Hallensperren: •

Die mJC1 verliert gegen den Favoriten aus Melsungen klar mit und erhielt eine Lehrstunde. Das Spiel war nur in der Anfangsphase wirklich spannend. Dann zeichnete sich der weitere Verlauf des Spiels binnen weniger Minuten ab.

Das Trainerteam nahm vor dem Spiel jeglichen Ergebnisdruck heraus. Wir wollen ein gutes Spiel zeigen, egal wie es steht!. Ferner galt es Respekt zu zeigen, jedoch ohne Angst zu haben. Dies gelang in Halbzeit 1 nicht. Die Ehrfurcht war zu groß gegen die rote Wand. Melsungen spielte in einer schnell- und vielbeinigen 3:2:1-Formation, sodass jegliches Zögern, sei es nur um den Bruchteil einer Sekunde, konsequent mit Ballverlust bestraft wurde. Eine Premiere, dass das HuLi-Team in Halbzeit 1 nur sechs Tore warf. Mit der Auszeit wurden kleine Korrekturen vorgenommen, ohne dass ein wesentlich positiverer Effekt erzielt wurde. Melsungen zeigte den HuLis in jeder Hinsicht die Grenzen auf, indem es die sich stellenden Aufgaben mannschaftlich geschlossen löste. Das war für einige im HuLi-Team schwer zu verkraften auch nervlich.

In Halbzeit 2 versuchten sich die HuLi-Jungs mehr auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Dies gelang phasenweise gut, wenngleich Melsungen seine körperliche Überlegenheit auch auf etwas niedrigerem Niveau locker auszuspielen verstand. Es ist dann auch nicht kaum verwunderlich, dass einzelne Steine aus der roten Wand für den Einsatz in der Melsunger B-Jugend geschont wurden.

Fazit. Melsungen spielt in einer Klasse für sich und ist Favorit für den Hessenmeistertitel. Das ist unser Eindruck vor dem Hintergrund der vielen Vorbereitungsspiele gegen Mannschaften aus Südhessen. Unsere Jungs haben die Niederlage mit kleinen Ausnahmen gut verkraftet. Immerhin ließen sie es sich nicht nehmen den kreativen Schlusspunkt mit einem feinen Tor nach Kempa-Pass für sich zu setzen. Für die Zuschauer bleibt das Erlebnis des 24. November 2019, dass noch nie eine männliche C-Jugendmannschaft auf derartig hohem Niveau in Lichoder Hungen gespielt hat.