Hallensperren: •

TV Wetzlar HSG Hungen/Lich 26:33 (12:16)

Zunächst dominierte die HSG Hungen/Lich, die nach elf Minuten mit 8:2 in Führung lag und somit schon einen sicheren Sieg vor Augen hatte. Aber die Wetzlarer kämpften sich zurück ins Spiel und hatten beim 10:12 825.) den Anschluss hergestellt. Bei Seitenwechsel lag der Gast wieder mit vier Toren vorn.

Doch im zweiten Durchgang schien das Spiel zu kippen. “Wetzlar konnte dank des überragenden Sebastian Balkhaus im Tor wieder rankommen”, berichtete HSG-Trainer Carsten Schäfer. Die Gastgeber holten Tor um Tor auf und hatten in der 39. Minute durch den 14-fachen Torschützen Yannic Dubiys den Gleichstand zum 17:17 hergestellt. Durch Sven Adams ging der TVW sogar mit 18:17 in Führung. 19:19 lautete der Spielstand nach 45 Minuten, die die HSG durch Anton Frederic Hahn, Michael Kümpel und Luca Macht auf 22:19 davonzog. Nach 54 Minuten hieß es sogar 28:21 für den Gast, der sich diesen Vorsprung in der verbleibenden Zeit nicht mehr aus der Hand nehmen ließ.

Tore Wetzlar: Dubiys (14/3), Adams (7/1), Michael Schetzkens (3), Johannes Schetzkens und Schmidt (je 1). Hungen/Lich: Macht (8), Hahn, Menges (je 6), Metzger (5), Böhm (4), Kümpel (2/2), Anhäuser und Marek (je 1).