Nach Nordeck räumt die HSG Hungen/Lich auch das Feldturnier in Griedel ab: Drei Turniersiege, zweimal Zweiter , zweimal Dritter und noch ein vierter Platz kann kein anderer Verein toppen.

Turniersieger bei der WJB wurde die HSG Hungen/Lich II. Dies war allerdings tatsächlich unsere WJC I, welche mangels gleichwertiger Konkurrenz eine Alterstufe höher meldete. Zum Auftakt gleich das hochklassige Vereinsduell gegen eine natürlich hochmotivierte B1, welche aber das Abwehrbollwerk der „Kleinen“ lange Zeit nicht knacken konnte und deswegen am Ende knapp unterlag. Das diese „Kleinen“ aber auch den Landesligisten aus Mörlen vollkommen verdient zu Fall brachten, war eher weniger zu erwarten. Die B1 unterlag auch Mörlen, verlor aber sonst nichts mehr und wurde Dritter.

 Bei der WJC war ein gemischtes Team aus C2 und C3 am Start und kam bis ins Finale. Hier stand es nach regulärer Spielzeit Unentschieden Das Siebenmeterwerfen ging dann knapp verloren.

 Die WJD I wurde Zweiter und unterlag nur im Finale dem Topfavoriten auf die Bezirksmeisterschaft, den TSF Heuchelheim.

 Bei der WJE sah es lange Zeit nach einem Doppelsieg der beiden gleichstark aufgestellten Hungen/Licher Teams aus. Doch im letzten Vorrundenspiel verletzte sich Haupttorschützin Annika Reichhardt an der Hand. Die Coaches zogen daraufhin eine starke Spielerin aus dem anderen Team herüber. Somit gewann „nur“ eine Hu/Li-Mannschaft ihr Halbfinale und später auch das Endspiel. Die Zweite verlor auch das Spiel um Rang Drei und wurde Vierter.

 Noch ein bißchen besser machte es die MJD: Während die Zweite eher überraschend im Spiel um Platz Drei die Oberhand behielt, war der Turniersieg der Ersten über die Bezirksauswahl Odenwald eine kleine Sensation.

   
© HSG Hungen/Lich
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok