Veranstaltungen  

21.09.2019 - 14:00Uhr
Spieltag DBS
22.09.2019 - 8:30Uhr
Spieltag GesaHu
27.09.2019 - 18:30Uhr
Vorstandssitzung
* wird nachgereicht
19.10.2019 - 12:00Uhr
Spieltag DBS
20.10.2019 - 10:30Uhr
Spieltag DBS
25.10.2019 - 18:30Uhr
Vorstandssitzung
* wird nachgereicht
26.10.2019 - 14:30Uhr
Spieltag DBS
27.10.2019 - 9:00Uhr
Spieltag Stadthalle
02.11.2019 - 13:30Uhr
Spieltag Stadthalle
03.11.2019 - 9:30Uhr
Spieltag Stadthalle
   

Werbung  

   

Hallensperre

Die Stadthalle Hungen ist von Dienstag, 17.09.19 ab 08:00 Uhr bis Dienstag, 24.09.19, bis 14:00 Uhr, wegen der Gewerbeschau gesperrt.

   

Am 29. und am 31. März 2019 trafen sich die HSG Hungen/Lich I und die JSGwD Leihgestern/Klein-/Lützellinden I als jeweilige Gruppensieger, um den Bezirksmeister auszuspielen.

Im ersten Spiel am Freitagabend hatte die Lindener Spielgemeinschaft Heimrecht. In der gut gefüllten und stimmungsvollen Halle taten sich unsere Mädels in der ersten Hälfte schwer gegen einen schnellen und hart verteidigenden Gegner. Mitte der ersten Hälfte konnten wir uns mit drei Toren absetzen, gingen allerdings mit nur einem Tor Vorsprung in die Halbzeit (9:10).

Dieses Bild sollte sich auch Anfang der zweiten Hälfte nicht ändern. Bis zum Stand von 14:16 konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Der anschließende 0:4-Lauf für unsere Mädels sollte am Ende beider Spiele zur vorentscheidenden Phase der Meisterschaft werden. Auf einmal stand es 14:20 und die Köpfe und Beine der Gastgeberinnen wurden immer schwerer. In dieser Phase konnte sich unsere Torhüterin Luisa Schäfer mehrmals auszeichnen. Auch Lenia Henke machte an diesem Abend ihr bestes Spiel für unsere HSG. Endstand: 17:24. Ein gefährliches Ergebnis, wie sich später noch herausstellen sollte …

An diesem Abend waren folgende Spielerinnen im Einsatz: Luisa Schäfer (Tor), Melissa Bindewald (Tor) (n.e.), Sophie Neumann (5), Lenia Henke (4), Merit Schweiger (5), Larissa Padberg (6), Luana Schäfer (3), Annika Reichhart (1), Fabienne Will, Marlen Wolf (n.e.), Penelope Peric (n.e.), Lena Leuschner (n.e.) und Talia Scheitler (n.e.).

Am 31. März 2019 trafen sich beide Mannschaften zum Rückspiel. Und jeder, der schon einmal einen Ergebnissport betrieben hat, kennt die Situation: Man hat im Kopf schon gewonnen, trotz aller Mahnungen! Und genau diese Erfahrung sollten unsere Mädels machen müssen.

Trainer Ralf Reichhart traf sich schon um 9:00 Uhr, um mit den Mädchen einen kleinen Spaziergang zu machen. Dabei wollte er sie mit den Gefahren eines solchen Ergebnisses vertraut machen. Leider musste er feststellen, dass in einigen Köpfen der Mädchen der Titel schon feststand.

Die Mädchen der JSG Leigestern/Klein-/Lützellinden legten los wie die Feuerwehr. Mitte der ersten Hälfte trauten die HuLi´s ihren Augen nicht. Es stand nämlich 2:7 für die 3er JSG. Von dem 7-Tore-Vorsprung waren zu dieser Zeit noch zwei Tore übrig. Die Lepper-Schützlinge spielten befreit auf, hatten nichts zu verlieren und wurden von den Gästefans ordentlich gepusht. Bei den HuLi´s lief nichts zusammen: Die Abwehr löchrig, Luisa im Tor hielt keinen einzigen Ball, der Angriff langsam, Kombinationen fanden nicht statt. Mit 5:10 retteten sich die HuLi´s in die Halbzeit. Jetzt wurde es ein Krimi.

In der Kabine gab es eine laute Ansprache, um die Mädel aufzuwecken und eine neue Torfrau (Melissa). Zum Auftakt der zweiten Hälfte fingen sich unsere Mädels noch das 5:11 ein. Nur noch ein Tor Vorsprung …

Wieder konnten Richis Schützlinge einen 4:0-Lauf hinlegen, sodass man mit 9:12 wieder im Spiel war. Zum Ende der zweiten Hälfte verloren unser Mädels noch einmal etwas den Anschluss, beim Stand von 12:17 wurde daher erneut die Torfrau gewechselt. Jetzt ging den Gästen – Gott sei Dank – die Luft aus, Endstand 16:18 dank vier erfolgreicher Einzelaktionen von Sophie, Larissa und Luana.

Insgesamt ein ganz schlechtes Spiel der HuLi´s, aber Ende gut, alles gut. Die Erleichterung stand Spielern, Trainern, Eltern und Fans ins Gesicht geschrieben. Die Lepper-Mädels feierten sich zurecht nach dem Schlusspfiff. Wenn man kumuliert fünf Tore weniger als der Gegner wirft, kann man nicht wirklich von einem Verlierer sprechen!

Positiv bei unserem Spiel war, dass die Mädchen den Schalter noch einmal umlegen konnten. Das gelingt nicht jeder Mannschaft. Außerdem konnte man drei von vier Halbzeiten gegen so einen starken Gegner gewinnen.

Leider trennen sich nun die Wege dieser erfolgreichen Mannschaft. Inklusive der Entscheidungsspiele gab es ein Unentschieden und eine Niederlage über die ganze Saison. Das ist top und spricht für die Mannschaft und dem Trainerteam. Aber wie im Jugendbereich gewohnt, ist es kein „Tschüss“ sondern eher ein „Auf Wiedersehen“.

Zum Schluss bleibt uns Eltern nur „Danke“ zu sagen: Danke an die Trainer für die Zeit, die ihr in die Ausbildung unserer Kinder investiert. Nur wer so etwas selbst mal gemacht hat, weiß, wie viel Zeit in so einer Saison steckt!

Am Sonntagmorgen waren folgende Mädchen am Ball: Luisa Schäfer (Tor), Melissa Bindewald (Tor), Merit Schweiger (4), Larissa Padberg (4), Sophie Neumann (3), Lenia Henke (1), Annika Reichhart (1), Luana Schäfer (2), Marlen Wolf (1), Fabienne Will, Talia Scheitler (n.e.) und Lena Leuschner (n. e.).

Danke an die Spielerinnen, die bei beiden Endspielen nicht zum Einsatz gekommen sind. Ihr habt euch in den Dienst der Mannschaft gestellt und super von der Bank angefeuert.

Geschrieben von Tobias Schäfer

   
© HSG Hungen/Lich
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok