Die D1 besiegte am vergangenen Wochenende die Gäste aus Wettenberg klar mit 37:11. Dabei zeichnete sich die gute Breite im Kader aus, von allen Positionen konnte teils sehenswerte Tore gegen überforderte Gäste erzielt werden. Im schnellen Gegenangriff oder aus dem beweglichen Positionsangriff heraus, immer fanden die Mannen um die Rückraumachse Böhm, Lierz und Becker gute Lösungen, bedienten Bastel und Machura am Kreis oder legten auf die Außenspieler ab, wo Freitag, Groß und Kasperkowitz die Chancen sicher versenkten. Im Tor überzeugte Schmidt wie immer mit gutem Stellungsspiel und starken Reflexen. Alles in allem ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg.

Dieses Wochenende stand mit dem TV Hüttenberg ein deutlich stärkerer Gegner auf dem Parkett. Zwar hat Hüttenberg in dieser Saison noch keinen Punkt geholt, die Spielidee war aber deutlich zu erkennen und die Mannschaft wird sich in der zweiten Saisonhälfte sicher noch weiter nach oben arbeiten. Unsere Jungs vergaben leider früh gute Einwurfchancen und produzierten reihenweise technische Fehler beim Passen, Fangen und im Wurf. Ohne Tempo wurde kein Druck auf die Gegner ausgeübt, das Laufspiel aus dem Rückraum wurde sträflich vernachlässigt, der Torwart agierte glücklos und so stand zur Halbzeit ein verdienter 6:8-Rückstand auf der Anzeigetafel. In der Halbzeitansprache wurden die Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt und nach der Pause waren die Jungs endlich wach. Innerhalb von 90 Sekunden wurde das Spiel gedreht und aus einem 2-Tore-Rücksatnd wurde eine Ein-Tor-Führung. Nun entwickelte sich eine spannende ausgeglichene Partie. Die HSG ging durch zwei Steals von Justus Freitag und anschließendem Tempogegenstoß jeweils mit einem Tor in Front, was aber von den jungen Hüttenberger Nachwuchsstars jeweils ausgeglichen werden konnte. Luca Schmidt zeigte nun seine Stärke im Tor, Bjarne Lierz, Leon Becker und Nico Böhm trieben den Ball jetzt endlich schnell und steil nach vorne, sodass schnelle und schöne Tore erzielt werden konnten. Jan Machura und Jan Bastel machten in den letzten Minuten den Sack zu und sicherten den mit 21:15 –Erfolg in dieser Höhe etwas zu hoch ausgefallenen Sieg ab.

Nach dem Spiel in Södel haben wir erstmals wieder eine schwache Hälfte unseres Teams gesehen, dass sich jedoch selbst in der zweiten Hälfte aus dem Schlamassel gezogen hat und ihre Klasse zumindest phasenweise zeigen konnte. Auch das ist als Fortschritt zu verbuchen, denn manchmal läuft es aus irgendwelchen Gründen nicht und es ist schwer den Schalter zu finden, um endlich ins Spiel zu kommen. Diesmal ist es zum Glück in der zweiten Halbzeit gelungen.

Im Heimspiel der letzten Woche war die HSG Grünberg/Mücke zu Gast in Hungen. Wie auch bei der HSG boten die Gäste einige E-Jugend-Spieler auf und es entwickelte sich ein gutes Spiel. Nach Toren von Luis Groß, Julian Hoppe und Tim Heckmann ging das Heimteam mit 3:2 in Führung, die Gäste konnten aber jeweils aufschließen. Dann eine starke Phase der kompletten Mannschaft. Das Team stand in der Abwehr sicher und Paul Gernand ließ es vorne mehrfach bis zur 7:2- Halbzeitführung krachen. In der zweiten Halbzeit geriet der Erfolg nicht mehr in Gefahr. Über 10:3 wurde ein sicherer 13:7-Sieg eingefahren. Ein sehr schöner Erfolg des Teams von Trainer Tom Beck, der wieder ohne Aushilfen aus der D1 auskommen musste.

An diesem Wochenende stand die weite Fahrt zum Tabellennachbarn aus Stadtallendorf auf dem Programm. Ohne den zuletzt stark aufspielenden Julian Hoppe war es schwierig, die Mannschaft im Rückraum richtig aufzustellen, aber die Aufgabe wurde gut gelöst. Durch ein schnelles Tor von Paul Gernand, vier Treffer von Lasse Schmidbauer und einem Treffer von Elias Franz gelangen in der ersten Hälfte sechs Treffer, ebenso viele wie der Gegner. In der zweiten Hälfte blieb das Spiel genauso spannend wie in der ersten Halbzeit. Im kompletten Spielverlauf konnte sich keine Mannschaft jemals mit mehr als einem Tor absetzen. Bis kurz vor Ende führte das Team durch Treffer von Lasse Schmidbauer und Tim Heckmann mit 9:8, das sollte aber leider nicht zum Sieg reichen, denn den Gastgebern gelangen in den letzten drei Minuten noch zwei Treffer, sodass unsere Mannschaft eine knappe 9:10-Niederlage verbuchen musste. Ein Unentschieden wäre wohl der gerechte Ausgang dieses Spiels gewesen, aber auch ein Sieg wäre möglich gewesen. Nun kommt es in zwei Wochen zum Aufeinandertreffen mit dem Tabellenschlusslicht aus Rosbach, wo wieder zwei Punkte möglich sind.

Ein gelungener Start in die neue Saison gelang den beiden männlichen D-Jugend-Mannschaften unseres Vereins. Die D2 führt mit zwei blitzsauberen Siegen gegen die Mannschaften aus Marburg/Cappel (19:4) und Lollar/Ruttershausen (21:11) die Tabelle in der Bezirksliga B an. Die D1 rangiert mit 4:2 Punkten in der Bezirksoberliga auf Rang 4.

Die D1 verzeichnete nach schwachem erstem Spiel eine verdiente 10:18-Niederlage in Södel. Beim Stand von 9:11 in der 28. Minute war noch alles drin, doch die bewegliche und körperorientierte Abwehr der Södeler Jungs machte das Erzielen eigener Tore immer schwieriger. Gute Einwurfchancen wurden vergeben, die Köpfe waren nicht mehr frei und hingen nach unten und auch in der Abwehr wurden die Lücken immer größer, sodass die letzten zehn Minuten mit 1:7 verloren gingen. 

Ein ganz anderes Spiel zeigten die Jungs im ersten Heimspiel in Hungen. Von Anfang an wurde die starke Mannschaft aus Heuchelheim/Bieber mit 21:16 besiegt. Eine konzentrierte Spielweise in Angriff und Abwehr mit einem starken Torwart, kaum technische Fehler und Fehlwürfe führten zu einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg.

Genauso stark begann das zweite Auswärtsspiel in Dutenhofen. Eine stabile und bewegliche Abwehr mit einem hellwachen Torwart dahinter führten immer wieder zu Ballbesitz, der im schnellen Umschalten nach vorne in Tore umgesetzt wurde. Bereits Mitte der ersten Halbzeit führte die Mannschaft mit 10:2. In der zweiten Halbzeit hing die Konzentration ein paar Minuten durch und ermöglichte nun auch den Dutenhofenern besser ins Spiel zu kommen, letztlich stand aber auch hier der verdiente 19:15-Auswärtssieg zu Buche. 

Fazit der ersten Wochen: Die D1 hat die schwache Leistung im ersten Spiel vergessen gemacht und ist jetzt in der Spur, die D2 ist prima gestartet, muss in den kommenden Spielen dann ohne Ausleihen aus der D1 auskommen und hier eigenverantwortlich weiter Gas geben. 

Es spielten: Jan Bastel, Leon Becker, Nico Böhm, Julian Deda, Elias Franz, Justus Freitag, Paul Gernand, Luis Groß, Tim Heckmann, Julian Hoppe, German Kasperkowitz, Bjarne Liertz, Jan Machura, Lasse Schmidbauer und Luca Schmidt.

Nach dem Turniersieg vor vier Wochen in Mörlen wollte das Team von Coach Uli Dietl beim Rasenturnier in Griedel die guten Leistungen aus der Vorbereitung bestätigen. Nach einigen Absagen wollten wir diesmal nur mit einer Mannschaft an den Start gehen, vor Ort stellte sich die Situation dann aber anders dar. Mit 11 nur Spielern spielten die D-Jugend-Handballer der HSG Hungen/Lich mit zwei Mannschaften in zwei unterschiedlichen Gruppen im 16 Mannschaften umfassenden Starterfeld. Das lief auch während der ersten Gruppenspiele problemlos. Abwechselnd konnten sich die Teams gegen Linden, Wettertal, Friedberg und Griedel durchsetzen und nach Siegen gegen Hüttenberg II und dem TV Wetzlar sicherten sich die Jungs in beiden Vorrundengruppen Platz 1, obwohl sie mit den gegenseitigen Aushilfen in der jeweiligen anderen Mannschaft eine hohe Spielbelastung aufzuweisen hatten. Schwierig wurde es dann in der Zwischenrunde, als die 11 Spieler gleichzeitig auf zwei Feldern auflaufen sollten. Ein Glück, dass auch die weibliche D-Jugend der HSG beim gleichen Turnier startete und in ihren Spielpausen für die Jungs aufliefen. Vielen Dank an die Spielerinnen und den Coach!

In beiden Zwischenrundenspielen konnten sich HSG-Youngsters wieder gegen Friedberg und Linden durchsetzen, sodass es in den Halbfinals zum Aufeinandertreffen mit den Top-Teams vom TV Hüttenberg und der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen kam. Wieder mussten die Jungs sich aufteilen und Anleihen von den Mädels nehmen. Jetzt machte sich aber auch der große Kräfteverschleiß des Turniers bemerkbar. Während Team Rot deutlich mit 2:7 gegen Dutenhofen/Münchholzhausen unterlag, musste Team Blau nur eine knappe Niederlage (8:10) gegen Hüttenberg hinnehmen. Das Finale wurde also knapp verpasst, aber auch das Spiel um Platz drei war sehr ansehnlich und äußerst entspannend, denn schließlich spielte hier die HSG Hungen/Lich Blau gegen Rot. – Es bleibt festzuhalten, dass wir selbst mit einer geteilten Mannschaft im Handballkreis vorne mitspielen können und die Stärke des Teams neben exzellenten Einzelkönnern in der Breite zu sehen ist. Platz 3 und 4 von 16 Mannschaften hinter den starken Mannschaften aus Hüttenberg und Dutenhofen/Münchholzhausen, das ist ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann.

   
© HSG Hungen/Lich
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok