HSG Hungen/Lich II – VfB Driedorf I 17:12 (7:4)

Mit dem VfB kam der aktuelle Tabellenletzte zu uns in die Halle. Mit zwei gemeldeten Mannschaften und nur einem 17 Spieler umfassenden Gesamtkader dürfte die Mannschaftszusammensetzung des ersten Teams von Woche zu Woche wechseln. Somit wechselt auch die Spielstärke des Teams ständig.

Da Melissa noch pausieren musste, ging Lara wie selbstverständlich ins Tor. Unser Spiel begann wieder etwas fahrig, sodass erst ein verwandelter Siebenmeter in der vierten Minute einen 3-Tore-Lauf unseres Teams in kurzer Zeit einleitete. Mit unkonzentrierten Abschlüssen und ungewohnten technischen Fehlern (Zeitüberschreitung beim Abspiel) brachten wir die Gäste wieder selbst ins Spiel (3:2). Erst mit der Einwechslung von Nathalie kam frischer Wind ins Spiel und innerhalb von drei Minuten war ein 7:4 herausgespielt. Dieser Spielstand spiegelte nach einer erneuten längeren Torflaute gleichzeitig auch den Halbzeitstand wider.

Über die Spielstände 11:6, 13:10, 15:10, 15:12 und 17:12 wechselten die Torabschlüsse beider Teams in Halbzeit zwei. Die letzten Minuten des Spiels löste Nathalie die bis dahin tadellos haltende Lara im Tor ab, sodass Lara sich sogar noch in die Torschützenliste eintragen konnte.

Auch wenn das Spiel nach dem Ergebnis nicht überdeutlich ausgefallen ist so darf man zehn Torwerferinnen aufseiten der HuLi‘s doch mit einem Sonderlob bewerten. In dieser Spielklasse erreichen dies sicher nicht viele Teams. Dies hat die Mannschaft durch gute Abspiele auf die besser positionierte Mitspielerin selbst erreicht. Mit gestärktem Selbstbewusstsein gehen wir in die kommenden Spiele.

Für unsere HSG spielten: Sina Franz (2), Nathalie Fuhrmann (6), Enya Goll (1), Sarah Kaiser (1), Sophie Knott, Maja Müller (1), Penelope Peric (1), Selina Seipp (1), Talia Scheitler (1), Lara Walz (1), Alica Weber und Marlen Wolf (2).

WJD1: HSG Hungen/Lich I – HSG Gedern/Nidda

Leider wurde das Spiel aufgrund von Spielermangel seitens der HSG Gedern/Nidda kurzfristig abgesagt. Es wurde mit 0:0 Toren und 2:0 Punkten für uns gewertet.

Die Voraussetzungen für das Spiel unserer D1 in Friedberg waren denkbar schlecht. Trainer Ralf Reichhart hatte der etatmäßigen Torfrau Luisa Schäfer für dieses Spiel freigegeben. Leider beklagte sich die zweite Torfrau Melissa Bindewald am Donnerstag nach dem Training über Knieschmerzen. Außerdem mussten unsere drei Auswahlspielerinnen des 2007er Jahrgangs am Samstagmorgen noch ein zweistündiges Auswahl-Training über sich ergehen lassen. Melissa beklagte sich immer noch über Knieprobleme, wollte sich aber in den Dienst der Mannschaft stellen. Sie machte ihre Sache trotz Schmerzen aber super. Danke dafür. In den letzen drei Minuten, in denen nichts mehr bei Melissa ging, stellte sich Merit ins Tor.

Zum Spiel. Wir konnten schnell in Führung gehen, aber Friedbergs Kreisläuferin konnte bis zum 2:2 immer wieder ausgleichen. Die Friedberger Mannschaft stellte eine offensive und aggressive Deckung. Danach rollte aber unser Angriffsspiel. Wir konnten entweder über Tempogegenstöße oder Einläufer von außen oder über Eins- gegen Eins-Situationen frei zum Torwurf kommen. Dieses Mal waren die Abschlüsse auch besser als gegen Södel. So konnten wir bis zum 2:9 wegziehen. Zur Halbzeit stand es 5:14.

Leider stand die Abwehr in der zweiten Halbzeit nicht mehr so sicher. Immer wieder konnten die Angreiferinnen übers Zentrum zum Abschluss kommen. Daran muss noch gearbeitet werden. Die Mädels müssen verstehen, dass man enge Spiele nur über die Abwehr gewinnen kann. Dafür muss man sich aber gegenseitig aushelfen.

Die zweite Halbzeit lief dann etwas ausgeglichener als die erste. Trotzdem konnten wir das Spiel mit 18:30 Toren gewinnen.

Fazit: 30 Tore werden nicht viele Mannschaften in Friedberg werfen. In der Abwehr müssen wir uns aber noch steigern. Außerdem ist Trainer Ralf Reichhart immer noch auf der Suche nach einem Siebenmeterschützen. Leider wurde wieder der einzige Siebenmeter nicht getroffen. In engen Spielen sind diese leichten Treffer jedoch enorm wichtig.

Für Hungen/Lich 1 waren folgende Spielerinnen im Einsatz: Melissa Bindewald (Tor), Annika Reichhart (4), Fabienne Will, Larissa Padberg (9), Luana Schäfer (4), Merit Schweiger (Tor/3), Sophie Neumann (7), Lenia Henke (3), Lena Leuschner und Talia Scheitler.

SV Niedergirmes – HSG Hungen/Lich II 12:16 (9:7)

Vor dem Spiel war für uns nicht klar, auf welchen Gegner wir uns einzustellen hatten. Laut Tabellenstand Erster gegen Fünfter. Aber Niedergirmes hatte alle verlorenen Spiele nur knapp verloren. Wenn man die Abwehrleistung mit den Gegentreffern bewerten darf, standen sich am Samstag Erster gegen Zweiter gegenüber.

Personell konnten wir auch nicht aus dem Vollen schöpfen. Fünf Spielerinnen hatten abgesagt, unter anderem einige sichere Torschützen. So half uns Amelie aus und Talia erklärte sich bereit, doppelt zu spielen. Der Einsatz unserer Torfrau Melissa war auch fraglich, leider hatte sie Schmerzen im Knie.

Unser Team setzte aber endlich das von uns Trainern geforderte Spiel gut um. So spielten wir uns gute Chancen heraus, die Verwertung dieser war allerdings das Problem. Zu allem Überfluss trudelten wieder einige blöde Bälle hinter unsere Torlinie. Nach zehn Minuten konnten wir das Spiel noch ausgeglichen gestalten. Doch die Torfrau des SV war jetzt richtig gut von uns eingeworfen. Beim 6:4 nach 14 Minuten zogen wir die Reißleine in Form der grünen Karte. Ins Tor wurde Sina gestellt, da bei Melissa nichts mehr ging. Sina brachte uns mehr Sicherheit in der eigenen Abwehr. Nach einigen Paraden merkte man, dass der Angriff von Niedergirmes seine Leichtigkeit verlor. Bis zur Halbzeit gerieten wir so nicht weiter in Rückstand. 

Die Pausenansprache fiel ruhig aus, wir waren zuversichtlich das Spiel wieder drehen zu können. Auch wenn wir zwischenzeitlich mit drei Toren in Rückstand gerieten. „Wir müssen nur endlich unsere Chancen verwerten.“

Leider klappte das Torewerfen weiterhin nicht wirklich gut. Aber in der Abwehr hatten wir endlich mehr Zugriff. In der 29. Minute warfen wir den Ausgleich zum 10:10 und zwangen die Heimmannschaft, eine Auszeit zu nehmen. Beim 12:12 glich Wetzlar ein letztes Mal aus. Danach liefen wir zum Schlussspurt heiß. Insgesamt wurde die zweite Halbzeit deutlich mit 9:3 gewonnen. Endstand 12:16 und große Freude.

Auch wenn das Spiel spannender war, als wir uns das gewünscht haben, stimmt uns das Spiel sehr positiv. Heute wurde viel umgesetzt, was Balleroberung und Angriffsverhalten angeht und das „Team“ hat heute eine sehr gute Moral gezeigt. Schön, dass Sina sich bereit erklärt hat, ins Tor zu gehen und ihre Sache dort auch gut gemacht hat.

Für unsere HSG spielten: Melissa Bindewald (Tor), Sina Franz (Tor u. Feld), Enya Goll (1), Amelie Knobloch (1), Sarah Kaiser, Antonia Peterson, Penelope Peric (7), Talia Scheitler (5), Lara Walz und Marlen Wolf (2).

Am Sonntag empfing die wJD1 den TSV Södel. Sophie wurde zum Glück noch rechtzeitig fit, und die ein oder andere Schnupfennase wurde schnell noch mit Spray behandelt.

Leider musste Trainer Ralf (Richi) Reichhart passen. Nach einer Woche krank zuhause konnte er nicht mit auf die Bank gehen. Stephan Wolf und Matthias (Mini) Kuhn übernahmen. Hierfür noch ein dickes Dankeschön.

Zum Spiel gibt es nicht viel zu schreiben. Hatte man gegen Butzbach in Sachen Einsatz und Emotionen noch ein Feuerwerk abgebrannt, fehlte dies gegen Södel gänzlich. Unser Spiel war wieder mal von zahlreichen ausgelassenen Torchancen geprägt, zum Glück war Södel nicht der erwartet starke Gegner. Södel bestand aus zwei stärkeren Spielerinnen, die wir leider nicht in den Griff bekamen. Dann wurde auch noch die Torfrau warmgeworfen. Nichts von dem, was man vor dem Spiel angesprochen hatte, wurde umgesetzt.

Zu Beginn der ersten Hälfte fielen die Tore auf beiden Seiten, ab Mitte der ersten Hälfte führten die Huli´s konstant mit mindestens zwei Toren. Das 13:8 durch Lenia war die höchste Führung für unsere Mädels. Leider konnten die Mädchen das Tempo nicht hochhalten, somit kam Södel zum Endstand von 14:11 wieder ran. Nächstes Wochenende gegen Friedberg müssen wir wieder eine Schippe drauflegen.

Tja, solche Spiele gibt es halt. Am Ende sind die zwei Punkte auf unserem Konto wichtig, der Rest war zu vergessen.

Für Hungen/Lich 1 waren folgende Spielerinnen im Einsatz: Luisa Schäfer (Tor), Annika Reichhart, Fabienne Will, Larissa Padberg (4), Luana Schäfer, Merit Schweiger (3), Sophie Neumann (3), Lenia Henke (3), Marlen Wolf (1) und Penelope Peric.

HSG Hungen/Lich II – HSG Herborn/Seelbach 16:16 (10:8)

Mit der HSG Herborn/Seelbach hatten wir das einzige noch ungeschlagene Team, außer uns, zu Gast. Eine harte Nuss für unser Team, wie sich im Spielverlauf herausstellen sollte. Robust in der Abwehr und leider über weite Strecken, entgegen der offiziellen Spielvorgaben, zu defensiv agierend. Und im Angriff von einer Spielerin dominiert, die auch in der C-Jugend Bezirksoberliga mit einer guten Torquote auf sich aufmerksam macht. Gegen sie hatte unsere Mannschaft über weite Strecken keinen Zugriff. Fast nach Belieben tankte sie sich an mehreren unserer Abwehrspieler vorbei. Sie konnte so 13 Tore für die Gäste erzielen. In unserem Angriff hatten wir uns einen Lerneffekt aus dem letzten Spiel erhofft. Doch der war mit dem Anpfiff verflogen. Im Angriff versuchten wir es viel zu oft mit Einzelaktionen anstatt miteinander zu spielen.

So legte Herborn/Seelbach bis zum 4:5 immer wieder vor. Eine Auszeit von uns drehte endlich das Spiel. 7:5 und Auszeit Herborn. Diese Auszeit sollte aber unseren Spielfluss erst einmal nicht unterbinden. Bis zum 9:5 hatten wir einen 5:0-Lauf. Die Gäste konnten im weiteren Verlauf wieder verkürzen. Zur Pause stand es dann 10:8.

In Halbzeit zwei wechselten die Führungen. Keine Mannschaft schaffte es, sich mehr als ein Tor abzusetzen. In der 37. Minute lagen wir endlich wieder mit zwei Toren vorne. Umso ärgerlicher waren dann zwei unnötige Ballverluste und Herborn konnte wieder ausgleichen. Unsere letzte Auszeit unterbrach wenigstens den Lauf der Gäste, ein weiteres Tor wollte aber nicht mehr fallen. Endstand 16:16.

Am Ende sind beide Teams weiter ungeschlagen. Die Mädels unserer HSG müssen jetzt bald den Hebel umlegen. Die Spielrunde ist kein Selbstläufer.

Für unsere HSG spielten: Melissa Bindewald (Tor), Nathalie Fuhrmann (5), Sarah Kaiser, Talia Scheitler (5), Penelope Peric (1), Antonia Peterson, Lara Walz, Alicia Weber, Marlen Wolf (5), Sina Franz, Sophie Knott und Selina Seipp.

   

Die nächsten Spiele  

Samstag, 24.11.2018
12:50 wJB
TV Homberg : HSGWeibliche Jugend B - Bezirksoberliga


15:45 mJB
HSGMännliche Jugend B - Bezirksliga A Gr. 2
: TSV Griedel

16:15 wJD II
HSG K/P/G/Butzb... : HSGWeibliche Jugend D - Bezirksliga A Gr.1 18/19


17:30 Männer I
HSGMänner Bezirksoberliga
: HSG Pohlheim II

19:00 Frauen II
HSG Gedern/Nidda II : HSGFrauen Bezirksliga A


20:00 Frauen I
HSG Herborn/See... : HSGFrauen Bezirksoberliga


Sonntag, 25.11.2018

13:00 wJA
HSG Rodgau Nied... : HSGWeibliche Jugend A - Oberliga


17:30 Männer II
HSG Kleenheim-L... : HSGMänner Bezirksliga D - Süd


Samstag, 01.12.2018

14:30 wJD I
HSG Fernwald : HSGWeibliche Jugend D - Bezirksoberliga Gr.2 18/19


17:00 Männer I
HSG Dutenh./Mü... : HSGMänner Bezirksoberliga


Sonntag, 02.12.2018

10:00 mJE II
HSGMännliche Jugend E - Bezirksliga B 18/19
: TSV Griedel II

10:15 mJD I
HSGMännliche Jugend D - Bezirksoberliga 18/19
: HSG Fernwald

10:45 mJC
TV Hüttenberg II : HSGMännliche Jugend C - Bezirksoberliga


11:15 mJE I
HSGMännliche Jugend E - Bezirksliga B 18/19
: TSV Griedel I

11:30 wJC II
HSGWeibliche Jugend C - Bezirksoberliga
: HSG Dutenh./Mün...

12:30 wJE II
HSGWeibliche Jugend E - Bezirksliga A 18/19
: TV Homberg

13:00 wJC I
HSGWeibliche Jugend C - Oberliga Nord
: HSG Wettenberg

13:45 wJE I
HSGWeibliche Jugend E - Bezirksliga A 18/19
: VfB Driedorf

14:30 wJA
HSGWeibliche Jugend A - Oberliga
: HSG Rodgau Niede...

14:30 mJD II
SV Rosbach : HSGMännliche Jugend D - Bezirksoberliga 18/19


16:15 Frauen II
HSGFrauen Bezirksliga A
: TG Friedberg I

16:30 wJB
HSGWeibliche Jugend B - Bezirksoberliga
: HSG K/P/G/Butzbach I

18:00 Frauen I
HSGFrauen Bezirksoberliga
: HSG Fernwald I

 

   
© HSG Hungen/Lich
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.