Hallensperre: Die Stadthalle Hungen ist am 16., 20. und 23. bis 28.9.2021 gesperrt.

Ohne größere Probleme gewann die weibliche A-Jugend am Mittwochabend in der Sporthalle der Gesamtschule Hungen ihr Punktspiel zum vorzeitigen Rückrundenstart gegen die HSG Lumdatal mit 27:16.

Die Gäste konnten zunächst noch bis zur fünften Minute (1:1) mithalten. Doch dann drehten die jungen Damen um das Trainergespann Rebekka Ohly und Tobias Weiser auf. Bis zur 16. Minute schraubte die HSG Hungen/Lich das Zwischenergebnis auf 9:1 hoch. Nach einer Auszeit kam Lumdatal besser ins Spiel. Bis zur 20. Minute korrigierten sie den Spielstand auf 11:6. Bis zur Halbzeit verkürzten sie sogar noch auf 13:9, denn in dieser Zeit verloren die HuLis ein klein wenig ihren Spielfluss.

Die ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit gehörten ganz klar den Hausherrinnen. Fünf Tore ohne Gegentreffer deuteten auf einen sicheren Sieg. Und so war es dann auch. Traf eine Mannschaft in die Maschen, konnte die andere sofort oder gleich antworten. Laura König fand die nötigen Lücken in der gegnerischen Abwehr, sah oft die freistehenden Mitspielerinnen und führte ihre Mannschaft nach 60 Minuten zum sicheren Sieg.

Dieser Sieg wäre sicherlich höher ausgefallen, wenn man die Kreisläuferin der Gäste besser in den Griff bekommen hätte. Auch sahen einige der jungen Damen nicht die Lücken in der gegnerischen Abwehr. Dies werden die Verantwortlichen bestimmt bei der nächsten Mannschaftssitzung ansprechen. Trotz aller wenns und hätte: Die Zuschauer sahen einen verdienten Sieg der HSG Hungen/Lich.

Es spielten: Nadja Schmalhaus (Tor), Nele Liebich (Tor, n.e.); Marie Truckenmüller, Lilia Lehmann, Jil Jackl, Nina Träger, Livia Gleim, Zoe Irnich (1), Madeleine Nathes (2/1), Marie Gernand (3), Antonia Mulch (4/2), Annalena Reichhart (4), Lina Richter (5/1) und Laura König (8).