Hallensperren: •

HSG Hungen/Lich HSG Kirchhain/Neustadt 36:22 (17:9)

Ohne seine Rückraumstrategen Jonas Seifart und Pascal Oswald standen die Gäste in Lich auf verlorenem Posten. Deswegen wollten Carsten Schäfer, Trainer der HSG Hungen/Lich, den Sieg seiner Mannschaft auch nicht so hoch hängen. “Wir haben das souverän runtergespielt”, sagte der Trainer, dessen Mannschaft nach sechs Minuten mit 4:1 vorn lag. 6:4 lautete der Spielstand nach zwölf Minuten, ehe die Hausherren auf 11:4 davonzogen und damit bereits alle Weichen gestellt hatten

Beim Seitenwechsel lag Hungen/Lich mit acht Toren vorn und ließ sich auch nach Wiederbeginn nicht vom Kurs abbringen und erhöhte kontinuerlich bis zum Endstand

Tore, Hungen/Lich: Metzger (7), Kümpel, Hahn (je 4), Schmied, Kreß, Macht, Stania (je 3), Böhm, Dönicke, Marek, Menges (je 2) und Diehl (1). Kirchhain/Neustadt: Voß (6), Petersen (4), Türke (3/3), Vogelsang (3), Billek, Zickert (je 2), Grothe und Mohr (je 1).