Hallensperren: •

Mit einem Sieg ist die weibliche Jugend B der HSG Hungen/Lich in das neue Jahr gestartet. Zu Hause setzte sich der Tabellendritte gegen die HSG Bensheim/Auerbach mit 24:22 (11:12) durch. Die Talente zeigten in der ersten Viertelstunde eine konzentrierte Vorstellung. Bissig in der Abwehr, dazu eine gute Torfrau die 9:4-Führung zu diesem Zeitpunkt war nicht unverdient. Dann aber geriet das Heimteam aus dem Rhythmus. Der Gegner kam nun immer wieder zu einfachen Treffern aus dem Rückraum und bestrafte jeden Fehler eiskalt. 12:11 hieß es zur Pause für die Südhessinnen.

Mit dem Willen, die Partie wieder zu drehen, kam die HSG Hungen/Lich aus der Kabine. Und es gelang! Beim 14:13 lag die heimische HSG wieder in Front. Zwar ließ sich das Ligaschlusslicht nie abschütteln, doch spätestens beim 24:20 war die Begegnung entschieden. Bensheim/Auerbach ist viel besser, als es der Tabellenplatz aussagt. Die Truppe trainiert viermal in der Woche, und ich bin überzeugt davon, dass sich das in der Rückrunde auch auszahlen wird. Daher bin ich mit unserem Sieg sehr zufrieden. Im Angriff haben wir teilweise zu hektisch agiert, und in der Defensive können wir uns bei unseren Torfrauen bedanken, die absolut überzeugt haben. Es gilt weiterhin hart zu arbeiten, aber diese Aufgabe nehmen Trainerteam und Mannschaft gerne an, sagte Tim Straßheim, Coach der HSG Hungen/Lich, nach dem fünften doppelten Punktgewinn in Serie.

Hungen/Lich: Rika Schneider, Nele Liebich und Lilli David im Tor; Madeleine Nathes (2), Emma Niebergall (1), Sophia Tapp, Lina Richter (3), Livia Gleim, Gretha Nau (7), Jil Jackl, Enya Appel, Selina Lotz (8/7) und Meileen Schäfer (3).