Hallensperren: •

Frauen I: Enttäuschte Gesichter nach erster Saisonniederlage

Am vergangenen Samstag unterlagen die HuLi-Damen vor heimischer Kulisse in ihrem vierten Saisonspiel gegen die HSG Mörlen. Nach einem sehr erfolgreichen Rundenstart wollte man an die Siegesserie der letzten Wochen anknüpfen und den achten Punkt in Folge erzielen. Motiviert starteten die Gastgeberinnen unter dem Motto Kampf und Disziplin ins Spiel. In einer Liga, in der jeder gegen jeden gewinnen kann, ist es besonders wichtig, konstant und diszipliniert zu spielen. So gestaltete sich die Partie bis zur Halbzeit (13:13) ausgeglichen. Nach der Halbzeit kamen beide Mannschaften wieder gut ins Spiel. Besonders hervorzuheben sind Annalena Knoblauch und Chiara Schneider, die im Kampf um die Führung wichtige Tore erzielten.

In der Abwehr, die in den letzten Spielen zu den Stärken der Hungen/Licher zählte, waren die Gastgeberinnen aber nicht konsequent genug, was sich auch im Endergebnis mit ungewohnt vielen Gegentoren (26:28) widerspiegelt. Am Ende hat es dann nicht mehr für einen Sieg gereicht. Kapitänin Laura Spieker bedauert die unglückliche Niederlage. Trainer Tino Beutel schließt sich an: Wir haben wieder gekämpft bis zum Schluss. Leider haben wir zum Ende hin wichtige Torchancen vergeben. Aber auch Niederlagen gehören zum Sport dazu.

Das nächste Spiel findet am Samstag (2. November) um 19:00 Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule Gedern gegen die HSG Gedern/Nidda statt. Die Mannschaft freut sich auch im Auswärtsspiel auf tatkräftige Unterstützung, damit am Ende wieder zwei Punkte mit nach Hause genommen werden können.

HSG Hungen/Lich: Jetishi, Lindner; Schäfer, Weinelt, Platzdasch, Witzstrock, L. Schneider (1), Kötter (1), Knoblauch (7), Schmied (3/2), C. Schneider (5), Spieker (3), Blümig und Mulch (7).