Hallensperren: Die Stadthalle Hungen ist vom 26.–29.8. und am Mo. 5.9., Di. 20.9., Fr. 23.9. sowie am Mo. 26.9.2022 gesperrt. Die DBS ist vom 21.7. bis 11.8.2022 gesperrt. Die GesaHu (groß und klein) ist vom 25.7. bis 11.8.2022 gesperrt.

Die zweite Begegnung des Samstags lautete nochmals HSG Hungen/Lich gegen die HSG Marburg/Cappel jedoch in der Frauen-Bezirksoberliga. Tino Beutel, Trainer der ersten Damenmannschaft, konnte wieder Carmelina Mulch und Chiara Schneider einsetzen, jedoch fehlte immer noch Annamaria Größer und heute die etatmäßig erste Torfrau Kune Jetishi. Für Kune standen Anna-Lena Diehlmann und die reaktivierte Irina Zecher zwischen den Pfosten. Und das mit Brillanz.

Die Partie begann vielversprechend. Nach zehn Minuten führten die Gastgeberinnen mit 6:4. Bis zur 24. Minute baute Hungen/Lich den Vorsprung weiter aus. Zu diesem Zeitpunkt zeigte die Anzeigentafel ein 13:8. Der Tabellenführer fand danach allmählich wieder zu seinem Spiel und verkürzte bis zur Pause 14:11.

Den besseren Start zur zweiten Halbzeit erwischte die HSG Hungen/Lich. Jeweils drei Tore von Carmelina Mulch und Laura Spieker sowie zwei Siebenmetertreffer Mareike Schmieds, bei drei Gegentreffern, bedeutete zur 46. Minute ein deutlicher Vorsprung mit dem Zwischenstand 20:14. Vorher jedoch stießen Annalena Knoblauch und eine Marburger Spielerin mit den Köpfen zusammen. Das Spiel musste minutenlang unterbrochen werden. Nach erster Versorgung wurden beide Spielerinnen am Spielfeldrand weiter behandelt, konnten leider nicht mehr am Spielgeschehen teilnehmen. Hungen/Lich verlor den Spielfaden, sodass die Gäste Tor um Tor aufholen konnten. In der letzten Minute gelang Marburg noch der Ausgleichstreffer zum 22:22.

An den beiden sehr gut parierenden Torhüterinnen lag es nicht, dass der Tabellenführer einen Punkt mit nach Hause nahm. Es waren, wie schon oft beobachtet, die letzten zehn Minuten des Spiels, die Hungen/Lich von der sicheren Siegesstraße abweichen lies. Jetzt ist aber zunächst Winterpause, in der sich viele Verletzungen und Beulen auskurieren lassen. Schnelle Genesungswünsche gehen an Annalena Knoblauch und der Marburger Spielerin.

HSG Hungen/Lich: Annalena Diehlmann, Irina Zecher (Tor); Lena Kötter, Nina Platzdasch, Julia Schäfer, Stefanie Dickel, Annalena Knoblauch (3/1), Mareike Schmied (5/5), Carmelina Mulch (3), Leonie Blümig (1), Chiara Schneider (3), Lucia Schneider (1), Laura Spieker (5) und Lena Staub (1).