Veranstaltungen  

30.11.2018 - 18:30Uhr
Vorstandssitzung
Ort wird nachgereicht
22.12.2018 - 19:00Uhr
Weihnachtsfeier
DGH Nieder-Bessingen, Erlesbergstraße 20, 35423 Lich
25.01.2019 - 18:30Uhr
Vorstandssitzung
Ort wird nachgereicht
   

Werbung  

   

Wie jedes Jahr bot die HSG Hungen/Lich im Rahmen der Ferienspiele ein Beachhandballturnier im Hungener Freibad an, um den Handballsport mal auf eine andere Art und Weise kennenzulernen. Die Veranstalter hatten Glück mit dem Wetter und so ließen sich rund 25 Kinder im Alter zwischen fünf und vierzehn Jahren diese Erfahrung nicht entgehen. Nach einer kurzen Begrüßung wurden die Kinder in unterschiedliche Teams eingeteilt und anschließend ein Turnier ausgetragen, bei dem jeder gegen jeden im Sand antrat. Die Betreuer der Mannschaften bestaunten bei den Kids tollen Einsatzwillen und Kampfgeist, gute Zusammenspiele und sehenswerte Tore. An dem Turnier nahmen einige Kinder teil, die bereits im Handballverein aktiv mitspielen, aber auch viele, die an diesem Tag zum ersten Mal mit dem Handballspiel in Berührung kamen. So entstanden viele bunt gemischte Teams und die Kinder konnten neben der sportlichen Betätigung auch soziale Kontakte knüpfen. Dementsprechend standen an diesem Vormittag vor allem der Spaß am Sport und das Miteinander im Vordergrund. Am Ende des Turnieres wurde als alljährliches Highlight ein Spiel aller teilnehmenden Kinder gegen ihre Coaches ausgetragen. Abseits des Spielfeldes wurde ausreichend für das leibliche Wohl der Kinder gesorgt, ihnen unterschiedliche Spielanregungen zur Verfügung gestellt und die Möglichkeit einer nassen Abkühlung im Wasser gegeben. Zum Abschluss erhielten alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen für ihren tollen Einsatz eine Urkunde.

Die Schülerinnen der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Lich haben ihren im Vorjahr errungenen Hessenmeistertitel verteidigt! Und wieder blieb die Truppe diesmal mit den Jahrgängen 2004 und 2005 ohne Niederlage. Alle Spielerinnen sind bei der HSG Hungen/Lich in der 32 Mädchen umfassenden WJC-Truppe (drei WJC-Teams!) aktiv. Die Schulen aus Rodgau und Kassel hatten keine Chance in der Vorrunde. Das letzte Spiel gegen Wiesbaden war die Entscheidung um den Gruppensieg. In einer umkämpften Partie hatte die DBS letztlich den längeren Atem und gewann

knapp. Zwar musste man direkt im Anschluss im Halbfinale gegen die Weidigschule Butzbach sofort wieder auf die Platte, doch unsere Nachbarn waren deutlich unterlegen und die DBS führte bereits zur Pause mit 12:3. Danach nahm Lich das Tempo aus dem Match um Kraft zu sparen und verwaltete nur noch den Vorsprung. 16:5 war der Endstand – Finale! Hier wartete mit der Schule aus Birkenau ein Team, welches in Baden beheimatet ist und eigentlich gar nicht zu Hessen gehört. Der TSV Birkenau ist bundesweit für seine exzellente Jugendarbeit bekannt und spielte schon oft weiterführende Spiele um die Deutsche Meisterschaft. An diese Tradition knüpft auch der aktuelle Jahrgang an und verlangte im Endspiel unseren Mädels alles ab. Aber wieder einmal kämpfte die DBS den Gegner am Ende nieder und holte sich erneut die hessische Krone!

Die sensationell ebenfalls ins Hessenfinale gekommenen Jungs der DBS konnten die erwartete rote Laterne im Achterfeld vermeiden und wurden sogar Sechster. Alle Achtung dafür!

Am Sonntag machten 45 HuLis einen Ausflug, um einmal in eine andere Sportart zu schnuppern. Die Gießen Golden Dragons spielten im Hessenderby gegen die Wiesbaden Phantoms. 25 Leute (!) stellte die B-Jugend nebst Elternbegleitung, 20 die Männer-HuLis mit Spielerfrauen. Es war einmal etwas anderes und ein gelungener Sonntag, da waren sich alle einig. Vom harten Hit, langer Rübe zum Touchdown, Riesenlauf, etliche Incompletes und Platzstreuung dank Dauerregens war alles dabei. Auf Amateur-Ebene war das ein starkes Event mit einem riesigen Aufwand für die Dragons, um alles rund um das Game auf die Beine zu stellen. Für die Männermannschaft hat sich der Ausflug gelohnt, denn in der Vorbereitung darf man zu einem Schnuppertraining mal bei den Dragons vorbeischauen und hoffentlich unverletzt danach dem Handballsport frönen können. Das Spiel ist schnell erzählt. Nach einem vernichtenden ersten Viertel führten die Dragons gegen den selbsternannten Titelkandidaten 21:0 und setzten sich am Ende locker mit 34:7 durch. Danke noch einmal den Dragons für 45 Super-Plätze mit bester Sicht direkt neben dem Stadionsprecher, der auch den Nichtkundigen alles erklärt hat und für den ein oder anderen Lacher in seiner Moderation sorgte. Am 12. August 2017 werden die Männer mit der B-Jugend einen Trainingstag zusammen abhalten. Hier werden die Männer die jungen Nachwuchs-HuLis im Training begleiten und im Anschluss ein wenig Grillen.

Nach dem Sieg im Landesentscheid WK II in Wiesbaden am 22. März 2017 konnte die Singbergschule Wölfersheim das erste Mal am Bundesentscheid Jugend trainiert für Olympia in Berlin teilnehmen.

Fast eine Woche lang (2. bis 6. Mai 2017) haben die Handballmädels der Singbergschule Wölfersheim, bestehend aus Mädels vom WSV Oppershofen, HSG Münzenberg/Gambach, HSG Hungen/Lich, HSG Mörlen und SG Kleenheim/Langgöns, Berlin unsicher gemacht.

In der Vorrunde traf man im ersten Spiel gegen den Landessieger aus Rheinland Pfalz und konnte dies in einem spannenden Spiel mit 11:10 gewinnen.

Im zweiten Spiel musste man sich gegen den späteren Vizebundessieger Sachsen mit 3:10 geschlagen geben.

Im letzten Vorrundenspiel gegen Thüringen wurde durch einem 13:8-Sieg der zweite Platz in der Vorrunde erkämpft.

Am nächsten Tag traf man im ersten Zwischenrundenspiel auf den späteren Turniersieger Nordrhein-Westfalen (den Bundesliga Nachwuchs aus Dortmund), dem man deutlich mit 4:18 den Vortritt lassen musste.

Im zweiten Zwischenrundenspiel musste man sich in einem hart umkämpften Spiel Bayern (Turnierfünfte) mit 8:12 geschlagen geben.

Im anschließend Spiel um Platz 7 wurden zwar noch einmal alle Kräfte mobilisiert, trotzdem stand am Ende eine 16:21-Niederlage gegen den Landessieger aus Niedersachsen auf der Anzeigetafel.

Somit konnte sich die Singbergschule aus Wölfersheim mit einem sensationellen achten Platz im Bundesfinale unter den Top Ten platzieren. Die vorderen Plätze machten die Sportinternate und Eliteschulen des Sports unter sich aus.

Neben den sportlichen Aspekten war noch ausreichend Zeit für Shopping und Sightseeing.

Am Abschlussabend wurde allen Teilnehmern eine tolle Abschlussshow mit Siegerehrung und Liveact Wincent Weiss sowie anschließender Disco geboten.

Neben viel Sport und auch Spaß, wird bestimmt allen Berlin‘17 Jugend trainiert für Olympia als unvergessliches und vielleicht auch einmaliges Erlebnis in Erinnerung bleiben.

Es spielten: Anne-Sophie Glock (im Tor), Johanna Wolf (7 Tore), Lars Roosevelt (7) (alle HSG Münzenberg), Lea Dahl, Chantal Ramseier (alle WSV Oppershofen), Laura Ewald (8) (HSG Mörlen), Analena Reichhart, Lena Kötter (7) (alle HSG Hungen/Lich), Kira Suchantke (15) und Emelie Bachenheimer (11) (alle SG Kleenheim/Langgöns).

   
© HSG Hungen/Lich
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok