltete sich von Beginn an zäh, erst in der 8. Minute fiel das 1:1 durch ein Siebenmetertor der Gäste. Auch in der Folge blieb die Torausbeute beider Teams gering, bei den HuLis stand die Abwehr kompakt und ließ wenig Chancen des Gegners zu, vorne hingegen hatte man seine Probleme, den Ball im Tor unterzubringen. Erst ab der 20. Minute schaffte es das Heimteam sich etwas abzusetzen und zog mit einem 4-Tore-Lauf auf 10:6 davon. Nach einer Zeitstrafe der Hungen/Licher schaffte es der Gegner zur Pause noch auf ein 11:9 zu verkürzen.

Mit der Motivation, die Abwehr weiter stabil zu stellen und vorne einen konzentrierteren Angriff zu spielen, kam man aus der Kabine. So richtig wollte es allerdings nicht gelingen, die Führung auszubauen, das Spielgeschehen gestaltete sich den Großteil der zweiten Halbzeit ausgeglichen. Schon in der 1. Hälfte wurde der Spielfluss immer wieder durch Verletzungs- und Behandlungspausen unterbrochen, es gab viele Verwarnungen und Zeitstrafen, viele Tore fielen vom Punkt. Dies zeichnete sich auch in der zweiten Halbzeit ab, sodass sich Mareike Schmied mit sechs Siebenmeter-Toren als beste Torschützin der HSG Hungen/Lich auszeichnen konnte. Die Heimmannschaft gab die Führung nicht mehr aus der Hand und konnte die zwei Punkte nach einem 18:16 auf dem eigenen Konto verbuchen. So steht die HSG Hungen/Lich nach 14 Spielen mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 14:14 auf dem sechsten Tabellenrang. Der TUS Vollnkirchen behält nach der Niederlage weiter die rote Laterne der Bezirksoberliga.

Foto: Laurin Sawellion